Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

WhatsApp sperrt Nutzer von WhatsApp Plus und Co. aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schluss mit Extras  

WhatsApp verhängt Dauersperre für Nutzer von WhatsApp+ und Co.

04.03.2015, 15:09 Uhr | t-online.de

WhatsApp sperrt Nutzer von WhatsApp Plus und Co. aus. WhatsApp auf dem Homescreen eines iPhones (Quelle: imago/wolterfoto)

Wer einen WhatsApp-Klon nutzt, fliegt raus (Quelle: wolterfoto/imago)

WhatsApp hat offenbar damit begonnen, Handynummern von Nutzern dauerhaft zu sperren, die weiterhin einen der beliebten WhatsApp-Klone wie WhatsApp+ verwenden. Bislang war die Sperre nur einen Tag lang aktiv. Nun gehen die Macher von WhatsApp angeblich einen Schritt weiter und kappen jede Verbindung endgültig.

"Entfernt jeden WhatsApp-Klon sofort", mahnt OsmDroid, der Anbieter von WhatsApp Reborn. Wer weiterhin einen Klon der beliebten SMS-Alternative auf seinem Smartphone benutze, dessen Handynummer könne dauerhaft gesperrt werden. Neben WhatsApp Reborn seien auch WhatsApp+, WhatsApp Plus, OgWhatsapp, WhatsAppMD und andere von der Dauersperre betroffen.

Bereits Ende vergangenen Jahres entfernte Google nach längerem Streit mit WhatsApp seinen beliebten Klon WhatsApp+ aus dem Play Store. Im Februar stellte WhatsAppMD nach einer Unterlassungsaufforderung den Betrieb ein. Nun also folgt WhatsApp Reborn und stellt die App nicht mehr zur Verfügung.

UMFRAGE
Haben Sie einen WhatsApp-Klon wie WhatsApp+ genutzt?

So vermeiden Sie die WhatsApp-Sperre

Bislang hatte sich WhatsApp mit einer 24-stündigen Sperre aller Nutzer der betroffenen Messenger-Klone begnügt. Das zum Facebook-Imperium gehörende Unternehmen begründete sein rabiates Vorgehen gegen Drittanbieter-Apps damit, dass man nicht für die Sicherheit persönlicher Daten garantieren könne.

Die Drittanbieter-Apps setzen technisch auf den Orginalcode von WhatsApp, ergänzen die App aber mit zahlreichen Funktionen. Der erweiterte Programmcode berge das Risiko, dass die Drittanbieter persönliche Daten ohne das Einverständnis der Nutzer weiterleiten.

Smartphone-Nutzer können einer drohenden dauerhaften Sperrung entfliehen, indem sie zu einem anderen Anbieter wechseln oder die offizielle Messenger-App WhatsApp herunterladen und auf ihrem Telefon benutzen.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal