Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Nach 18 Fehlgeburten: 48-Jährige wird Mutter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der Traum von der eigenen Familie  

Nach 18 Fehlgeburten: 48-Jährige wird Mutter

24.10.2017, 15:11 Uhr | cch, t-online.de

Nach 18 Fehlgeburten: 48-Jährige wird Mutter. Nach 16 Jahren und 18 Fehlgeburten hat eine Britin einen Sohn auf die Welt gebracht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/AID)

Nach 16 Jahren und 18 Fehlgeburten hat eine Britin einen Sohn auf die Welt gebracht. (Quelle: Symbolbild/AID/Thinkstock by Getty-Images)

Diese Frau konnte und wollte ihren Traum vom eigenen Nachwuchs nicht aufgeben: Louise Warneford hat mit 48 Jahren einen Sohn bekommen – zuvor hatte sie 18 Fehlgeburten.

Immer wieder wurde sie schwanger, immer wieder verlor sie das Kind: Die Britin Louise Warneford hat in den vergangenen 16 Jahren 18 Fehlgeburten gehabt. 80.000 Pfund (etwa 90.000 Euro) haben sie und ihr Mann für künstliche Befruchtung ausgegeben. 2016 hat es dann funktioniert: Mit 48 Jahren ist sie endlich Mutter geworden.

Ein alternativer Weg, um schwanger zu werden, musste her

Von dem langen Weg zum eigenen Nachwuchs berichtete sie jüngst der britischen Zeitung "Daily Mail". 1999 hat Louise Warneford ihren heutigen Mann Mark kennengelernt. Louise erzählt, sie habe sofort gewusst, dass sie mit ihm eine eigene Familie gründen wolle. "Aber ich wusste auch, dass wir einen alternativen Weg finden mussten, damit das gelingt." Denn Mark hatte damals nicht nur bereits zwei Töchter aus einer vorangegangenen Ehe. Für ihn war die Familienplanung damit eigentlich auch schon abgeschlossen gewesen – er hatte sich sterilisieren lassen.

Mit Louise wollte er aber erneut eine Familie gründen. Das Paar entschied sich deshalb für eine künstliche Befruchtung mit einer Samenspende. Louise wurde nach ein paar Versuchen das erste Mal schwanger; sie war damals 34 Jahre alt.

Nach drei Monaten dann die schlimme Nachricht: Bei ihrem Baby konnte der Herzschlag nicht mehr gefunden werden. Louise hatte ihre erste Fehlgeburt. "Mark hat versucht, mich zu trösten, so wie er es auch jedes weitere Mal danach tat. Aber ich habe mich sehr alleine gefühlt."

1 year ago today was a very exciting and a sleepless night as a year ago tomorrow I would meet my precious baby. Can't believe our beautiful baby boy William is going to be 1 tomorrow. Time flies.

Posted by Louise Warneford on Mittwoch, 31. Mai 2017

Louise Warneford gab nicht auf: Sie wollte unbedingt Mutter werden

Dennoch ließ sich die Britin nicht abschrecken – sie versuchte es wieder und wieder. Sieben weitere Male wurde sie durch eine Samenspende schwanger. Sieben weitere Male verlor sie das Kind. Manchmal nach zwölf Wochen, manchmal bereits nach einer Woche.

Die emotionale Belastung war enorm. Und auch Louises und Marks Beziehung wurde durch den unerfüllten Kinderwunsch auf eine harte Probe gestellt. "Wir hatten einige extreme Streits", sagte Mark zur "Daily Mail". Er bat Louise, aufzugeben, da sich alles in ihrem Leben nur noch um das eine Thema drehte. Aber seine Frau wollte unbedingt weitermachen: "Egal, was ich alles durchmachen musste. Mein Verlangen danach, Mutter zu sein, mein eigenes Kind zu ernähren, ist einfach niemals weggegangen", so die Britin.

Weitere Versuche – sowohl per In-vitro-Fertilisation als auch per Embryonenspende – folgten. Louise wurde wieder und wieder schwanger. Aber keiner der Embryonen überlebte.

2010 dann die 18. Fehlgeburt

2010, als Louise 42 war, hatte sie ihre 18. Fehlgeburt. Sie war emotional am Ende und das Paar hatte eigentlich beschlossen, ihre Versuche aufzugeben. In Büchern von Fertilitäts-Spezialist Alan Beer las sie später von so genannten "natürlichen Killer-Zellen". Eigentlich seien diese dazu gut, Viren zu bekämpfen – bei manchen Frauen würden sie aber auch eine Schwangerschaft bekämpfen.

Da dies auch bei Louise der Fall zu sein schien, ließ sie sich dagegen behandeln. Dann versuchte sie es – mit 48 Jahren – ein letztes Mal mit einer künstlichen Befruchtung. Und es klappte: William kam auf die Welt.

Heute ist der Junge 16 Monate alt und der ganze Stolz seiner Eltern. All die Jahre der Enttäuschung seien das heutige Familienglück wert gewesen, sagt Mark heute. Louise wünscht sich, dass ihre Geschichte anderen Frauen Hoffnung geben kann, bei denen es nicht klappt, Mutter zu werden. "Auch wenn es unmöglich erscheint: Es kann passieren."

Happy first Father's Day from William we all love you loads. Xxxxx

Posted by Louise Warneford on Sonntag, 19. Juni 2016

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017