Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

SMS-Neujahrsgrüße an Silvester versenden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SMS-Flut erwartet  

Fünf Tipps für pünktliche Neujahrsgrüße

30.12.2016, 14:06 Uhr | dpa, t-online.de

SMS-Neujahrsgrüße an Silvester versenden. Viele Deutsche verschicken Silvestergrüße per Messenger-Dienst. (Quelle:  imago/teutopress)

Viele Deutsche verschicken Silvestergrüße per Messenger-Dienst. (Quelle: imago/teutopress)

In der Silvesternacht greifen die meisten Deutschen um null Uhr zum Handy, um ihre Neujahrsgrüße zu übermitteln. Pünktlich um Mitternacht sind die Netze aber meist überlastet. In unserer Foto-Show verraten wir, worauf Sie bei WhatsApp und SMS achten sollten.

Da zum Jahreswechsel die meisten per Textbotschaft ihren Freunden und Familien kurz nach Mitternacht ein "frohes neues Jahr" wünschen, sind vielerorts die Handynetze schnell überlastet. Zwar erhöhen die Mobilfunkbetreiber ihre Systemkapazitäten extra für Silvester, dennoch kann es einige Zeit dauern, bis eine SMS oder Messenger-Nachricht ihren Empfänger erreicht.

SMS vorschreiben

Um Zeit zu sparen, verfassen Handynutzer ihre Neujahrsgrüße am besten schon vor dem Jahreswechsel und verschicken sie dann pünktlich, rät der Digitalverband Bitkom. SMS lassen sich vor allem auf Smartphones in den Entwürfen speichern.

Foto-Serie mit 5 Bildern

Eine weitere Möglichkeit: Handybesitzer schalten vor Mitternacht die Datenverbindung ab, schreiben die einzelnen Nachrichten vor und schicken sie bereits ab. Um null Uhr schalten sie dann die Datenverbindung wieder ein – die Messenger verschicken die Nachrichten dann automatisch. Das geht etwa mit WhatsApp oder dem Facebook Messenger.

Telefonanruf beliebter als WhatsApp

Wer bei Freunden in der Wohnung feiert, kann sich außerdem zu Beginn der Party nach dem Kennwort für das WLAN erkundigen. Das sollte nicht so überlastet sein wie die Mobilfunknetze. Über das WLAN können ungehindert Messenger-Nachrichten verschickt werden. Oder Partygäste telefonieren über Apps wie Skype, WhatsApp und Facetime.

Die meisten bevorzugen eine direkte Verbindung mit den Liebsten, um ihre Grüße zu übermitteln: Das Telefon ist mit 78 Prozent der beliebteste Weg, wie eine repräsentative Bitkom-Umfrage ergab. Vier von zehn (41 Prozent) verschicken Nachrichten per SMS oder über Messenger-Dienste wie WhatsApp und iMessage. Einer von zehn (10 Prozent) nutzt bereits Videotelefonie. Und immerhin fast jeder Vierte (23 Prozent) verschickt noch Briefe oder Karten. Bitkom Research hat im November insgesamt 1007 Personen ab 14 Jahren befragt.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video



Anzeige
shopping-portal