Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Huawei Ascend P7: Hightech im schicken Aluminiumgehäuse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Android-Smartphone  

Huawei stellt das neue Ascend P7 vor

08.05.2014, 14:44 Uhr | t-online.de

Huawei Ascend P7: Hightech im schicken Aluminiumgehäuse. Huawei Ascend P7 (Quelle: Huawei)

Huawei hat sein neues Smartphone-Flaggschiff Ascend P7 präsentiert. (Quelle: Huawei)

Am Mittwoch hat Huawei sein neues Smartphone-Flaggschiff Ascend P7 präsentiert. In dem dünnen Aluminiumgehäuse mit Vorder- und Rückseite aus Glas steckt ein fünf Zoll großes Display und viel Hightech.

Huawei hat sein neues Smartphone-Flaggschiff in ein schickes Aluminiumgehäuse mit gebürsteten Kanten verpackt, dass bei 13,9 Zentimetern Höhe und 6,9 Zentimetern Breite mit 6,5 Millimetern besonders flach und mit 124 Gramm auch sehr leicht ist. Sowohl die Vorder-, als auch die Rückseite sind aus Gorilla Glass der dritten Generation. Unter der gläsernen Rückseite hat Huawei noch sieben Schichten spezielles Material verbaut, um einen besonderen visuellen Effekt zu erreichen.

In dem Gehäuse steckt neben einem Fünf-Zoll-Display mit einer Full HD-Auflösung von 1920 × 1080 Bildpunkten ein mit bis zu 1,8 Gigahertz getakteter Quadcore-Prozessor, der auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zugreifen kann. Damit ist das Ascend P7 langsamer als die Konkurrenten Galaxy S5, HTC One M8 oder Sony Xperia Z2. 16 GB interner Speicher können mit MicroSD-Karten auf maximal 32 GB aufgestockt werden.

Ausprobiert 
Große Smartphones: sehr praktisch oder zu groß?

Wir haben getestet, was die Mischung aus Smartphone und Tablet in der Praxis taugt. Video

Der fest verbaute Akku hat eine eher durchschnittliche Leistung von 2500 Milliamperestunden (mAh), auch hier bieten andere Top-Smartphone mehr, das Galaxy S5 beispielsweise 2800 mAh und das Sony Xperia Z2 sogar 3200 mAh. Huawei gibt für den Akku 400 Stunden Standby-Zeit oder fast 850 Minuten Telefonie im 3G-Netz an. Ein Notfallmodus soll dafür sorgen, dass das Ascend P7 mit 10 Prozent Restladung noch einen ganzen Tag durchhält.

Kamera für Selfie-Freaks

Während andere Hersteller eine 8-Megapixel-Kamera in die Rückseite ihrer Smartphones bauen, hat Huawei diese über das Display als Frontkamera eingebaut. Damit sollen aber nicht nur gestochen scharfe Selfies gelingen: Eine spezielle Panoramafunktion soll ermöglichen, was Huawei auf der Präsentation "Groufies" nannte. Gemeint sind "Group Selfies", also Selbstaufnahmen einer ganzen Gruppe von Leuten. Die Hauptkamera auf der Rückseite nimmt Fotos in 13 Megapixeln auf und kann Videos in Full-HD filmen.

Per App wird das Smartphone sogar zum Schminkspiegel, indem die Frontkamera das Bild des Nutzers auf das Display bringt, ohne dass irgendwelche anderen Bedienelemente zu sehen sind. Besonderer Gag: Haucht der Nutzer den Spiegel an, beschlägt dieser dank entsprechendem Digitaleffekt. Für ungetrübten Musikgenuss soll eine "Noise Reduction" Störgeräusche unterdrücken.

Ascend P7 unterstützt LTE

Das Ascend P7 funkt im LTE-Cat4-Netz mit bis zu 150 Mbit/s, das WLAN-Modul ist allerdings auf 11n im 2,4-Gigahertz-Band beschränkt, es fehlen 5 Gigahertz und das aktuelle 11ac. An Bord sind Bluetooth 4.0 LE und NFC.

Als Betriebssystem kommt Google  Android in der neuesten Version 4.4.2 KitKat zum Einsatz, auf das Huawei die eigene Bedienoberfläche Emotion UI aufsattelt. Ohne Vertrag soll das Huawei Asdcend P7 am 7. Juni in den Farben Weiß, Schwarz und Pink zu einem Preis von knapp 420 Euro in den Handel kommen. Damit kostet das Ascend P7 deutlich weniger als das Samsung Galaxy S5, das HTC One M8 oder das Sony Xperia Z2. Es hat dafür aber auch einen langsameren Prozessor, ein schlechteres WLAN-Modul, vermutlich ein weniger brillantes Display und einen schwächeren Akku.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal