Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Blutvergiftung: Bei einer Sepsis muss schnell gehandelt werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zweihäufigste Todesursache bei Kindern  

Bei Blutvergiftung entscheidet die erste Stunde über Leben und Tod

21.12.2015, 15:43 Uhr | Andreas Hummel, dpa

Blutvergiftung: Bei einer Sepsis muss schnell gehandelt werden. Blutvergiftung bei Kindern: Fieber, Blässe und Herzrasen sind Warnsignale. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Blutvergiftung beginnt oft wie eine Erkältung. Fieber, Blässe und Herzrasen sind Warnsignale. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Blutvergiftung wird für Kinder innerhalb kürzester Zeit lebensgefährlich. Sepsis, so der Fachbegriff, gilt nach Unfällen als zweithäufigste Todesursache bei Kindern. Ein Projekt in Niedersachsen beweist, dass mehr Kinder gerettet werden können, wenn Ärzte für die Früherkennung von Sepsis geschult werden.

Ursache für eine Sepsis ist eine Infektion durch Bakterien oder Pilze. Dabei gerät die körpereigene Abwehr außer Kontrolle und greift eigenes Gewebe an. Das kann bis zum Versagen lebenswichtiger Organe führen. Nach Angaben von Frank Brunkhorst, dem Generalsekretär der Deutschen Sepsis-Gesellschaft, sind in Deutschland jährlich mehr als 175.000 Menschen betroffen - mit steigender Tendenz. Fast jeder dritte Fall endet tödlich. Vor allem bei Kindern ist eine schnelle Behandlung überlebenswichtig.

Symptome für Blutvergiftung

Zu erkennen ist eine Sepsis an Fieber, starker Abgeschlagenheit sowie Herzrasen und erhöhter Atemfrequenz.

Sepsis-Experten werden per Video zugeschaltet

In Niedersachsen sei es gelungen, die Sterblichkeitsrate bei Kindern durch spezielles Training und Betreuung von Ärzten von zehn auf ein bis zwei Prozent zu senken, sagt Michael Sasse von der Medizinischen Hochschule Hannover. Über das pädiatrische Netzwerk stehen in dem Bundesland rund um die Uhr Experten für den Notfall bereit. Sie lassen sich bei Bedarf einfliegen oder per Video zuschalten, um den Ärzten vor Ort zu helfen. Zudem organisiert das Netzwerk Weiterbildungen.

Brunkhorst findet: "Das ist vorbildlich und sollte auch in anderen Bundesländern Schule machen."

Bei Blutvergiftung kommt es auf die erste Stunde an

"Das Überleben des Kindes entscheidet sich in der ersten Stunde der Behandlung", betont Intensivmediziner Sasse. Die Krankheit werde oft zu spät erkannt. "Wenn sich die Behandlung um nur eine Stunde verzögert, steigt die Sterberate extrem an." Dabei sei die Sepsis bei Kindern mit einer "sehr aggressiven und konsequenten Sofortbehandlung" gut in den Griff zu bekommen - unter anderem mit Antibiotika.

"Bis zu fünf von 1000 Patienten in der Kinder- und Jugendmedizin haben eine schwere Sepsis", erläuterte Sasse. Tendenz steigend. Durch die moderne Medizin sei die Lebenserwartung von Kindern mit chronischen Krankheiten gestiegen - sie seien aber anfälliger für eine Blutvergiftung. Besonders häufig erkrankten auch Frühchen.


Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017