Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

Weihnachtsgrüße per WhatsApp: So umgehen Sie die Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spam-Blocker  

WhatsApp lässt Nutzer automatisch sperren

24.12.2014, 09:29 Uhr | t-online.de

Weihnachtsgrüße per WhatsApp: So umgehen Sie die Sperre. WhatsApp auf dem Homescreen eines iPhones (Quelle: imago/wolterfoto)

Wer einen WhatsApp-Klon nutzt, fliegt raus (Quelle: wolterfoto/imago)

Wer einen Neujahrsgruß per WhatsApp an sein gesamtes Adressbuch verschickt, wird von dem Dienst womöglich gesperrt. Denn für den populären Smartphone-Messenger gelten neue Regeln, wie der Hersteller auf seiner Internetseite bekannt gegeben hat. Eine automatische Nutzersperre soll vor allem Spam-Nachrichten und unliebsamen Kettenbriefen in WhatsApp eindämmen. Wir erklären, worauf Sie achten müssen, um eine WhatsApp-Sperre zu vermeiden.

Die automatische Nutzersperre greift in mehreren Fällen, erklärt WhatsApp – etwa wenn ein Nutzer ein und dieselbe Nachricht gleichzeitig an zu viele Kontakte sendet. Wer also zu Weihnachten oder Neujahr die praktische aber etwas unpersönliche Option wählt, einen Gruß für alle zu verschicken, könnte als Antwort die Mitteilung "Du wurdest vorübergehend bei WhatsApp gesperrt" erhalten.

Auch wer zu viele Nachrichten an Personen verschickt, die nicht in seinem Adressbuch stehen, wird von der App geblockt. Gleiches gilt für WhatsApp-Nutzer, die innerhalb kurzer Zeit von mehreren Personen geblockt wurden. Auch wer zu viele Gruppen-Chats ohne Adressbuch-Einträge führt, wird gesperrt. Wo die Höchstgrenze liegt und ab wann die Auto-Sperre greift, erklärt WhatsApp allerdings nicht. Die Blockade gelte in allen Fällen jedoch nur vorübergehend.

UMFRAGE
Wie oft nutzen Sie WhatsApp?

So vermeiden Sie die WhatsApp-Sperre

Generell rät WhatsApp davon ab, alle Empfänger einer Nachricht ins Adressbuch aufzunehmen. Bei einem kollektivem Weihnachtsgruß schützt das aber nicht vor der Sperre. Hierbei helfen die sogenannten "Broadcast Nachrichten" und "Broadcast Listen". Dabei handelt es sich um eine Funktion, die ähnlich wie die "Blind carbon copy" (Bcc) einer E-Mail, vor den Empfängern einer Massen-Nachricht die Adressen der anderen Empfänger verbirgt.

Über das Chat-Menü von WhatsApp lassen sich entweder Broadcast Nachrichten mit einer einmaligen Auswahl von Empfängern erstellen oder mit Broadcast Listen ein Verteiler für ausgesuchte WhatsApp-Kontakte speichern.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal