Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Menschen & Schicksale >

Ivanka Trump sichert sich Markenrechte in China

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Markenrechte in China gesichert  

Ivanka Trumps Geschäfte florieren

18.04.2017, 11:06 Uhr | AP

Ivanka Trump sichert sich Markenrechte in China. Nachdem Ivanka Trump im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz ihrer Marke um 61 Prozent steigern konnte, gibt es wieder gute Nachrichten für die "First Daughter". (Quelle: AP/dpa/Evan Vucci)

Nachdem Ivanka Trump im vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz ihrer Marke um 61 Prozent steigern konnte, gibt es wieder gute Nachrichten für die "First Daughter". (Quelle: Evan Vucci/AP/dpa)

Nach den positiven Geschäftszahlen für die Produkte der US-Präsidententochter im Jahr 2016, setzt Ivanka Trump ihren Erfolg scheinbar fort. Angeblich hat sich die Eigentümerin der Ivanka Trump Marks LLC allein in diesem Monat drei neue Markenrechte in China gesichert.

Damit verfügt Ivanka Trump Marks LLC nach aktuellem Stand über 16 registrierte Marken in der Volksrepublik. Mit diesen bekäme die "First Daughter" angeblich Monopolrechte für den Verkauf von Schmuck, Taschen und Wellness-Dienstleistungen in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft.

Nach Recherchen der Nachrichtenagentur AP bekam die Firma an dem Tag den Zuschlag, als Ivanka Trump am 6. April abends mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf Donald Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida zusammensaß.

Verkäufe auf Rekordhoch

Das Unternehmen Ivanka Trump Marks LLC erklärte, die Verkäufe seien derzeit auf Rekordlevel, Importe und Vertrieb stünden ebenfalls hoch und seien auf Wachstumskurs. Seit der US-Präsidentschaftswahl hat die Firma weltweit zusätzlich mindestens neun Anträge für neue Handelsmarken gestellt, und zwar auf den Philippinen, in Puerto Rico und Kanada. In China stehen noch 32 Anträge auf Registrierung aus.

Die "First Daughter" ist Eigentümerin des Konzerns. Sie hat die Unternehmensverwaltung zwar abgegeben, um nach eigenen Aussagen dem Versprechen nachzukommen, Interessenskonflikte zu vermeiden. Experten und Kritiker beklagen aber, dass die Ausweitung ihrer Unternehmensgeschäfte sie und ihren Ehemann, Präsidentenberater Jared Kushner, dabei behindern könnte, den Präsidenten bei Themen wie Handel und geistigem Eigentum mit unabhängigen Ratschlägen zu versorgen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
THEMEN VON A BIS Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017