Sie sind hier: Home > Nachrichten > Deutschland >

Von der Leyen: Bundeswehr wird sich bei Cyber-Angriff "offensiv verteidigen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cyber-Attacken  

Bundeswehr soll sich "wehren"

05.04.2017, 16:19 Uhr | rtr, pdi

Von der Leyen: Bundeswehr wird sich bei Cyber-Angriff "offensiv verteidigen". Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen muss die Bundeswehr auf die zunehmenden Cyber-Angriffe einstellen. (Quelle: dpa)

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen muss die Bundeswehr auf die zunehmenden Cyber-Angriffe einstellen. (Quelle: dpa)

Die Bundeswehr soll sich nach Ansicht von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im Falle eines Cyber-Angriffes auch "offensiv verteidigen".

"Wenn die Netze der Bundeswehr angegriffen werden, dann dürfen wir uns auch wehren", sagte die CDU-Politikerin in Bonn bei der Eröffnung des neuen Kommandos Cyber- und Informationsraum (CIR) der Bundeswehr. "Sobald ein Angriff die Funktions- und Einsatzfähigkeit der Streitkräfte gefährdet, dürfen wir uns auch offensiv verteidigen."

In den Auslandseinsätzen sei die Lage klar: Hier bestimmten die Bundestagsmandate die Möglichkeiten - und Grenzen. Das gelte selbstverständlich auch für den Cyberraum.

Hintergrund ist die Forderung etwa des Wehrbeauftragten Hans-Peter Bartels, dass das Parlament auch bei Cyber-Konflikten die Zustimmung zu Einsätzen geben müsse. Von der Leyen sagte zu, dass offene rechtliche Fragen mit anderen Ressorts geklärt werden sollten.

Schutz der Bundeswehr-IT

Dem Cyber-Kommando in Bonn werden zunächst 260 Soldaten angehören. Bis 2021 sollen ihm nach und nach weitere 13.500 Soldaten und 1500 zivile Mitarbeiter unterstellt werden. Eine ihrer Hauptaufgaben wird der Betrieb und Schutz der Bundeswehr-IT sein, die zu den größten Computernetzen in Deutschland zählt und damit staatliche wie private Hacker anzieht.

Allein in den ersten zwei Monaten 2017 seien die Bundeswehr-Rechner mehr als 280.000 Mal Ziel von Cyber-Attacken gewesen, sagte die Verteidigungsministerin.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
AfD-Parteitag 
In Köln brodelt es heftig

Die Kölner Sicherheitsbehörden erwarten rund 50.000 Gegner der rechtspopulistischen Partei. Video



Anzeige
shopping-portal