Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Wann die Sauna gefährlich wird

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sauna  

Für wen die Sauna gefährlich werden kann

15.12.2015, 08:58 Uhr | akl

Wann die Sauna gefährlich wird. Nicht jeder Körper verträgt die Hitze in einer Sauna. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nicht jeder Körper verträgt die Hitze in einer Sauna. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Viele genießen im Winter wieder das Schwitzbad mit den gut riechenden Aufgüssen und besuchen regelmäßig Saunen. Doch nicht jeder verträgt die heißen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit. Wir erklären, für wen die Sauna gefährlich werden kann. 

Menschen mit Herzproblemen oder mit hohem Blutdruck sollten vorsichtig sein. Und wer schon einmal einen Schlaganfall hatte, hält sich besser an gewisse Regeln. 

Nach einem Schlaganfall gilt die 60-Grad-Grenze

Wer einen Schlaganfall erlitten hat, sollte zuerst den behandelnden Arzt fragen, ob dieser dem Saunabesuch zustimmt. Hat dieser nichts einzuwenden, kann der Betroffene in die Sauna gehen. Allerdings sollte er ein paar Regeln beachten. So raten Experten, die 60-Grad-Grenze sicherheitshalber nicht zu überschreiten. Auch Aufgüsse sollten nicht heißer als 60 Grad sein. Auf eiskaltes Wasser sollten Betroffene verzichten. Besser ist es, den Körper langsam abzukühlen. Empfohlen werden 20 bis 25 Grad.

Besser sitzen als liegen

Diese Regeln gelten auch für Personen mit Herzproblemen. Denn zu hohe Temperaturen können bei allen Herzerkrankungen riskant werden. Am besten fragt man den Saunameister, welche Temperaturen bei dem jeweiligen Aufguss erreicht werden. Biosaunen sind meist etwas kälter als die anderen. Im Zweifelsfall sollte man aber lieber verzichten. Zudem sollte man in der Sauna besser sitzen als liegen, da so der Rückfluss des Blutes ins Herz besser reguliert werden kann.

Was bei hohem und niedrigem Blutdruck zu beachten ist

Personen, die unter zu hohem Blutdruck leiden, sollten die 60-Grad-Grenze nicht überschreiten und nicht länger als zehn Minuten in der Hitze bleiben. Werden blutdrucksenkende Medikamente eingenommen, kann der Saunabesuch zu einem zusätzlichen Blutdruckabfall führen, da Wärme die Blutgefäße weitet. Schwindel und Ohnmacht sind mögliche Folgen. Experten empfehlen, die Medikamente erst ein bis zwei Stunden nach der Schwitzkur einzunehmen. Auch das Eisbecken sollten Bluthochdruckpatienten besser meiden, da eine schnelle Abkühlung den Blutdruck ansteigen lässt.

Wer unter einem zu niedrigen Blutdruck leidet, kann bei den heißen Temperaturen schnell Kreislaufprobleme bekommen. Übelkeit, Schwindel und schwarze Flecken vor den Augen sind häufig die Folge.

Bei Medikamenten den Arzt fragen

Wer aufgrund einer Erkrankung regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte seinen Arzt fragen, ob er saunieren gehen darf. Die erhöhte Körpertemperatur kann dazu führen, dass Medikamente viel schneller über den Magen-Darm-Trakt oder die Haut aufgenommen werden. Die veränderte Durchblutung von Organen, beispielsweise Leber und Nieren, kann ebenfalls die Wirkung der Präparate beeinträchtigen.

So ist bei Diabetikern beispielsweise die Insulinaufnahme des Körpers erhöht. Betroffene sollten daher nicht unmittelbar vor dem Saunabesuch spritzen. Das gilt auch für Personen, die entwässernde Medikamente einnehmen müssen. Diese können den Blutdruck senken und zu Kreislaufproblemen führen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Was nervt Sie in der Sauna am meisten?
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017