Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Depression >

Depressionen bei Männern: Häufig unterschätzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein typisches Frauenleiden  

Depressionen bei Männern werden häufig unterschätzt

18.09.2012, 11:33 Uhr | nk (CF)

Depressionen bei Männern: Häufig unterschätzt. Männer sind meist aggressiv wenn sie unter Depressionen leiden (Quelle: imago)

Männer sind meist aggressiv wenn sie unter Depressionen leiden (Quelle: imago)

Depressionen bei Männern werden wenig diskutiert. Weitverbreitet gilt dieses Krankheitsbild als typisches Frauenleiden. Doch gerade aufgrund ihrer Rolle als "starkes Geschlecht" gestehen sich viele Männer eine Depression nicht ein. Dadurch fallen viele Fälle unter den Tisch und werden nie entdeckt oder behandelt.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Symptome von Depressionen bei Männern

Depressionen werden bei Männern häufig nicht erkannt, weil die Symptome völlig untypisch für eine Depression sind. Im Gegensatz zu depressiven Frauen, die sich zurückziehen und in sich gekehrt wirken, rasten viele Männer bei den kleinsten Zwischenfällen sofort aus. Wut entlädt sich in teilweise gewalttätigen Übergriffen und sie fühlen sich oft gereizt, werden schnell aggressiv. "Männer tendieren zu aggressivem Verhalten, weil das dem typisch männlichen Selbstbild eher entspricht als der leise Rückzug", erläutert Diplom-Psychologe Frank Meiners von der DAK. Dies äußert sich häufig auch im exzessiven Sporttreiben und großer Arbeitswut. Doch auch Männer zeigen in vielen Fällen durchaus typische Anzeichen einer Depression: Sie sind weniger stressresistent als früher, leiden an Schlafstörungen und sind ständig erschöpft. Viele haben auch Selbstmordgedanken. (Depression im Alter: Viele Senioren leiden)

Männer schieben es auf den Körper

Depressionen bei Männern bleiben oft verborgen, weil sie die psychischen Symptome nicht einschätzen können. Sie sind für sie nicht greifbar und deshalb verlagern sie ihre Beschwerden auf handfeste körperliche Symptome. Verdauungsprobleme und Magenschmerzen können genauso versteckte Anzeichen für Depressionen bei Männern sein wie Rücken- oder Herzprobleme. Ein Großteil der Männer, die an Depressionen leiden, klagt außerdem über sexuelle Probleme. Sie haben kaum noch Lust auf Sex, was sich zusätzlich belastend auf die Psyche auswirken kann, da es ihre Männlichkeit infrage stellt, erklärt Meiners. (Depression: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten)

Depression: typische Frauenkrankheit?

Bis heute gilt die Depression als ein feminines Krankheitsbild. Doch allein die Zahl der Selbstmorde, die von Männern begangen werden (rund 70 %), lässt diese These wackeln. Zwar sind nicht alle Suizide auf psychische Leiden zurückzuführen, doch das liegt hauptsächlich daran, dass Männer mit Depressionen sich nur sehr selten an einen Arzt wenden. Der wahre Auslöser für den Freitod wird also oft nicht erkannt, da es Männern schwerfällt, über psychische Probleme zu reden. Glücklicherweise bricht diese Blockade immer weiter auf. Nicht zuletzt durch bekannte Gesichter wie Fußballspieler Sebastian Deisler, der sich öffentlich zu seiner Krankheit bekannt hat. Auch der Selbstmord von Nationaltorwart Robert Enke hat viele wach gerüttelt, erklärt Sozialwissenschaftlerin Anne Maria Möller-Leimkühler in einem Bericht des "Focus" zu Männerdepressionen. Depressionen sind unter Männern wahrscheinlich ähnlich verbreitet wie bei Frauen. Man muss nur wissen, worauf man achten muss.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017