Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Terrorismus >

"Open Doors": 200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Open Doors" schlägt Alarm  

200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt

11.01.2017, 19:03 Uhr | dpa, t-online.de

"Open Doors": 200 Millionen Christen werden weltweit verfolgt. Millionen Christen werden weltweit aufgrund ihrer Religion verfolgt. (Quelle: dpa)

Millionen Christen werden weltweit aufgrund ihrer Religion verfolgt. (Quelle: dpa)

Die christliche Hilfsorganisation "Open Doors" schlägt Alarm: Weltweit werden immer mehr Christen angefeindet. Politiker und Kirchenvertreter mahnen, Opfer anderer Religionen nicht aus den Augen zu verlieren.

Religiös motivierter Nationalismus und islamistischer Terror haben nach Angaben der christlichen Hilfsorganisation "Open Doors" 2016 zu einem deutlichen Anstieg verfolgter Christen geführt. In ihrem Weltverfolgungsindex ging die Organisation von mehr als 200 Millionen Christen in 50 Ländern aus, die wegen ihres Glauben Schikanen, Gewalt und Verfolgung ausgesetzt sind. In diesen Ländern leben den Angaben zufolge etwa 650 Millionen Christen.

In den vergangenen neun Jahren hatte die als evangelikal geltende Organisation die Zahl verfolgter Christen mit etwa 100 Millionen Menschen beziffert. Besonders dramatisch sei die Lage von Christen in Nordkorea, Somalia, Afghanistan und Pakistan.

"Open Doors" sieht "jegliche Art von erlebter Anfeindung aufgrund der Identifikation einer Person mit Christus" als Verfolgung. Kritiker hatten dem Open Doors-Index in der Vergangenheit vorgeworfen, wissenschaftlichen Ansprüchen nicht zu genügen. Die Zahlen sind auch deshalb umstritten, weil es schwierig ist, eine Definition von Verfolgung zu liefern. Die Organisation belegt ihre Angaben nicht mit gesammelten Zahlen.

Kauder nennt Bericht "Alarmsignal"

Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) nannte den Bericht ein "Alarmsignal". Die Unionsfraktion sei darüber in "tiefer Sorge". "Die Bundesregierung muss in ihrer Außen- und Entwicklungspolitik weiterhin stets auf die Einhaltung der Religionsfreiheit pochen. Denn die Wahrung der Glaubens- und Gewissensfreiheit ist Voraussetzung für den Frieden in der Welt geworden", erklärte Kauder.

Der CDU-Abgeordnete Heribert Hirte warnte für das überkonfessionelle Gesprächsforum Stephanuskreis davor, den Islam in Gänze für die Zunahme von islamistischen Terrortaten verantwortlich zu machen. Auch Muslime litten unter religiösen Extremisten.

Plädoyers für Religionsfreiheit

Ähnlich äußerten sich Vertreter der großen Kirchen. "Dort, wo die Religionsfreiheit für Christen eingeschränkt ist, wird immer auch die Freiheit anderer Religionen missachtet", betonte Petra Bosse-Huber, die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD). Als Beispiel nannte sie die Gewalt der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram im Norden Nigerias, die sich nicht nur gegen christliche Gemeinden, sondern genauso gegen Muslime richte, die sich der Terrormiliz nicht unterwerfen wollten.

"Verfolgungen und Gewalt auf Grund einer Religionszugehörigkeit oder Gewalt im Namen von Religion verlaufen oft entlang sich überlappender religiöser, ethnischer, wirtschaftlicher, sozialer und politischer Spannungsfelder", ergänzte Matthias Kopp, der Sprecher der Katholischen Bischofskonferenz. Mit Blick auf die Open Doors-Berichte der vergangenen Jahre sagte er: "Gemeinsam mit vielen Fachleuten halten wir die befragten Gruppen für nicht repräsentativ und die Ergebnisse für nicht validierbar."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017