Startseite
  • Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit > Erkältungskrankheiten >

    Erkältung in der Sauna ausschwitzen?

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Klassischer Fehler  

    Erkältung bloß nicht in der Sauna ausschwitzen

    04.11.2015, 08:48 Uhr | kf (CF) / dpa

    Erkältung in der Sauna ausschwitzen?. Erkältung in der Sauna ausschwitzen: Ist das sinnvoll? (Quelle: Archiv)

    Erkältung in der Sauna ausschwitzen: Ist das sinnvoll? (Quelle: Archiv)

    Oft heißt es, dass Sie bei einer Erkältung ein warmes Bad nehmen oder – noch besser – gleich in die Sauna gehen sollten. Doch stimmt das tatsächlich?

    Ganz sicher beugt regelmäßiges und langfristiges Saunieren der Erkältung vor, da das Wechselspiel zwischen den Temperaturextremen das Immunsystem stärkt.

    Doch wenn Sie bereits eine Erkältung haben, ist die Sauna nicht der richtige Ort, um diese auszukurieren.

    Foto-Show
    Regeln für Saunagänger

    Sauna macht alles noch schlimmer

    Wer mit einer Erkältung in die Sauna geht, macht gleich mehrere Dinge falsch: Zum einen setzen Sie – sofern Sie in eine öffentliche Sauna gehen – Ihre Mitmenschen einer Ansteckungsgefahr aus. Zum anderen bereiten Sie dem ohnehin angeschlagenen Körper zusätzlichen Stress. Denn die Hitze schwächt das Immunsystem im Kampf gegen den Krankheitserreger.

    "Viele denken, sie können die Erkrankung dort rausschwitzen. Doch die Hitze macht es meist nur schlimmer", sagt Rainer Brenke, Internist aus Berlin. Mit Infekten oder gar Fieber sei die Sauna daher ein verbotenes Terrain. 

    Vorsicht, wenn Infekt im Anmarsch ist

    Sollte eine Erkältung gerade erst im Anmarsch sein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie nach dem Sauna-Besuch so richtig zuschlägt. Denn in der heißen Luft vermehren sich die Keime noch schneller und der Infekt kann umso stärker werden. Wenn Sie schwitzen wollen, dann lieber in Ihrem Bett zuhause.

    Kein Ersatz für herkömmliche Therapie

    Die Empfehlung von Ärzten lautet daher, nur bei einer bereits deutlich abgeklungenen Erkältung den Gang in die Sauna anzutreten. Sollten Sie unsicher sein, warten Sie lieber noch ein paar Tage ab oder fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

    Eine herkömmliche Behandlung mit entsprechenden Medikamenten kann die Wärmetherapie nicht ersetzen. Ansonsten braucht der Körper bei einer Erkältung vor allem eins: Ruhe!

    Saunieren beugt vor

    Ist die Krankheit einmal auskuriert, können Sie die Sauna fortan gezielt zur Erkältungsprophylaxe nutzen. Dies ist besonders im Herbst und Winter des Jahres zu empfehlen, wenn das Wetter nass und kalt wird. Bereits ein Sauna-Gang pro Woche kann nach etwa acht bis zehn Wochen ein deutlich verbessertes Immunsystem schaffen.

    Allerdings sollte man darauf achten, seine Grenzen nicht zu überschreiten. Wann genug ist, sagt einem spätestens der eigene Körper: Hitzeschmerz, Herzklopfen und Schwindelgefühl sind deutliche Anzeichen zum Rausgehen, sagt Lutz Hertel vom Deutschen Wellness-Verband. "Man sollte sich da nicht schämen, weil andere noch genüsslich auf dem Holz sitzen." Ein leichtes Kribbeln in den Fingern ist kein Grund zur Sorge. "Das ist ein Zeichen für verstärkte Durchblutung."

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Tierrettung 
    Mann rettet Rehkitz vor dem Ertrinken

    Ohne den Einsatz von Corey Smith wäre das kleine Tier jetzt wohl nicht mehr am Leben. Video

    Anzeige


    Anzeige
    shopping-portal