Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC >

Medion Lifetab E7316: Aldi-Tablet vom Dezember kommt wieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Medion Lifetab E7316  

Neues Aldi-Tablet mit Vierkern-Prozessor

27.02.2014, 16:09 Uhr | t-online.de

Medion Lifetab E7316: Aldi-Tablet vom Dezember kommt wieder. Medion Lifetab E7316 (MD 98282) (Quelle: Hersteller)

Das Medion Lifetab E7316 (MD 98282) ist ab 27. Februar für 99 Euro erhältlich. (Quelle: Hersteller)

Aldi verkauft ab dem 27. Februar das 7-Zoll-Tablet Medion Lifetab E7316, das einigen Kunden bekannt vorkommen könnte. Denn der Discounter wiederholt eine Offerte vom vergangenen Dezember bei Aldi Nord. Für Süd-Kunden ist zumindest dieses Aldi-Tablet neu.

Es ist nicht bekannt, ob die Dezember-Aktion ein großer Erfolg war oder die übrig gebliebenen Lagerbestände abverkauft werden sollen. Für Interessierte südlich des Aldi-Äquators bietet sich die Chance, äußerst preisgünstig einen Tablet-PC zu erwerben, der über eine halbwegs akzeptable Ausstattung verfügt. Ärgerlich ist das Angebot dagegen für all diejenigen Süd-Kunden, die im Dezember bereits zugegriffen haben, denn auch die Süd-Filialen hatten ein kleines Tablet im Angebot. Doch das war deutlich schwächer, obwohl es genauso viel kostete.

Im Innern des Medion Lifetab E7316 (MD 98282) rechnet ein Vierkerner mit 1,6 Gigahertz, was für den günstigen Preis ganz unbescheiden als leistungsstark bezeichnet werden darf. Den Prozessor dürften nur grafisch aufwändige Spiele-Apps die Grenzen aufzeigen. Zum Vergleich hatte das Dezember-Tablet von Aldi Süd nur einen Doppelkerner mit 1,2 Gigahertz.

UMFRAGE
Würden Sie auf Ihren PC oder Laptop zugunsten eines Tablets verzichten?

Frontkamera im Aldi-Tablet kaum nutzbar

Die weitere Ausstattung entspricht in etwa dem, was man für 100 Euro erwarten kann: Das 7-Zoll (17,8 cm) große Display ist mit 1024×600 Pixeln nicht sehr fein aufgelöst, die rückwärtige Kamera taugt mit ihren 2 Megapixeln gerade noch für verrauschte Schnappschüsse. Die Frontkamera macht Fotos mit 0,3 Megapixeln – wer also mit dem Gedanken spielt, hin und wieder Video-Telefonie zu nutzen, der sollte sich auf magere Qualität einstellen.

Der Arbeitsspeicher ist mit einem Gigabyte ausreichend groß bemessen, um mit der Konkurrenz mitzuhalten, dazu kommen Standardfunktionen wie Bluetooth, WLAN, integrierte Lautsprecher und ein Lagesensor. Auch der Flash-Speicher bewegt sich mit 8 Gigabyte im Rahmen dessen, was man für 100 Euro maximal erwarten darf. Zudem lässt sich der Platz per Speicherkarte günstig erweitern.

Wenige Sensoren, kein Mobilfunk

Ein Mobilfunkmodul bietet das 310 Gramm schwere Lifetab E7316 nicht, was in dieser Preisklasse aber durchaus üblich und zu verschmerzen ist. Internet gibt es somit nur bei bestehender WLAN-Verbindung.

Ebenso fallen andere Standardsensoren der Mittelklasse der Schere zum Opfer. Auf Funktionen wie Beschleunigungssensor, Barometer, GPS oder Kompass müssen die Käufer verzichten. Einige der Apps aus Googles Play Store könnten hiermit Probleme bekommen.

Das Betriebssystem ist Google Android in der Version 4.2 (Jelly Bean) installiert. Das ist zwar eine veraltete Version, doch die Konkurrenz macht es bei billigen Tablets und Smartphones auch nicht besser. Ob und wann eine aktuellere Version des Mobilbetriebssystem Android nachgerüstet wird, bleibt unklar.

Schwacher Akku

Die Akkulaufzeit gibt Medion mit vier Stunden an. Das ist schon verhältnismäßig schwach, zudem werden im Alltagsgebrauch die angegebenen Zeiten in der Regel nicht erreicht. Längere Auto- oder Zugfahrten übersteht das Aldi-Tablet also vermutlich nicht ohne Steckdose.

Wandelbare Notebooks 
Was taugen Convertible-Computer im Alltag?

Wir zeigen, wie sich der Spagat zwischen Notebook und Tablet-PC in der Praxis bewährt. Video

Fazit: Für Einsteiger passabel

Das Medion Lifetab E7316 ist dank des schnelles Prozessors ein gutes Angebot für alle, die viel Wert auf eine ruckelfreie Darstellung legen, denen die Beigaben wie Kameras, SIM-Kartenschacht und Erkennungssensoren weniger wichtig sind. Weitere Mankos sind die magere Displayauflösung und der kurzatmige Akku.

Die Konkurrenz-Modelle der Markenhersteller können bei diesem Preis nicht mithalten, aber ein paar Zehner mehr sind hier sinnvoll eingesetzt: Für 140 Euro sind beispielsweise das Asus MeMO Pad HD 7 oder das Lenovo IdeaTab A3000 zu bekommen, die gleich mehrfach besser ausgestattet sind.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal