Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Cholesterin: So senken Sie Ihre Werte ohne Medikamente

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cholesterinwerte senken  

So entschärfen Sie Cholesterinbomben

01.10.2013, 15:23 Uhr | fsy, t-online.de

Cholesterin: So senken Sie Ihre Werte ohne Medikamente. Cholsterin: So entschärfen Sie Cholesterinbomben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit einfachen Verhaltensweisen können Sie Cholesterinbomben leicht entschärfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Hohe Cholesterinwerte erhöhen das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Einer neuen, im Fachblatt "Nutrition" erschienenen Studie zufolge kann ein unscheinbares Getränk so manche Cholesterinbombe entschärfen: Buttermilch soll die Aufnahme der fettähnlichen Substanz beim Verzehr von Eiern senken. Wir verraten, welche Lebensmittel sich positiv auf die Cholesterinwerte auswirken.

Buttermilch soll Cholesterinbomben entschärfen

Eier enthalten viel Cholesterin. Doch die Auswirkungen auf unsere Gesundheit sind bislang umstritten. Es ist beispielsweise nicht so leicht vorhersehbar, ob und wie stark der Cholesterinspiegel im Blut durch den Eierkonsum ansteigt. Das hängt auch von der weiteren Ernährung sowie genetischen Faktoren ab. Niederländische und deutsche Forscher haben nun untersucht, wie sich der Cholesterinspiegel verändert, wenn die Eier zusammen mit Buttermilch verzehrt werden.

LDL-Cholesterin stieg kaum

Alle 100 Probanden aßen gewohnheitsmäßig ein bis zwei Eier pro Woche. Während der Studie sollte eine Gruppe ihre Essgewohnheiten beibehalten, eine zweite Gruppe sollte täglich ein weiteres Ei essen und eine dritte sollte täglich, zusammen mit dem Verzehr des Eis, ein Getränk aus Buttermilch und Eigelb trinken. Die Teilnehmer der dritten Gruppe nahmen damit jeden Tag 260 Milligramm Cholesterin, die zweite Gruppe 226 Milligramm Cholesterin zu sich.

Nach zwölf Wochen wurden die Blutwerte der Probanden untersucht. Bei der Gruppe, die täglich ein Ei aß, hatten sich die Werte des "schlechten" LDL-Cholesterins erhöht, wohingegen sich die Werte der Buttermilch-Gruppe kaum verändert hatten. Das lässt die Forscher darauf schließen, dass das Getränk möglicherweise Bestandteile enthält, die die Aufnahme von Cholesterin aus dem Darm blockieren und damit den Anstieg des Blutfettes vermindern. Für den "guten" HDL-Cholesterin-Wert ergaben sich zwischen den Gruppen keine Unterschiede.

Diese Lebensmittel senken den Cholesterinwert

Es gibt aber noch weitere Lebensmittel, die sich positiv auf die Cholesterinwerte auswirken. Tomaten - egal ob frisch oder aus der Dose - enthalten beispielsweise den Stoff Lycopin. Dieser verhindert die Ablagerung von Cholesterin in den Gefäßen. Sojaprodukte wie Tofu enthalten so genannte Sterine. Das sind Pflanzenstoffe, die den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise senken. Lauch, Zwiebeln und Knoblauch sind ebenfalls gut fürs Blut. Sie enthalten den Pflanzenstoff Allicin, der das schädliche LDL-Cholesterin im Körper vermindert. Und auch Nüsse, zum Beispiel fünf bis sieben Walnüsse am Tag, senken den Cholesterinspiegel um sieben Prozent - das ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie.

Bewegung senkt den Cholesterinspiegel

Neben der Ernährung beeinflusst auch körperliche Aktivität die Cholesterinwerte. Deshalb sollte man auch Bewegung in seinen Alltag integrieren. Eine Studie hat ergeben, dass dabei schon relativ wenig Sport pro Woche ausreicht. Wer pro Woche 1000 Kilokalorien zusätzlich verbraucht, kann sein Sterblichkeitsrisiko um 23 Prozent senken. Das entspricht in etwa zwei Stunden Joggen oder schnellem Radfahren pro Woche. Neben der Bewegung und einer Ernährungsumstellung sollte man nach Möglichkeit auch auf Alkohol verzichten, um seine Blutfettwerte zu senken.

Wann ist der Cholesterinwert zu hoch?

Bei der Bewertung des Cholesterinspiegels sind viele Faktoren, wie Alter und Geschlecht ausschlaggebend. Bei Menschen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren sollte das Gesamtcholesterin 240 mg/dl und das LDL 145 mg/dl nicht überschreiten. Das "gute" HDL sollte im Durchschnitt über 40 mg/dl liegen. Das LDL ist dabei die kritischere Größe, denn es wird im Gegensatz zum HDL-Cholesterin als das schlechte Cholesterin bezeichnet, das die Arterien angreift. Wenn der LDL-Wert erhöht ist, sollte man schnell handeln, da es für den Körper weitaus schädlicher ist als das HDL. Letzteres wird auch als das "gute Cholesterin" bezeichnet.

Menschen, die erblich bedingt einen erhöhten Cholesterinwert haben, können ihre Werte mit diesen Tipps nur in geringem Maße senken. Bei ihnen können die Verhaltensweisen aber dazu führen, dass sich die Werte nicht noch weiter erhöhen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Es hätte viel schlimmer enden können 
Dieser Lkw-Fahrer ist nur knapp dem Tod entronnen

Sein Fahrzeug steht auf der Kippe und droht in die Tiefe zu stürzen. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal