Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Kälte: Größere Anstrengungen besser meiden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Minusgrade gehen aufs Herz  

Größere Anstrengungen bei Kälte besser meiden

17.01.2016, 14:41 Uhr | cme

Kälte: Größere Anstrengungen besser meiden. Ältere Menschen sollten bei Kälte große Anstrengungen meiden.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ältere Menschen sollten bei Kälte große Anstrengungen meiden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Schnee und Kälte: Endlich haben Wintersportler beste Bedingungen. Doch Herzkranke und ältere Menschen sollten bei Minusgraden große Anstrengungen vermeiden. Das rät die Deutsche HerzstiftungWer bei eisigen Temperaturen plötzlich Schmerzen in der Brust verspürt, sollte umgehend zum Arzt gehen.

Die Kombination von körperlicher Anstrengung und Kälte ist ein großes Risiko für das Herz. Unter anderem werden im Winter häufiger Herzrhythmusstörungen oder Kammerflimmern beobachtet. Die starke Kälte kann dann ein Gefühl der Brustenge und Herzschmerzen hervorrufen. Bei außergewöhnlicher Belastung kann das sogar zu einem Herzinfarkt oder plötzlichem Herztod führen.

Auf Brennen und Engegefühl in der Brust achten

Bei enormer Kälte fährt der Körper die Durchblutung von Haut oder Muskeln zurück, um den Wärmeverlust möglichst gering zu halten. Die Folge: Der Gefäßwiderstand, der Blutdruck und die Herzfrequenz steigen. Das bedeutet letztlich, dass sich der Sauerstoffverbrauch des Herzmuskels erhöht. Das Herz muss also mehr arbeiten.

Und genau das führt bei Menschen mit Ablagerungen im Herzkranzgefäßsystem zu einer Durchblutungsstörung des Herzmuskels und damit zur Angina pectoris. Typische Symptome für diese Erkrankung sind zum Beispiel ein Druck- oder Engegefühl in der Brust oder ein Brennen in der Herzgegend, das teils bis zur Schulter ausstrahlt.

Bei Minusgraden warm einpacken

Das heißt aber nicht, dass alte und herzkranke Menschen sich im Winter nicht an der kalten Luft bewegen sollten. Um sich zu schützen, empfiehlt die Herzstiftung, bei Minusgraden einen Schal zu tragen und diesen mindestens bis über den Mund zu ziehen. Damit wird die eiskalte Luft etwas gefiltert. Winterspaziergänge bei Temperaturen bis minus fünf Grad sind dann in der Regel kein Problem.

Bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich sollten Risikopatienten Bewegung im Freien auf ein Mindestmaß reduzieren. Dann bieten sich Alternativen in der Sporthalle oder dem Hallenbad an. Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt generell, sich auch im Winter mindestens drei Mal pro Woche 20 bis 30 Minuten zu bewegen.

Sauna ja - Kaltbecken nein

Sich im Winter so richtig in der Sauna aufzuheizen, ist verlockend und auch für Herzpatienten möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass sie 75 Watt pro Minute schaffen und der Herzrhythmus stabil ist. Zudem sollte die Saunatemperatur 80 Grad Celsius nicht übersteigen und man sollte nur so lange in der Sauna bleiben, wie man sich wohlfühlt. Besonders wichtig: Herzkranke sollten nach dem Saunagang nicht ins kalte Wasser springen. Das beansprucht das Herz zu stark. Besser ist es, sich langsam abzukühlen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017