Sie sind hier: Home > Leben >

Fleischatlas 2016: So essen die Deutschen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bundesländer im Vergleich  

Fleischatlas 2016: So essen die Deutschen

13.01.2016, 13:03 Uhr | t-online.de, moe

Seit jeher dienen Tiere dem Menschen als Nahrungsspender. Wir essen ihr Fleisch, wir trinken ihre Milch und verspeisen die Eier, die sie legen. Im Schnitt verzehrten die Deutschen im Jahr 2015 pro Tag rund 254 Gramm Milchprodukte, 19 Gramm Eier und Eierspeisen sowie 120 Gramm Fleisch. Die Daten stammen aus dem "Fleischatlas 2016", der von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem BUND herausgegeben wird. 

Doch vergleicht man die Essgewohnheiten der Menschen in den einzelnen Bundesländern, treten deutliche Unterschiede zutage. So verdrückt der durchschnittliche Thüringer am Tag ganze 20 Prozent mehr Fleisch, als der Rheinland-Pfälzer. In Sachsen-Anhalt hauen Frauen besonders rein: Sie essen täglich 372 Gramm Tierprodukte. Saarländische Damen begnügen sich mit 279 Gramm.

Wir haben die unterschiedlichen Essgewohnheiten der Deutschen im bundesweiten und zwischengeschlechtlichen Vergleich grafisch aufbereitet.

Fleischverzehr

Verzehr von Fleischprodukten in den Bundesländern in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Verzehr von Fleischprodukten in den Bundesländern in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Am wenigsten Fleisch wird in Rheinland-Pfalz gegessen. Dort verzehrt der durchschnittliche Einwohner nur 110 Gramm am Tag. In Thüringen, der Heimat der Thüringer Bratwurst, liegt der tägliche Fleischverbrauch durch Menschen 20 Prozent höher.

Fleischverzehr von Männern und Frauen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Fleischverzehr von Männern und Frauen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Die Grafik zeigt: Männer verdrücken etwa doppelt soviel Fleisch wie Frauen. Die fleischhungrigsten Männer sitzen in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern, bei den Frauen liegt Sachsen-Anhalt vorne.

Milchprodukte

Gesamtverzehr von Milch und Käse in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Gesamtverzehr von Milch und Käse in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Die Milch macht's! Das gilt vor allem für den Norden. Bremen liegt beim Konsum von Milchprodukten vorne, dicht gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Im Saarland hingegen macht man sich nicht viel aus Milch. Ebenfalls bemerkenswert: Bayern und Baden-Württemberg - dort wo vermeintlich die glücklichsten Kühe auf den grünsten Almen weiden - liegen beim Milchkonsum im hinteren Drittel.

Milchkonsum von Männern und Frauen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Milchkonsum von Männern und Frauen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Frauen essen generell weniger als Männer. Das ist bekannt und wenig erstaunlich. Blickt man jedoch auf den Verzehr von Milchprodukten, sind die Unterschiede marginal, in manchen Regionen kehrt sich das Verhältnis sogar um. In fünf Bundesländern, angeführt von Sachsen-Anhalt, lassen die Damen die Herren hinter sich.

Eier

Gesamtverzehr von Eiern und Eispeisen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Gesamtverzehr von Eiern und Eispeisen in Gramm und pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Ein mittelgroßes Hühner-Ei wiegt in etwa 55 Gramm. Im Schnitt isst der Bundesbürger gerade einmal 19 Gramm Ei am Tag - das ist nicht einmal ein halbes. Das schaffen annähernd nur die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern (25 g). Schlusslicht ist mal wieder das Saarland.

Ei-Konsum von Männern und Frauen in Gramm und Pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)Ei-Konsum von Männern und Frauen in Gramm und Pro Tag. (Quelle: Fleischatlas 2016 / Grafik: t-online.de)

Während die Männer aus Mecklenburg-Vorpommern die Ei-Rangliste unangefochten anführen, werden die zugehörigen Frauen von ihren Bremer Kolleginnen auf den zweiten Platz verwiesen. Schlusslicht ist zwei mal.... das Saarland!

Der Fleischatlas wird von der Heinrich-Böll-Stiftung und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) herausgegeben. Er beschäftigt sich vornehmlich mit Tierhaltung und den Folgen für Mensch, Tier und Natur. Den Fleischatlas können Sie hier einsehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal