Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Samsung stellt Galaxy Note 4 und Galaxy Note Edge auf IFA 2014 vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

IFA Berlin 2014  

Samsung stellt Galaxy Note 4 und Galaxy Note Edge vor

04.09.2014, 09:56 Uhr |

Samsung stellt Galaxy Note 4 und Galaxy Note Edge auf IFA 2014 vor. Neben dem Galaxy Note 4 stellte Samsung auch das Galaxy Note Edge vor. (Quelle: Reuters)

Neben dem Galaxy Note 4 stellte Samsung auch das Galaxy Note Edge vor. (Quelle: Reuters)

Auf der IFA in Berlin hat Samsung heute einige neue Produkte vorgestellt, darunter wie erwartet das Riesen-Smartphone Galaxy Note 4 mit manchen Verbesserungen. Aber auch die neue Smartwatch Gear S gab es zu sehen, die einen Mobilfunkchip an Bord hat und damit das Smartphone ersetzen kann. Als unerwartetes Gadget zeigte Samsung die 3D-Virtual-Reality-Brille Samsung Gear VR. Die interessanteste Neuerung könnte jedoch das Galaxy Note Edge sein. Dieses Smartphone hat ein verlängertes Display, das über den Rand hinausgeht – und das bringt eine Reihe von Vorteilen.

Die beiden von Samsung heute vorgestellten neuen Smartphones Galaxy Note 4 und Galaxy Edge sind technisch identisch, unterscheiden sich allerdings beim Display. Denn das reicht beim Galaxy Edge um die rechte Kante des Telefons herum und dient als eine Art "Seitenleiste".

Auf dieser runden Kante können Informationen wie die Uhrzeit, Aktienkurse oder Wetterdaten, aber auch Symbole von Apps angezeigt werden. Auch häufig benutzte Apps kann der Nutzer auf die Seitenleiste legen und damit schnell ansteuern. Bei der Nutzung von Musik oder Videos können dort die Abspielknöpfe bedient werden. Nutzt der Besitzer spezielle Schutzhüllen, bleibt die runde Displaykante sichtbar, während das Hauptdisplay abgeschaltet bleibt. So kann er wichtige Informationen sehen, ohne die Hülle aufklappen zu müssen, was auch die Akkulaufzeit verbessern soll.

Note 4 und Edge technisch identisch

Technisch ist das Samsung Galaxy Edge ansonsten baugleich mit dem Samsung Galaxy Note 4. Beide nutzen LTE der Kategorie 6, also den derzeit schnellsten verfügbaren Mobilfunkstandard für die Datenübertragung. Die Phablets mit dem 5,7 Zoll großen Quad-HD-Amoled-Display stehen in einem neuen Design zur Verfügung. Die weiche lederartige Rückseite wird in den vier Farben Schwarz, Weiß, Gold und Pink angeboten. Die Kanten des Gehäuses bildet ein Metallrahmen. Das Galaxy Note 4 wiegt 176 Gramm und ist mit knapp neun Millimetern sehr dünn.

Die Bedienoberfläche wurde ebenfalls überarbeitet. Der "Dynamic Lockscreen" zeigt wechselnde Bilder auf dem Sperrbildschirm an. Das Hintergrundbild bleibt durch neue transparente Widgets und Apps auch im Hintergrund von Anwendungen sichtbar. Das Galaxy Note 4 und alle anderen vorgestellten Produkte sind ab Oktober erhältlich. Preise nannte Samsung nicht.

Zwei verschiedene Prozessoren

Abhängig von der Region, in die das Galaxy Note 4 verkauft wird, kommen zwei verschiedene Prozessoren zum Einsatz. Entweder ein Quad-Core-Prozessor mit 2,7 GHz oder aber ein "Octa-Core", der aus zwei Vierkern-Prozessoren besteht – zum einen vier A15-Kerne mit 1,9 GHz und zum anderen vier A7-Kerne mit 1,3 GHz.

Eine Funktion namens "Multiwindow" soll den Wechsel zwischen Apps und Fenstern einfacher machen. Wischbewegungen verkleinern die Fenster, zusätzlich steht eine Splitscreen-Darstellung zur Verfügung, bei der mehrere Apps gleichzeitig betrachtet werden können. Die Funktion kann mit den Fingern oder dem S-Pen bedient werden. Unter dem Homebutton ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Smartphone 
Gesundheit mit dem Smartphone überwachen

Smartphone misst Gewicht, Blutdruck und mehr. Video

Neuer S Pen als zentrales Eingabegerät

Der Eingabestift S Pen wurde ebenfalls aufgerüstet, denn er erkennt jetzt 2048 Druckstufen und soll sich so beim Schreiben und Zeichnen noch mehr wie ein echter Stift anfühlen. Auch auf den Winkel, in dem er gehalten wird, reagiert der Stift entsprechend.

Mit der Funktion "AirCommand" stehen für die Stifteingabe diverse Befehle und Funktionen in jeder App als eine Art Kontextmenü zur Verfügung. Eine sichtbare Zwischenablage ermöglicht das Sammeln von Inhalten, die dann beispielsweise an eine E-Mail angehängt werden können. Mehrere Elemente beispielsweise aus einer Fotosammlung können ausgewählt werden, indem mit dem Stift eine Art Rahmen über diese Elemente gezogen wird.

Verbesserte Kameras beim Galaxy Note 4

Die Kameras auf der Rück- und Vorderseite sollen bessere Bilder machen und einfacher zu bedienen sein. Die Kamera auf der Rückseite hat 16 Megapixel, die auf der Displayseite bietet 3,7 Megapixel. Beide sollen noch lichtempfindlicher sein, um auch bei schlechtem Licht noch gute Bilder machen zu können. Die Kamera auf der Rückseite hat einen optischen Bildstabilisator.

Der Pulssensor auf der Rückseite dient zusätzlich als Auslöser für die Kamera auf der Vorderseite, damit einfacher Selfies gemacht werden können. Mit der Funktion "Wifie" (Wide Selfie) können Gruppen-Selfies gemacht werden. Der Nutzer schwenkt mit dem Galaxy Note 4 einfach die ganze Szene beziehungsweise Gruppe ab, um das Weitwinkelfoto zu machen. Das ähnelt der Panoramafunktion, die viele Smartphones für die Hauptkamera bieten.

Turbolader für den Akku und drei Mikrofone

Ein neuer Lademodus "Fast Charging" soll den Akku des Galaxy Note 4 doppelt so schnell laden wie den Vorgänger. Der leere Akku ist nach 30 Minuten wieder auf 50 Prozent geladen. Den Akku hat Samsung aber auch aufgestockt, er hat 20 Prozent mehr Kapazität als der des Note 3. Außerdem soll ein neuer Energiesparmodus den Stromverbrauch senken.

Eine weitere Neuerung ist der Audiorekorder, der auf die drei Mikrofone des Phablets zugreift. So kann das Galaxy Note 4 diverse Klangquellen aus unterschiedlichen Richtungen orten und beispielsweise einzelne Stimmen in einem Gruppengespräch hervorheben, wenn eine Aufzeichnung abgespielt wird.

Smartwatch Gear S zum Telefonieren

Neben den beiden Smartphones hat Samsung auch eine neue neue Smartwatch präsentiert: Die Gear S bietet ein gebogenes Display und vor allem einen eigenen Mobilfunk-Chip. Die Uhr kann also mit einer eigenen SIM-Karte bestückt werden, sodass der Träger der Uhr auch telefonieren und das Internet nutzen kann, ohne sein Smartphone mitnehmen zu müssen. Hat der Nutzer ein Samsung-Smartphone, kann er von diesem Anrufe automatisch an die Uhr weiterleiten lassen.

Die Gear S bietet diverse Oberflächen von klassischen analogen Uhren an, sodass die Optik nach Wunsch konfiguriert werden kann. Bedient wird sie, indem der Träger auf dem zwei Zoll großen Display von rechts nach links oder von oben nach unten und umgekehrt wischt. Die Texteingabe gelingt über eine eingebaute Spracherkennung auch ohne Fingerakrobatik auf winzigen Tasten.

Speziell für Fußgänger hat die Gear S eine Navi-App an Bord, die auch über Wege zum Ziel führt, die für Autos tabu sind. Die passende App zeigt die persönliche Leistung für diverse Sportarten an und warnt unter anderem auch vor zu viel Sonnenstrahlung.

Samsung Gear VR

Für den Schluss der Veranstaltung hat sich Samsung eine kleine Überraschung aufgehoben – und die Hightech-Brille Gear VR präsentiert. Diese Brille soll virtuelle Realität mobil nutzbar machen und wird zusammen mit dem Samsung Note 4 benutzt, das eingesetzt als 3D-Display dient. Die Brille selbst hat keine eigenes Displays, sondern nur die Bewegungssensoren, mit denen die Bewegung und Neigung des Kopfes des Trägers in Echtzeit erfasst wird.

In der Brille erzeugen zwei spezielle Linsen ein Weitwinkelbild von 96-Grad. Mit dem Weitwinkelblickfeld und der Bewegungserkennung kann sich der Träger in einer künstlichen Welt bewegen und umschauen. Die Brille wurde in Kooperation mit der Firma Oculus entwickelt, die sich auf VR-Brillen spezialisiert hat. Samsung bietet spezielle Apps an, die die Brille unterstützen. Dazu gehört neben Spielen auch eine Art 3D-Kino für Filme.

Technische Daten Samsung Galaxy Note 4/Galaxy Edge

Displaygröße5,7 Zoll AMOLED
Auflösung2560 × 1440 Pixel (Quad-HD)
Pixeldichte515 ppi
ProzessorVier-Kernprozessor Snapdragon 805 mit 2,7 GHz Taktrate
oder
Samsungs Exynos 5433 Acht-Kernprozessor mit 1,3 bis 1,9 GHz Taktrate
Arbeitsspeicher3 Gbyte
Interner Speicher32 Gbyte erweiterbar mit bis zu 64 Gbyte über Micro-SD-Karten
KameraRückseite 16 Megapixel, Displayseite 3,7 Megapixel
WLAN802.11 a/b/g/n/ac
Anschlüsse & FunktechnikNFC, Bluetooth, GPS, Glonass, Infrarot, USB 2.0
MobilfunkHSPA+ (42 MBit/s), LTE Cat 4 mit 150 MBit/s (in Europa) oder LTE Cat 6 (300 MBit/s)
BetriebssystemGoogle Android 4,4 (Kitkat)
Akku3220 Milliamperestunden (austauschbar)
Abmessungen und Gewicht153,5 × 78,6 × 8,5 mm und 176 Gramm

 
Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal