Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

eSIM kommt: Steckt bald keine SIM-Karte mehr im Smartphone?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die eSIM kommt  

Die klassische SIM-Karte hat bald ausgedient

17.07.2015, 19:33 Uhr | tze

eSIM kommt: Steckt bald keine SIM-Karte mehr im Smartphone?. SIM-Karte: Um die SIM-Karte im Handy zu wechseln, ist Fingerspitzengefühl nötig. Bald kommt die fest eingebaute eSIM. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Um die SIM-Karte im Handy zu wechseln, ist Fingerspitzengefühl nötig. Bald wird sie von der eingebauten eSIM abgelöst. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer den Mobilfunkanbieter wechselt oder sich ein neues Handy zulegt, braucht geschickte Finger, um die SIM-Karte auszutauschen. Das lästige Fummeln ist bald nicht mehr nötig: Eine fest eingebaute Chipkarte soll die herkömmliche SIM-Karte ablösen. Das neue System heißt eSIM und soll schon im nächsten Jahr kommen.

Der Vorteil des eingebauten Daten-Chips ist, dass er bei einem Anbieterwechsel einfach via Funksignal umprogrammiert wird. Das kann der Smartphone-Nutzer selbst über die Geräteeinstellungen steuern. Praktisch ist die eSIM auch im Ausland. Urlauber müssen weder Roaming-Gebühren in Kauf nehmen oder die SIM-Karte einer örtlichen Telefongesellschaft einbauen, sondern stellen das Telefon einfach auf das andere Netz um.

Ein Nachteil ist, dass es unmöglich ist, die SIM-Karte des Telefons gegen eine anonyme Prepaid-Karte auszutauschen.

Apple und Samsung mit von der Partie

Damit das System eSIM funktioniert, müssen sich die Betreiber von Mobilfunknetzen sowie Gerätehersteller und Produzenten der Chipkarten auf einen technischen Standard einigen. Die Deutsche Telekom hat bereits Unterstützung signalisiert, nach Medienberichten ebenso AT&T, Etisalat, Hutchinson Whampoa, Orange, Telefónica und Vodafone. Die "Financial Times" berichtet, dass auch die Smartphone-Riesen Apple und Samsung mit im Boot sind.

Nach Informationen des Magazins wird der weltweite Vertretung der Mobilfunkhersteller, die GSMA, bald ein Ergebnis verkünden. Ziel sei es, die eSIM 2016 ab 2016 in neue Geräte einzubauen.

Die eSIM kommt nicht nur in Smartphones und Tablets zum Einsatz, sondern auch in Digitalkameras, Smartwatches und Autos.  (Quelle: Deutsche Telekom) (Quelle: Deutsche Telekom)

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal