Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

Kroatisches Zadar bekommt neuen Hafen für Kreuzfahrtschiffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kroatisches Kreuzfahrt-Mekka  

Zadar bekommt neuen Hafen für große Passagierschiffe

11.07.2017, 17:17 Uhr | Thomas Brey, dpa-tmn

Kroatisches Zadar bekommt neuen Hafen für Kreuzfahrtschiffe. Zadar bekommt neuen Hafen für Kreuzfahrtschiffe (Quelle: Port of Zadar Authority)

Der historische Hafen der Altstadt von Zadar ist überlastet – nun entsteht im nahen Gazenica eine neue Landungsanlage, die im kommenden Jahr an Ostern feierlich eingeweiht soll. (Quelle: Port of Zadar Authority)

Die kroatische Stadt Zadar an der Adria will ein neues Mekka für Kreuzfahrturlauber werden. Der historische Hafen an der Altstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, ist bereits hoffnungslos überlastet. Jetzt entsteht im Vorort Gazenica eine neue Landungsanlage – nächstes Jahr zu Ostern soll die Einweihung stattfinden.

Während viele traditionelle Häfen wie das nahe Dubrovnik, das italienische Venedig, das montenegrinische Kotor oder die Inseln Santorini und Mykonos in Griechenland ihre Kapazitätsgrenzen längst überschritten haben, bietet Zadar damit eine neue Option für Urlauber.

Zadar als Ausgangspunkt für viele beliebte Ziele

"Wenn alles fertig ist, können wir die größten Kreuzfahrtschiffe mit bis zu 400 Metern Länge aufnehmen", sagte Igor Pukec, der stellvertretende Hafenchef. Obwohl noch im Bau, liefen bereits 160 dieser schwimmenden Hotels mit 150.000 Urlaubern im Jahr die neue Destination an.

Zadar eignet sich als Ausgangspunkt zur Besichtigung mehrerer touristischer Highlights des Landes, wie Hafendirektor Robert Skific erläutert: die Nationalparks Paklenica, Plitvicer Seen, Krka und Velebit-Gebirge liegen ebenso vor der Haustür, wie die einzigartige Insellandschaft der Kornaten. Der neue Fährhafen mit Schiffslinien ins gegenüberliegende Italien und auf die Inseln der Region hat im letzten Jahr bereits 2,5 Millionen Passagiere und 400.000 Autos durchgeschleust.

Hafen wird mit 120 Millionen Euro aus Deutschland unterstützt

Das Projekt wird von der EU mit 220 Millionen Euro unterstützt – 120 davon kommen allein aus Deutschland. Damit soll nachhaltiger Tourismus gefördert und Schäden von der weltbekannten Altstadt mit ihrem weltberühmten römischen Marktplatz (Forum) und der Kirche aus dem 9. Jahrhundert abgewehrt werden, erklärt die KfW-Förderbank.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017