Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Tesla versagt bei Hacker-Angriff

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sicherheitslücke  

Tesla-App geknackt

22.03.2017, 17:42 Uhr | Axel Schoen

Tesla versagt bei Hacker-Angriff. Tesla App gehacked (Quelle: imago)

Die App von Tesla wurde gehacked. (Quelle: imago)

Ein neues Einfalltor für Internet-Gauner entsteht durch die flächendeckende Vernetzung elektronischer Geräte, warnt ein Sicherheitsspezialist von F-Secure auf der CeBIT.

"Befinden wir uns in einem Cyber-Krieg?", fragt Mikko Hypponen rhetorisch in Hannover auf der CeBIT sein Publikum und beantwortete seine Frage gleich selbst: "Da bin ich nicht so sicher - aber wir befinden uns definitiv in einem Rüstungswettlauf.".

Als Beleg nannte der Sicherheitsexperte den erfolgreichen Hack der App des Elektrofahrzeugs Tesla und zeigte im Video, wie einfach es ist, ein solches Elektroauto zu stehlen. Tom Lysmore Hansen von der Universität Oslo demonstrierte, wie ein möglicher Diebstahl eines Tesla ablaufen kann.

Kostenloses WLAN wird zur Falle

Mitarbeiter von Hansen benötigten lediglich einen Laptop, um ein Auto vom Parkplatz zu entführen. Sie hatte zuvor den Auto-Besitzer in eine Falle gelockt. Sie gaben vor, er könne ein WLAN kostenlos nutzen, müsse sich nur eine App installieren. Allerdings war in dem Programm ein Schädling versteckt, der das Smartphone des Tesla-Fahrers mit einem Virus infizierte. Dabei erwies sich die Tesla App als relativ ungeschützt. Hansen warnt: "Wir bewegen uns vom physischen Autoschlüssel zur Smartphone-App, um Autos zu öffnen und zu starten." 

Das Vertrauen der Nutzer in die Technik wird von Kriminellen ausgenützt und viele Hersteller versagen, dabei ihre Kunden angemessen zu schützen.

Sicherheitstipps

Mehr als zwei Drittel aller Smartphone-Nutzer wüssten nach seinen Schätzungen nicht, ob ihr Smartphone infiziert sei. Was der einzelne Nutzer machen könne? "Sagen Sie ,Nein' zum verlockenden Multi-Millionen-Dollar-Deal von irgendwelchen Saudi-Prinzen", meinte Hansen mit Blick auf Lockangebote. "Laden Sie keine Apps aus unseriösen Quellen." Außerdem sollte die Sicherheits-Software immer auf dem neuesten Stand sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017