Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Weltall >

SpaceX will Privatzahler 2018 zum Mond schicken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltraumtouristen an Bord  

SpaceX will Privatzahler 2018 zum Mond schicken

28.02.2017, 09:34 Uhr | dpa, t-online.de

SpaceX will Privatzahler 2018 zum Mond schicken. Die Raumkapsel "Dragon", in der die Weltraumtouristen ins All fliefgen sollen. (Quelle: dpa)

Die Raumkapsel "Dragon", in der die Weltraumtouristen ins All fliefgen sollen. (Quelle: dpa)

Schon für das kommende Jahr hat das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX eine Mondumrundung mit zahlenden Weltraumtouristen angekündigt. Die Mission biete Menschen die Gelegenheit, "erstmals seit 45 Jahren tief in den Weltraum zurückzukehren" sowie "schneller und weiter in das Sonnensystem zu reisen, als jemals zuvor", erklärte SpaceX-Chef Elon Musk.

Die Mondreise der Privatzahler wäre die bislang weiteste Weltraumfahrt von Menschen überhaupt. Wer die beiden Weltraumtouristen sind, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 ins All starten sollen, wurde zunächst nicht enthüllt.

Großes Interesse an Weltraum-Trip

Laut Musk haben sie bereits eine "beträchtliche" Anzahlung geleistet. Gesundheitstests und Flugtraining würden im Laufe dieses Jahres beginnen. Er kündigte dazu weitere Informationen an. Es gebe zudem weitere Teams, die ihr "großes Interesse" an einer Weltraumreise bekundet hätten und es würden "weitere folgen".

Die Weltraumtouristen sollen an Bord einer "Dragon"-Raumkapsel des Unternehmens ins All fliegen. Bisher wird mit "Dragon"-Kapseln Essen, Ausrüstung und Treibstoff zur Internationalen Raumstation (ISS) gebracht. Als Trägersystem soll eine Falcon Heavy-Rakete dienen, die in diesem Sommer ihren ersten Testflug absolvieren soll.

Laut Musk ist sie die leistungsstärkste Rakete seit der Saturn V, die zur Familie der im Rahmen des Apollo-Mondprogramms der US-Raumfahrtbehörde Nasa entwickelten Saturn-Raketen gehört. Saturn-Raketen zählen zu den leistungsstärksten Trägersystemen der Raumfahrt. Die bislang letzten Apollo-Missionen unternahm die Nasa in den 70er Jahren.

Musk, der ursprünglich aus Südafrika stammt, ist durch seine hochambitionierten Projekte zu einem Guru der High-Tech-Welt geworden. Seine Tesla-Elektroautos gehören zu den innovativsten Fahrzeugen weltweit. Mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX, das Raketen zu wiederverwertbaren und somit erschwinglichen Transportmitteln machen will, will er eine kostengünstige Alternative zu staatlichen Raumfahrtprogrammen bieten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017