Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen >

Agave: Mit dieser Pflege leben Agaven lange

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Agave blüht nur einmal im Leben

28.05.2013, 16:26 Uhr | dpa-tmn

Agave: Mit dieser Pflege leben Agaven lange. Agave braucht viel Wärme. (Quelle: imago/ARCO IMAGES)

Agave braucht viel Wärme. (Quelle: ARCO IMAGES/imago)

Die Agave hat in der freien Natur ein hartes Leben. In ihrer Heimat ist Wasser so selten, dass die Agaven es in ihren Blättern speichern und diese mit Dornen vor Räubern schützen müssen. Und dann blüht die Agave auch nur ein einziges Mal im Leben! Dafür wird sie aber auch 100 Jahre alt. Jedenfalls wenn ihre Nachkommen die Agave nicht vorher umbringen. Bei einem liebevollen Gärtner hat es die Agave da definitiv besser. Welche Pflege die Agave benötigt und wie man Agaven vermehren kann, ohne dass die Pflanzen sterben müssen.

"Ursprünglich stammen die Agaven aus Mexiko und Südamerika", erklärt Martin Nickol, Kustos des Botanischen Gartens der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Später wurde die Pflanzengattung im Mittelmeerraum eingeführt. Die mächtigen Rosetten gehören dort heute zum prägenden Bild von Gartenanlagen. Hierzulande fühlen sie sich aber nur an warmen Sommertagen wohl. Vom Herbst an braucht die Agave zum Überwintern ein Quartier an einem hellen, kühlen Standort im Haus, beispielsweise im Schlafzimmer.

Beim Transport sollte man vorsichtig sein: Die Blätter der Agaven haben sehr harte Spitzen, an denen man sich schnell verletzen kann. Es gibt aber einen Kniff, besonders bei großen Exemplaren: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann kleine Korkstücke zum Schutz auf die Blattenden stecken. 

Nach dem Überwintern langsam an die Sonne gewöhnen

Beim Wechsel zurück ins Freie gewöhnt sich die Pflanze nur langsam wieder an das Licht. Daher muss sie zunächst zwischengelagert werden – am besten an einem halbschattigen Platz. In einer bewölkten Witterungsperiode wechselt die Agave dann in die volle Sonne. Da die Pflanzen recht groß werden, kann der Transport im Laufe der Jahre aber zu einem Problem werden. In den Sukkulenten-Sammlungen von Botanischen Gärten werden die Agaven daher auch in schützenden Glashäusern gezeigt.

Pflege: Agave alle 14 Tage düngen

"Der natürliche Standort der Agaven ist meist trocken und hat einen steinigen, felsigen Boden", erläutert Nickol. Im Kübel sollte das Substrat aus zwei Teilen Blumenerde und einem Teil Quarzsand bestehen. Der Wurzelballen sollte immer leicht feucht sein. Nachgegossen wird aber erst, wenn die Erdoberfläche abgetrocknet ist. Während des Sommers braucht die Agave alle 14 Tagen einen Volldünger in schwacher Dosierung im Gießwasser.

Agave blüht nur einmal im Leben

Botanisch zählen die Agaven zu den Spargelgewächsen. Der Blütenstängel, der sich aus der Blattrosette heraus entwickelt, erinnert an die Spargelstange, wenn sie aus der Erde sprießt. "Allerdings erlebt man die Blüte der Agave nur selten, weil die langlebigen Pflanzen nur einmal im Leben blühen", sagt der Botaniker Nickol. Ähnlich wie Aloe braucht die Agave dafür Jahrzehnte, aber die Pflanzen können 100 Jahre alt werden. So ein Blütenstand kann mehrere Meter hoch werden. "Der größte hat zwölf Meter gemessen", erzählt Nickol. Häufig sind die Blütenstände aufrecht, eintriebig oder verzweigt.

Sisal-Agave wird zu bekanntem Werkstoff

Die Blätter, die bei den meisten Arten stammlos in einer dichten Rosette angeordnet sind, tragen am Ende des Blattes mindestens einen kräftigen Dorn. An den Seiten der Blätter hängen meist trockene Fäden. Die Fäden der Sisal-Agave (Agave sisalana) werden zur Herstellung von Tauen, Seilen, Teppichen und als Füllstoff von Matratzen verwendet.

Aus Agaven wird der Tequila hergestellt

Die Pflanzen werden auch in der Nahrungsmittelindustrie gebraucht: "Agaven enthalten viel Zucker, und der Agavendicksaft wird als Süßmittel verwendet", sagt Nickol. Pulque und Meskal, dessen bekannteste Variante der Tequila ist, sind alkoholische Getränke, die aus der Agave hergestellt werden. In der Heilkunde kommen die Blätter bei Hautkrankheiten zum Einsatz. Die Dornen wurden laut Nickol früher als Hilfsmittel beim Nähen und in der Akupunktur eingesetzt.

Agave vermehrt sich über Samen

Die hohen Blüten der Agaven werden von Insekten bestäubt, in ihrer Heimat umschwirren sie auch Kolibris und nektarfressende Fledermäuse. Die Samen werden meist vom Wind verteilt. "Es kann aber auch sein, dass der meterlange Blütenstiel mit den Samen umfällt", sagt Nickol. So entstehen Jungpflanzen in deutlichem Abstand von der Mutterpflanze.

Kindel tötet normalerweise die Mutter

Eine andere Vermehrungsform ist die Bildung von kleinen Blattrosetten, den sogenannten Kindeln. Sie wachsen seitlich neben der großen Rosette heraus, erläutert Nickol. Dann sterbe die verblühte Mutterpflanze und der Kindel wachse an gleicher Stelle an. Doch die Jahrhundertpflanze muss noch nicht sterben – in der Topfkultur kann die Mutter gerettet werden: Der Kindel wird gelöst und in einen eigenen Topf gesteckt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017