Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Mobiltelefon: Das koschere und absolut sündenfreie Handy

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Handy  

Israelische Mobilfunkfirma bietet koscheres Handy

03.05.2011, 11:37 Uhr | Andreas Lerg

Mobiltelefon: Das koschere und absolut sündenfreie Handy. Das Alcatel T-701 dient als Grundlage für das koschere jiddische Mobiltelefon. (Foto: Hersteller)

Das Alcatel T-701 dient als Grundlage für das koschere jiddische Mobiltelefon. (Foto: Hersteller)

Der israelischer Mobilfunkanbieter Accel Telecom hat ein koscheres und sündenfreies Mobiltelefon vorgestellt. Das soll vor allem ultra-orthodoxe jüdische Kunden ansprechen. Selbst die Menüführung ist komplett in Jiddisch.

Damit das koschere Telefon von Rabbinern anerkannt wird, sind alle Funktionen entfernt worden, die einen Strenggläubigen zur Sünde verführen können. Daher hat der Anbieter beim Alcatel T-701 umfangreiche Änderungen der Software vorgenommen. Weder ein Internet-Zugang noch eine E-Mail-Funktion sind vorhanden. Der Zugang zu Facebook und anderen Online-Diensten fehlen daher ebenfalls. Selbst SMS-Textnachrichten können damit nicht gesendet werden, und auch eine Kamera ist nicht eingebaut.

Jiddisch als Menüsprache

Die gesamte Menüführung wurde komplett ins Jiddische übersetzt, eine westgermanische Sprache mit hebräischen und slawischen Elementen. Klingelton heißt dabei "Klingen" und der Bildschirmschoner nennt sich "Schirm Verteidikung". Als Klingeltöne sind orthodoxe Volksmusikstücke in dem Telefon vorhanden.

Smartphones 
Was ist eigentlich ein Smartphone?

Was die "Super-Handys" können und worauf es ankommt. Video

Telefonieren am Sabbat ist extra teuer

Aber auch die Nutzung ist auf den streng orthodoxen Glauben ausgerichtet. So ist das Telefonieren am Sabbat deutlich teurer. Wer am siebten Tag in der Woche telefoniert - in der jüdischen Religion ist das der Samstag - bezahlt zehn Schekel pro Minute. Das entspricht knapp zwei Euro. Mit dem Telefon spricht der Anbieter eine Kundschaft von circa 400.000 ultra-orthodoxen Juden an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video



Anzeige
shopping-portal