Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Erkältungskrankheiten >

Echte Grippe oder harmlose Erkältung?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Krankheiten  

Echte Grippe oder harmlose Erkältung?

14.02.2012, 16:00 Uhr | po (CF)

Echte Grippe oder harmlose Erkältung?. Wenn Fieber in Verbindung mit anderen Symptomen auftritt, kann es sich um eine echte Grippe handeln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Fieber in Verbindung mit anderen Symptomen auftritt, kann es sich um eine echte Grippe handeln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beides sind Krankheiten, die vermehrt im Winter auftreten. Die Symptome sind sehr ähnlich, doch was ist der Unterschied zwischen einer Grippe und einer Erkältung? Worin liegen in der Behandlung die Differenzen?

Symptome einer Grippe und einer Erkältung

Die Symptome für beide Erkrankungen ähneln sich sehr stark, sind im Grunde auch auf ähnliche Erreger – Viren – zurück zu führen, jedoch verläuft eine Erkältung (grippaler Infekt) meist wesentlich schwächer als eine echte Grippe (Influenza). Ein grippaler Infekt tritt meist nach starker Kälteeinwirkung auf und äussert sich mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Halsschmerzen.

Eine Influenza hingegen beginnt heftiger und plötzlicher als ein grippaler Infekt, hier sollten mindestens zwei der folgenden Symptome zutreffen: akuter Beginn, Husten, Fieber und Schmerzen. (Influenza-A-Virus: Was Sie wissen sollten)

eltern.t-online.de: Hüftschnupfen – Grippaler Infekt kann bei Kindern Auslöser sein

Behandlung einer Grippe oder einer Erkältung

Die Erkältung verläuft meist harmlos und ist nach ungefähr einer Woche meist ausgestanden, daher eignen sich meist eher allgemeine Mittel, die sich grob unter den klassischen Hausmitteln zusammen fassen lassen. Im Unterschied dazu therapiert man eine Grippe in erster Linie mit der Bekämpfung der Ursache, also den Influenza-Viren. In Absprache mit einem Arzt kommen hier daher in den meisten Fällen sogenannte Virostatika zum tragen. Entgegen der landläufigen Meinung sollten bei beiden Erkrankungen keine Antibiotika eingesetzt werden, da diese gegen Bakterien wirken, hier aber Viren im Einsatz sind. (Wann Nasenspray zur Gesundheitsgefahr wird)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt Glücks-Los kaufen, gutes tun und gewinnen!
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017