Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Italien: Terroristen planten offenbar Anschlag auf Vatikan

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Festnahmen in Italien  

Terroristen planten offenbar Anschlag auf Vatikan

29.04.2016, 06:55 Uhr | rtr

Italien: Terroristen planten offenbar Anschlag auf Vatikan. Das Anschlagsziel: der Vatikan. (Quelle: dpa)

Das Anschlagsziel: der Vatikan. (Quelle: dpa)

In Italien sind mehrere Personen verhaftet worden, weil sie Anschläge auf den Vatikan und die israelische Botschaft geplant haben sollen. Gegen sechs Verdächtige sei Haftbefehl erlassen worden, sagte der Mailänder Staatsanwalt Maurizio Romanelli.

Die Mailänder Polizei hatte zuvor von einer großangelegten Anti-Terror-Razzia im Norden des Landes gesprochen. Damit sollte verhindert werden, dass sich zwei der Verdächtigen Richtung Syrien oder Irak absetzen, um sich der Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) anzuschließen.

In einer Abschrift eines abgehörten Telefonats, die den Anträgen auf die Haftbefehle beigefügt war und die Reuters einsehen konnte, wird einem der Festgenommenen die Aussage zugeschrieben: "Ich schwöre, ich werde der erste sein, der dieses Italien mit seinen Kreuzrittern angreifen wird. Ich schwöre, ich werde es angreifen, im Vatikan, so Gott will."

In einem weiteren Gespräch soll der Mann gesagt haben, er werde der israelischen Botschaft in Rom einen Schlag versetzen und habe dazu einen Albaner kontaktiert, um an eine Waffe zu kommen.

Vier Marokkaner inhaftiert

Vier der Verdächtigen - ein Paar aus der Nähe des Comer Sees sowie ein 23-jähriger Mann und eine weitere Frau - seien inhaftiert worden. Alle seien marokkanische Staatsbürger. Zwei weitere Personen - ein Marokkaner und seine italienische Frau - hätten Italien im vergangenen Jahr verlassen und seien nach Syrien oder in den Irak gereist. Sie seien weiter flüchtig.

Die italienischen Behörden hatten in der Vergangenheit wiederholt Personen festgenommen, die Anschläge geplant haben sollen. Schwere Attentate von militanten Islamisten wie in Paris oder Brüssel gab es in Italien bislang nicht. Nach den Worten von Staatsanwalt Romanelli ist Rom allerdings ein potenzielles Ziel, weil es dort viele christliche Pilger gebe.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
NIVEA Duftkerze für perfekte Wohlfühlmomente
ideal auch als Geschenk - jetzt auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017