Sie sind hier: Home > Leben >

Diese Dinge können Sie in der Spülmaschine reinigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tastatur, Baseballcaps und Schlüssel  

Diese zwölf Dinge können Sie in der Spülmaschine reinigen

28.04.2017, 10:37 Uhr | jb

Diese Dinge können Sie in der Spülmaschine reinigen. Mit einer Spülmaschine lässt sich mehr als nur Geschirr reinigen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/AndreyPopov)

Mit einer Spülmaschine lässt sich mehr als nur Geschirr reinigen (Quelle: AndreyPopov/Thinkstock by Getty-Images)

Turnschuhe oder Kinderspielzeug werden schnell dreckig und sind mühsam zu reinigen – bis jetzt. Denn vieles können Sie problemlos in Ihren Geschirrspüler stecken, damit es wieder sauber wird. Wir sagen Ihnen, was in die Maschine darf und was nicht.

1. Duschkopf

Beim Duschen tröpfelt nur noch wenig Wasser aus der Brause? Dann ist der Duschkopf womöglich verkalkt und verschmutzt. Ätzende Chemikalien können die Materialien jedoch angreifen und schädigen. Einfacher und schonender ist es, den Duschkopf mit in die Geschirrspülmaschine zu legen. Hier werden bei heißen Temperaturen Schmutz und Kalk gelöst.

2. Baseball-Caps und Hüte

Im Sommer schwitzen wir vor allem am Kopf. An Caps und Hüten bilden sich dann schnell unschöne Schweißränder. Zwar können Sie die Schirmmütze auch in der Waschmaschine mitwaschen, hier besteht allerdings die Gefahr, dass der Schirm im Schleudergang abknickt. Legen Sie stattdessen das Baseballcap in die Spülmaschine – ohne Geschirr. So wird Ihre Kopfbedeckung schnell wieder sauber.

3. Sneakers

Zwar wird gestritten, ob Sneakers sauber oder getragen aussehen sollen, dennoch tut den Sommerschuhen ein Waschgang in der Spülmaschine durchaus gut. So entfernen Sie nicht nur Dreck, sondern verhindern auch, dass sich durch den Schweiß geruchsstarke Bakterien bilden, die womöglich zu Fußpilzen führen.

4. Badelatschen und Gummistiefel

Bei hohen Temperaturen, am Strand oder in der Sauna sind sie das Must-have: Badelatschen. Doch Straßenschmutz und Co bleiben schnell in der luftigen Fußbekleidung hängen und lassen die sommerlichen Farben verblassen. Bestehen die Schlappen aus Plastik oder Gummi, schafft ein Durchlauf im Geschirrspüler Abhilfe – aber bitte ohne Geschirr. Das gleiche gilt für Gummistiefel.

Achtung: Wenn Sie Flip-Flops aus anderen Materialien oder Schuhe mit Innenfutter haben, sollten Sie diese nur mit einem Lappen reinigen. Zu viel Wasser und hohe Temperaturen könnten das Material sonst aufschwämmen.

Flip-Flops am Strand (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/eternalcreative)Badelatschen müssen zum Ende der Saison gereinigt werden (Quelle: eternalcreative/Thinkstock by Getty-Images)

5. Eimer, Rasseln und Actionfiguren

Kinder und vor allem Kleinkinder nehmen gerne alles in den Mund. Damit zumindest ihr Spielzeug sauber ist, sollten Sie Eimer, Spielfiguren und Rasseln regelmäßig in die Spülmaschine stecken, wenn sie aus Plastik bestehen. Bei einigen Produkten sollten Sie jedoch auf die Temperatureinstellungen achten. So gehen beispielsweise die Haare von Puppen bei zu hohen Temperaturen kaputt.

6. Tierbedarf

Der vollgesabberte Ball von Bello oder die im Garten versteckte Spielzeugmaus von Miezie: Hunde- und Katzenspielzeug können Sie ebenso gut im Geschirrspüler reinigen, wie Näpfe und Tränken. Nach einem Waschgang sieht das Zubehör wieder sauber aus. Dreckiges Geschirr sollten Sie aus hygienischen Gründen dann allerdings nicht mitspülen lassen.

7. Gemüse und Obst

Klingt kurios, erleichtert aber vor allem bei großen Mengen Arbeit und spart zusätzlich Wasser: Kartoffeln, Paprika und Äpfel können Sie einfach im Geschirrspüler reinigen lassen. Verzichten Sie hier jedoch unbedingt auf Spülmittel und Tabs!
Als Nebeneffekt werden die Lebensmittel gleich dampfgegart. Dies spart zusätzlich Zeit und Energie.

8. Gartenutensilien

Umtopfen, Jäten und Säen: Gartenarbeit hinterlässt nicht nur im Garten und an der Kleidung sichtbare Spuren. Auch an Schaufeln, Hacken und Co bleiben Erde, Harz und Pollen hängen. Nach der intensiven Gartenarbeit diese Geräte noch mühsam reinigen? Für viele ein Gräuel. Legen Sie daher lieber alles in den Geschirrspüler.

9. Schlüssel und Anhänger

Wir fassen Sie jeden Tag mehrfach an: Schlüssel. Besonders nach dem Herunterbringen des Mülls, der Fahrt im Bus oder der Gartenarbeit bleiben an ihnen Viren und Dreck schnell hängen. Schlüsselbünde werden so zur echten Virenschleuder. Nach einem Durchlauf in der Spülmaschine sind Ihre Schlüssel und Anhänger wieder keimfrei und glänzen mit neuer Kraft.

10. Zahnbürsten und Zungenreiniger

Für ein strahlend sauberes Lächeln sollten Sie mindestens zweimal am Tag Zähne putzen. Um die Mundhygiene zu erhalten, ist auch der regelmäßige Austausch der Bürste alle drei Monate wichtig. Denn ausgefranste Borsten schädigen nicht nur dem Zahnfleisch, sondern sind auch idealer Nährboden für Essensreste, Bakterien und Keime. Wer sich allerdings schon nach wenigen Wochen vor seinen Zahnreinigungsutensilien ekelt, kann Bürsten und Zungenschaber problemlos in den Geschirrspüler stecken.

Eine Frau benutzt einen Zungenschaber (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/AndreyPopov)Zungenschaber sorgen für frischen Atem (Quelle: AndreyPopov/Thinkstock by Getty-Images)

11. Kämme, Haarspangen und Haargummis

Haarschuppen und Staub bleiben in den Haaren und nach dem Bürsten auch im Kamm hängen. Damit Sie diesen Schmutz beim Kämmen nicht wieder in Ihren Haaren verteilen, legen Sie die Bürsten einfach in die Spülmaschine. Das gleiche gilt übrigens auch für Haarklammern, Haarspangen und Haargummis. Denken Sie allerdings daran, vorher die Haare aus den Borsten zu entfernen. Diese verstopfen sonst das Sieb.

12. Computertastatur

Sie sind wahre Virenschleudern: Tastaturen. Zwar können Sie ab und zu mit einem Tuch leichten Schmutz entfernen, zwischen den Tasten bleibt dennoch viel Dreck hängen. Damit Sie nicht mühsam mit einer alten Zahnbürste alle Tasten einzeln putzen müssen, können Sie die Tastatur einfach auseinanderbauen und die robusten Bestandteile in der Spülmaschine reinigen lassen. Damit auch das spätere Zusammenbauen kein Problem wird, sollten Sie allerdings ein Foto von Ihrer Tastatur machen, bevor Sie sie auseinander nehmen. So wissen Sie, welche Taste auf welchen Steckplatz gehört.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017