Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Schadsoftware auf neuen Android-Smartphones entdeckt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Asus, Lenovo, Samsung  

Schadsoftware auf neuen Smartphones entdeckt

16.03.2017, 17:09 Uhr | hd

Schadsoftware auf neuen Android-Smartphones entdeckt. Blackberry launches two new mobile phone DTEK50 and DTEK60 (Quelle: imago/Symbolbild)

Auf mehreren, fabrikneuen Android-Handy fanden Forscher Schadsoftware. (Quelle: Symbolbild/imago)

Schadsoftware auf fabrikneuen, unbenutzten Smartphones. Wie geht das? Auf 36 Android-Geräten wurde jetzt Malware entdeckt, obwohl die Handys noch nie benutzt wurden.

Sicherheitsforscher stehen vor einem Rätsel, denn die Malware stammt ganz offensichtlich nicht von den Herstellern der Geräte. Wie sie auf die Smartphones gelangt ist und ob noch weitere Modelle betroffen sind, ist noch unklar. Der Schadcode scheint auf die Geräte gelangt zu sein, bevor sie an ein "großes Telekommunikationsunternehmen" und eine "multinationale Technologie-Firma" ausgeliefert wurden. Möglich wäre eine Manipulation auf dem Weg zwischen Hersteller und Kunde.

Fündig wurden die Sicherheitsexperten laut einem Bericht von Heise.de bei so namhaften Herstellern wie Asus, Lenovo, Samsung, Oppo, Xaomi und ZTE. Eine Liste mit den betroffenen Geräten wurde online veröffentlicht. Laut den Forschern ist der Schadcode nicht im Read-only-memory (ROM) der Geräte versteckt. Sie wurde mit System-Rechten installiert und kann deshalb vom Endnutzer nur durch Zurücksetzen des Gerätes in den Werkszustand entfernt werden, so Heise online.

Malware spioniert Nutzer aus

Die gefundene Malware spioniert Informationen der Geräte-Nutzer aus. Aber auch Schadcode, der auf betrügerischem Wege Werbeeinnahmen erzeugt sowie ein Verschlüsselungs-Trojaner, der den Nutzer erpresst, wurden gefunden.

Nutzer sollten unbedingt eventuell betroffene Geräte in den Werkszustand zurücksetzen und einen aktuellen Virenscanner benutzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal