Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

WhatsApp-Verschlüsselung besteht Test von "Heise Security"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicher mit Einschränkungen  

WhatsApp-Verschlüsselung im ersten Härtetest

11.04.2016, 17:30 Uhr | t-online.de

WhatsApp-Verschlüsselung besteht Test von "Heise Security". Die Verschlüsselung von WhatsApp schlägt sich wacker. (Quelle: imago/Christian Ohde)

Die Verschlüsselung von WhatsApp schlägt sich wacker. (Quelle: Christian Ohde/imago)

WhatsApp hat seine Chat-App unlängst auf allen mobilen Betriebssystem mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausgestattet. Mitlesen wird damit angeblich unmöglich. "Heise Security" hat getestet, ob die Schutzfunktion wirklich auf allen Geräten läuft.

Bereits im letzten Jahr hatte "Heise Security" die Verschlüsselung von WhatsApp getestet und gravierende Mängel gefunden. Das Ergebnis in diesem Jahr: WhatsApp liefert, was es verspricht. Die Kommunikation ist laut den Testern auf dem gesamten Weg zwischen Sender und Empfänger verschlüsselt. "Heise Security" ist es mit verschiedenen Methoden nicht gelungen, die Verschlüsselung auszuhebeln. So ließen sich einem Kontakt etwa keine falschen Sicherheitsschlüssel unterjubeln, ohne dass WhatsApp Alarm schlug.

Die Stärke der Verschlüsselung untersuchten die Tester allerdings nicht. Auch die Verschlüsselung der Browser-Version von WhatsApp konnten sie bisher nicht prüfen.

Beliebter Messenger 
Experte warnt: WhatsApp ist illegal

Ein österreichischer IT-Experte überrascht mit der These, dass WhatsApp für die Nutzer illegal sei. Was steckt dahinter und was sagen Juristen dazu? Video

Im Test wurden Nachrichten zwischen Android-Smartphones, mehreren iPhones und einem Notebook mit WhatsApp-Web verschickt. Auf dem Computer liefen parallel diverse Tools mit denen die Experten die Dastenströme analysierten und versuchten, die Verschlüsselung zu knacken.

Die neueste Version der App ist Pflicht

Der Test von "Heise Security" zeigte, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung immer dann tadellos funktioniert, wenn die an einer Kommunikation beteiligten Geräte die neueste Version der App verwenden. Wenn ein Partner noch eine veraltete und damit nicht verschlüsselte Version einsetzt, läuft die Kommunikation allerdings im mitlesbaren Klartext ab.

Sobald WhatsApp zwischen zwei Geräten einmal verschlüsselt kommuniziert hat, ist zwischen diesen beiden Smartphones nur noch die verschlüsselte Kommunikation möglich. Dazu blendet die App auch einen entsprechenden Hinweis ein. Die Kommunikation zwischen den beiden Geräten lässt sich also durch einen Angreifer nicht mehr in den ungeschützten Modus zwingen.

Etwas Kritik bleibt bestehen

"Heise Security" kritisiert aber wie auch andere Medien zwei Punkte. Zum einen, dass WhatsApp keine Open-Source-Software ist. Der Anbieter könnte also in einer zukünftigen Version die Verschlüsselung selbst wieder aushebeln, ohne dass das durch einen offenen Quellcode nachvollziehbar wäre. Hier sollte man den Rechtsstreit zwischen Apple und dem FBI im Hinterkopf behalten.

Die Bundespolizei will den Hersteller zur Kooperation beim Knacken der iPhones von Kriminellen zwingen. Konkret verlangt das FBI eine Hintertür, mit der sich die Verschlüsselung aushebeln lässt. Ein letztinstanzliches Urteil steht noch aus.

Weiterhin bemängelt "Heise Security", dass WhatsApp die Metadaten der Konversationen sammelt. Diese zeigen zwar nicht den Inhalt der Gespräche an. Aber wer, wann mit wem und wie lange kommunizierte, bleibt sichtbar. Dieses Problem betrifft allerdings nicht WhatsApp, sondern gilt für alle Messenger-Apps.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal