Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herzgesundheit >

Neue Studie: Schützt Bier den Darm vor Krankheiten?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Studie  

Schützt Bier den Darm vor Krankheiten?

02.05.2017, 14:01 Uhr | hs, t-online.de

Neue Studie: Schützt Bier den Darm vor Krankheiten?. Bier ist nicht nur lecker, es soll auch die Darmgesundheit fördern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/photologica)

Bier ist nicht nur lecker, es soll auch die Darmgesundheit fördern (Quelle: photologica/Thinkstock by Getty-Images)

Viele haben es schon immer gewusst: Wenn Bier so lecker ist, dann muss es auch gut für den Körper sein. Doch stimmt das? Forscher wollen jetzt herausgefunden haben, dass Moleküle aus dem Bier einen positiven Effekt auf die Darmgesundheit haben könnten.

Der Darm hat keinen leichten Job: Über seine Wand gelangen Nährstoffe aus der Nahrung in das Blut. Doch gleichzeitig soll er auch Giftstoffe und Bakterien abhalten. Sogenannte "Tight Junctions" sind Proteine, die einen "Kitt" zwischen den Zellen der Darmwand bilden und sie für Erreger undurchlässig machen. Bei bestimmten Krankheiten wie Morbus Crohn ist diese Barriere beschädigt. Bier soll dabei helfen können, diese Barriere widerstandsfähiger zu machen.

Hopfenmolekül als Barriere gegen Erreger

Die Wissenschaftlerin Prof. Dr. Butterweck von der schweizerischen Hochschule für Life Sciences der FHNW hat gemeinsam mit Forschern aus Deutschland und Österreich herausgefunden, dass ein Molekül aus Hopfen die Darmwandzellen stärken kann. Das zumindest berichtet die Schweizerische Depeschenagentur (sda).

Die Prenylflavonoide aus dem Hopfen, die auch in Bier enthalten sind, können demnach den "Kitt" zwischen den Darmzellen stärken oder sogar reparieren. Die Barriere gegen Giftstoffe und Bakterien wird damit stabiler.

Ist Bier wirklich gesund?

Der Zusammenhang von Alkoholkonsum und der Gesundheit ist komplex. Schon häufiger wollen Forscher eine gesundheitsfördernde Wirkung von Bier nachgewiesen haben. Diese Ergebnisse sind allerdings nicht unumstritten, denn es wird auch immer wieder auf die schädliche Wirkung von Alkohol auf die Gesundheit hingewiesen.

Soll jetzt jeder seine Darmwand mit Bier stärken?

In keinem europäischen Land wird mehr Bier getrunken als in Deutschland. Dass der Hopfen in Bier einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben kann, ist natürlich erfreulich. Die Forscher raten aber dennoch davon ab, den eigenen Bierkonsum zu erhöhen, um die Darmwand zu stärken. Sie könnten sich eher ein Nahrungsergänzungsmittel vorstellen, das die wirksamen Moleküle enthält. Ein Produkt auf Hopfenbasis könnte eine Alternative zu verdauungsfördernden Joghurts sein. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herzgesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017