Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Blaues Licht vom Handy: Schädlich für den Schlaf?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handynutzung  

Ist blaues Licht vom Handy schädlich für den Schlaf?

11.07.2016, 11:43 Uhr | tl (CF)

Blaues Licht vom Handy: Schädlich für den Schlaf?. Kurz vor dem Schlafengehen sollten Sie besser auf Ihr Smartphone verzichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kurz vor dem Schlafengehen sollten Sie besser auf Ihr Smartphone verzichten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Bett noch kurz aufs Telefon geschaut: Hat blaues Licht, das aus Bildschirmen strahlt, einen negativen Einfluss auf den Schlaf? Was dran ist und welche App blaues Licht abstellt, lesen Sie hier.

Blaues Licht vom Handy: Schädlich für den Schlaf?

Seit dem Siegeszug der Smartphones schmökern viele Menschen vor dem Einschlafen nicht mehr in Romanen, sondern schauen noch einmal auf das Handy. Das wiederum kann einen echten Wachmachereffekt haben. Eben noch schläfrig und erschöpft, im nächsten Moment wieder hellwach. Blaues Licht, das aus den Bildschirmen technischer Geräte strahlt, könnte der Auslöser sein. Dem ARD-Magazin "W wie Wissen" zufolge haben die Leuchtdioden (LEDs), die in modernen Flachbildschirmen zum Einsatz kommen, einen weitaus höheren Anteil an blauem Licht als ältere Bildschirmmodelle.

Hormone als Schlafregulatoren

Die allgemeine Lichteinstrahlung hat einen großen Einfluss auf den Biorhythmus des Menschen. Laut "Spiegel Online" zeigt sich dieser Umstand sehr gut in Jetlag-Situationen. Nach einer langen Reise ist der Körper spürbar verwirrt. Er braucht einige Tage, um sich an den veränderten Tag-Nacht-Wechsel im Reiseland zu gewöhnen. Auch fühlen sich viele Menschen an sonnigen Sommertagen frischer als an düsteren Tagen im Herbst. Zustände wie Wachsein und Müdigkeit steuert der Körper unter anderem mit Hormonen. Das oft als "Schlafhormon" bezeichnete Melatonin wird in der Zirbeldrüse (Epiphyse) des Gehirns produziert, wenn es dunkel wird. Ist es jedoch hell, verringert der Körper die Melatoninproduktion.

Wellenlänge des blauen Lichts: Sensible Netzhautreaktion

Blaues Licht aus modernen Bildschirmen soll einen Einfluss haben auf dieses Zurückfahren der Melatoninproduktion. Prof. Dr. Christian Cajochen, der Leiter des Zentrums für Chronobiologie an den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, spricht laut "Spiegel Online" gar von einem "Koffeineffekt". Eine derartige "Blaudusche" mache den zuvor noch müden Smartphone-Nutzer schlagartig wach, so Cajochen.

Die Wellenlänge des blauen Lichts, das uns übrigens eher weißlich erscheint, soll von den Sehzellen auf der Netzhaut in besonderem Maße verarbeitet werden. Kommen die Rezeptoren mit blauem Licht in Berührung, beeinflussen sie über das Protein Melanopsin indirekt die Tätigkeit der Zirbeldrüse. Diese wiederum ist für das Schlafhormon Melatonin zuständig. Blaues Licht aus dem Smartphone könnte somit ein Grund für Einschlafschwierigkeiten sein, da dem Gehirn eine eindeutige Lichtwahrnehmung gemeldet wird.

Besser schlafen mit einer App gegen blaues Licht?

Blaues Licht muss nicht immer schädlich sein. Während des Tages kann das Licht aus dem PC sogar dazu beitragen, dass sich Büroarbeiter wacher fühlen und besser konzentrieren können. Wenn es jedoch Richtung Bettruhe geht, sollten Sie auch Ihren Blaulichtkonsum langsam herunterfahren. So kann sich Ihr Körper besser auf den Schlaf einstellen.

Idealerweise verzichten Sie ab etwa zwei Stunden vor dem Zubettgehen ganz auf Handy, Tablet und PC. Doch es gibt auch Methoden, um das blaue Licht aus Bildschirmen abzuschwächen. Spezielle Brillen mit orangefarbener Tönung etwa verhindern, dass zu viel blaues Licht in das Auge dringen kann. Ebenso lässt sich die Ausgabequelle des Lichts entsprechend dimmen. Mit einem PC-Programm oder einer Handy-App gegen blaues Licht sorgen Sie dafür, dass der blaue Teil des Lichts, das aus dem Bildschirm strahlt, gedämpft wird.

Das Programm "f.lux", das es für PCs, Linux und Apple-Geräte gibt, reguliert blaues Licht gemäß der Tageszeit in Ihrer Zeitzone. Stand Juni 2016 ist noch keine Version für Android-Geräte erhältlich. In Googles Play Store finden Sie jedoch mehrere Alternativen, wie "Twilight" oder eine schlicht als "Blaulichtfilter" benannte App gegen blaues Licht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017