Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Testosteron: So fördert Sport den Testosteron-Wert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Forscher warnen vor künstlichen Hormonen  

Ab 50 sinkt der Testosteronwert kontinuierlich

14.08.2015, 14:32 Uhr | stw/ag

Testosteron: So fördert Sport den Testosteron-Wert . Sport fördert die natürliche Hormonproduktion bei Männern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Sport fördert die natürliche Hormonproduktion bei Männern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Testosteron gilt als das Männlichkeitshormon schlechthin. Aber ab dem 50. Lebensjahr sinkt beim starken Geschlecht der Spiegel des Hormons kontinuierlich. Das kann zu Müdigkeit und Libidomangel führen. Auch Übergewicht, ungesunde Ernährung sowie Stress wirken sich negativ auf die Hormonproduktion aus. Immer mehr Männer versuchen, etwas dagegen zu tun und kurbeln ihre Testosteronwerte mit Hilfe von Hormonpräparaten in Form von Pflastern, Gels oder Spritzen an. Eine neue Studie an der Harvard Medical School jedoch zieht die Wirksamkeit solcher Präparate in Zweifel.

Veröffentlicht wurde die Untersuchung im medizinischen Fachjournal "Jama". Insgesamt nahmen 300 über 60 Jahre alte Männer daran teil, die wegen eines altersbedingt niedrigen Testosteronspiegels drei Jahre lang behandelt worden waren. Die eine Gruppe erhielt dabei das Hormon, die andere ein Placebo.

Dabei stellte das Forscherteam fest, dass sich die Testosterongabe nicht - wie oft behauptet - positiv auf die Arterien auswirkte. Auch Libido- und Potenzprobleme verbesserten sich nicht durch das Hormon. Eine weitere Studie zeigte zudem, dass sich altersbedingte Ejakulationsprobleme ebenfalls nicht durch Testosteron verbessern ließen.

Allerdings stieg bei den Personen der Testosterongruppe der Wert des Prostataspezifischen Antigens (PSA) im Blut deutlich an. Dieser Wert gilt Ärzten als Indikator für einen Tumor in der Prostata. Auch die Zelldichte im Blut nahm zu und somit die Gefahr, dass die Arterien verstopfen.

Sport fördert Hormonproduktion auf natürliche Art

Daher raten die Experten Männern, nicht grundlos und ohne ärztliche Beratung zu Testosteronpräparaten zu greifen. Das Risiko möglicher Nebenwirkungen sei zu hoch.

Doch Männer können die Hormonproduktion auch auf natürliche Art beeinflussen. Dafür müssen Sie noch nicht mal zu Testosteronpräparaten greifen. "Mit Ausdauer- und Krafttraining kann der Testosteronwert gesteigert werden", sagt Professor Michael Zitzmann, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Andrologie vom Universitätsklinikum Münster. Denn durch körperliche Aktivität wird die Hormonproduktion angeregt.

Geeignet seien Sportarten mit einer kurzzeitigen aber intensiven Belastung wie Fußball und Kraftsport, sagt der Experte. Diese sorgen für einen Anstieg des Testosteronspiegels.

Langlauf lässt den Wert sinken

Allerdings sind nicht alle Sportarten geeignet. "Langlauf senkt den Testosteronspiegel beispielsweise", sagt Zitzmann. Gerade weil der Körper auf Aktivität reagiert, können lange Ausdauersportarten wie Marathonlauf den Körper überlasten. Zu viel und zu extremer Sport kann daher Hormonsystem durcheinander bringen und ihm schaden.

Ab Mitte 50 treten erste Symptome auf

Da die Testosteronproduktion nur langsam zurückgeht, sind bei Männern üblicherweise erste Symptome ab einem Alter von 50 Jahren zu bemerken. Auf den Körper hat ein geringer Testosteronwert verschiedene Auswirkungen, erklärt Zitzmann.

"Dazu gehört eine Verringerung der Muskelmasse ebenso wie eine Zunahme des Fettgewebes", sagt der Experte. Auch Kraft und Beweglichkeit lassen nach. "Ebenso können Osteoporose und Diabetes Typ 2, Folgen der Testosteronabnahme sein", fügt Zitzmann hinzu.

Sinkender Wert sorgt für Verlust der Libido

"Neben den körperlichen Symptomen machen sich auch psychische Auswirkungen bemerkbar: Antriebslosigkeit und Verlust der Libido gehören dazu", so der Experte.

Viele Faktoren beeinflussen den Testosteronwert

Auch wenn das Alter zu einem Abfall des Testosterons beiträgt, können auch weitere Faktoren den Testosteron-Wert beeinflussen. "Übergewicht senkt den Wert ganz deutlich", so Zitzmann. Ein zu hohes Gewicht ist ein Grund für dauerhaft wenig Testosteron im Blut. Einen ähnlich niedrigen Testosteronspiegel haben Männer, die an Altersdiabetes leiden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017