Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Alterswarzen treffen fast jeden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alterswarzen  

Alterswarzen treffen fast jeden

17.07.2012, 14:56 Uhr | akl

Alterswarzen treffen fast jeden. Alterswarzen wirken oft wachsartig, fast wie aufgeklebt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Alterswarzen wirken oft wachsartig, fast wie aufgeklebt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Braune, wachsartige und angeklebt aussehende Knubbel: Wer diese Hautveränderungen an sich entdeckt, denkt schnell an Hautkrebs. Doch häufig handelt es sich um sogenannte Alterswarzen. Diese treten meist ab dem 40. Lebensjahr auf und sind harmlos. Es gibt verschiedene Verfahren, mit denen die Knoten entfernt werden können.

Alterswarzen haben nichts mit Viruswarzen zu tun

Alterswarzen, auch seborrhoische Keratose genannt, treten bei fast jeden Menschen im Alter auf. Warum sie sich auf der Haut bilden, ist unbekannt. Zu Anfang zeigen sie sich meist durch eine flache Erhebung. Später werden sie größer und die Hautverdickungen wirken warzig. Mit den Viruswarzen haben sie allerdings nichts zu tun.

Alterswarzen können so groß wie ein Daumennagel werden und haben eine rundliche bis leicht ovale Form. Sie können auf der ganzen Haut erscheinen, sind aber am häufigsten am Rücken, am Oberkörper und am Hals, selten an Armen und im Gesicht zu finden. Ansteckend sind sie nicht.

Alterswarzen werden häufig mit einem Melanom verwechselt

Alterswarzen sind gutartige, oft pigmentierte Gewebsvermehrungen. Die Einfärbungen gehen von hellbraunen Tönen bis hin zu grau-gelblicher oder schmutzig-grauschwarzer Färbung. Aufgrund ihrer Größe und Farbe ist es auch für Ärzte oftmals schwierig, sie von schwarzem Hautkrebs zu unterscheiden. Um sicher zu gehen, sollten sie entfernt werden.

Das gilt auch, wenn sie sich an einer Stelle gebildet haben, an der sie durch die Reibung von Kleidung gereizt werden. Sie beginnen dann häufig zu bluten. Alterswarzen sind gesundheitlich unbedenklich und werden nicht bösartig. Was stört, ist das Aussehen. Auch wer sich mit den Alterswarzen aus optischen Gründen unwohl fühlt, kann diese entfernen lassen.

So können Alterswarzen entfernt werden

Es gibt verschiedene Möglichkeit, wie der Arzt die Knoten entfernen kann. Bei der sogenannten Kryotherapie werden die Alterswarzen mit sehr kaltem, flüssigem Stickstoff entweder betupft oder eingesprüht. Im Anschluss an die Behandlung bilden sich Blasen, die nach einiger Zeit verkrusten. Innerhalb einiger Wochen fallen die Knoten dann ab. Narben bleiben in der Regel keine zurück. Doch auch mit Hilfe von Elektrochirurgie und Laserverfahren können die Alterswarzen entfernt werden.

In der Regel reicht eine Behandlung aus. Müssen mehrere Alterswarzen behandelt werden, können auch mehrere Sitzungen notwendig sein. Danach sollte man Sonneneinstrahlung und Solarien meiden, damit sich die gereizte Haut erholen kann. Sonst drohen unschöne Pigmenteinfärbungen. Die Krankenkassen zahlen den Eingriff allerdings nicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Haben Sie Alterswarzen und überlegen, diese entfernen zu lassen?
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal