Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Familie > Familienleben > Weihnachten >

Schlechte Geschenke zu Weihnachten: Das sind die Top 10

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frostige Bescherung  

Unter dem Weihnachtsbaum tabu: Top 10 der unbeliebtesten Geschenke

| ng, ji

Unliebsame Geschenke und Frust bei der Bescherung – wer kennt das nicht? Damit der Hausfrieden an den Festtagen nicht schief hängt, nennen wir Ihnen die unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke für jung und alt. Auf diese sollten Sie verzichten, um Frust unter dem Weihnachtsbaum zu vermeiden.

Unliebsame Geschenke zu Weihnachten

Die Zeiten, in denen Socken oder Krawatten für schlechte Stimmung bei der Bescherung sorgten, sind längst vorbei. Inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass solch unliebsame Geschenke für mehr Frust als Freude sorgen. Dass dies aber nicht die einzigen Geschenke sind, die Sie besser vermeiden sollten, zeigt diese Top Ten der unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke.

Schlechte Geschenke zu Weihnachten: Das sind die Top 10. Weihnachtspullis sind nach wie vor unbeliebt bei den Beschenkten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Weihnachtspullis sind nach wie vor unbeliebt bei den Beschenkten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Platz 10: Gutscheine

Sie mögen denken, dass Gutscheine eine gute Wahl sind. Sie möchten damit sichergehen, dass der Beschenkte etwas bekommt, das er mag. Gutscheine zu Weihnachten zeugen aber nicht nur von Einfallslosigkeit. Sie zeigen auch, wie viel Ihnen die Person wert ist. Der Gedanke zählt: Für dasselbe Geld investieren Sie besser in ein persönlicheres Geschenk.

Platz 9: Zu teure Geschenke

Es mag Menschen geben, die auf teure Weihnachtsgeschenke Wert legen. Jedoch kann dies zum einen beim Beschenkten Verlegenheit auslösen, da dieser umgekehrt ein eher günstiges Geschenk gemacht hat. Zum anderen laufen Sie selbst Gefahr, dass Sie zu viel Freude und Dankbarkeit erwarten.

Platz 8: Schokolade

Hand aufs Herz: In der Adventszeit ist bis Weihnachten jede Menge Naschen mit Plätzchen, Stollen und anderen Leckereien angesagt. Oftmals hat man bis Heiligabend bereits genug davon und wird sich der Weihnachtskilos bewusst. 

Wenn Sie schon Süßigkeiten schenken wollen, machen Sie lieber einmal etwas selbst. Das muss nichts Aufwändiges sein: Gebrannte Mandeln oder einfache Plätzchen können selbstgemacht und schön verpackt Freude bereiten. Das zeugt von mehr Mühe als eine lieblos im Supermarkt gekaufte Packung Pralinen.

Platz 7: Konzertkarten, Lottoscheine und Co.

Wenn Sie an Weihnachten die freudige Stimmung aufrechterhalten wollen, verschenken Sie lieber keine Lose, Lottoscheine oder ähnliches. Auch Theater- oder Konzertkarten können schnell daneben gehen. Sie könnten den Geschmack des Beschenkten verfehlen oder den Eindruck eines sogenannten "Boomerang-Geschenks" vermitteln. Das heißt, dass Sie selbst gerne dorthin möchten und daher Ihrem Partner Karten für das besagte Event schenken.

Foto-Show
Advent, Advent... Das gehört zu einer besinnlichen Vorweihnachtszeit

Platz 6: Schulsachen

Nicht nur Erwachsene sind wählerisch. Auch Kinder und Jugendliche bekommen unliebsame Geschenke, die für große Enttäuschung sorgen. Das Spielzeugunternehmen "myToys GmbH" hat knapp 600 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 16 Jahren nach ihren schlechtesten Geschenken befragt. Mit 52 Prozent der Stimmen liegen Schulsachen vorn. Aber auch Kleidung vermiest 28 Prozent der Kinder die Bescherung.

Platz 5: Unnötige Technikgeräte

Heutzutage sind als Geschenke vor allem technische Geräte jeglicher Art gefragt. Doch nicht jedes elektronische Gerät kommt trotz vermeintlichem Nutzen gut an. Laut einer Umfrage der "British Video Association" freut sich mittlerweile kaum noch jemand über einen digitalen Bilderrahmen. Genauso wenig sollten Sie elektrische Sudoku-Spiele, Rasierer, Fußbäder oder Digitalradios verschenken.

Platz 4: Haushaltsgeräte sind unbeliebt

Auch Haushaltsgeräte kommen unter dem Weihnachtsbaum nicht gut an. Wenn nicht explizit gewünscht, lassen Sie von Staubsauger, Mixer, Kaffeemaschine und Brotbackautomat als Geschenk lieber die Finger.

Platz 3: Socken und Unterwäsche

Socken sind die Klassiker unter den No-Go's der Weihnachtsgeschenke. 63 Prozent der Männer und sogar 69 Prozent der Frauen würden sich garantiert nicht über Socken unterm Christbaum freuen. Das ergab eine Focus-Umfrage. Aber auch Nacht- und Unterwäsche ist bei Männern und Frauen gleichermaßen unbeliebt. 

Platz 2: Der Duden

Wer hätte es gedacht? Auf Platz zwei findet sich der Duden. Wenn Sie jemandem bezüglich seiner Rechtschreibung einen Wink mit dem Zaunpfahl geben wollen, liegen Sie damit richtig. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie nächstes Jahr nicht mehr eingeladen sind.

Platz 1: Der Weihnachtspullover

Ob es wohl daran liegt, dass Oma den Enkeln Selbstgestricktes aufgezwungen hat? Viel Arbeit hin oder her: Bei der Frage nach den schlechtesten Geschenk-Erfahrungen landete der selbst gestrickte Pullover mit Abstand auf Platz eins. Bemühen Sie sich also besser nicht damit und schenken Sie etwas anderes.

Beliebteste Geschenke zu Weihnachten

Selbstgemachtes

Das wichtigste bei Geschenken ist nicht der Preis, sondern die persönliche Note. Es lohnt sich also, im Vorfeld genauer zuzuhören. Schwärmt Ihr Verwandter oder Partner von einer bestimmten Serie oder einer Band? Sicher gibt es unzählige schöne Fanartikel dazu. Bastler werden zum Beispiel auch an einem mit Liebe gestalteten Fotoalbum ihre Freude haben.

Schmuck und Kosmetik

Natürlich muss nicht alles selbstgemacht sein. Klassiker für Frauen sind Schmuck und Kosmetikprodukte. Aber Achtung: Anti-Aging-Produkte könnten eine falsche Botschaft vermitteln! Schauen Sie lieber mal im Badezimmerschrank, was Ihre Frau gerne benutzt.

Bücher, Musik, Filme

Auch Buchgeschenke kommen bei vielen gut an. Laut einer Umfrage von "trustedshops.de" gaben 71 Prozent der Befragten an, Bücher zu verschenken. Allerdings klappt das nur, wenn der Beschenkte auch gerne liest. Musik und Filme schnitten ähnlich gut ab.

Geschenke für Kinder

Wenn Sie sich fragen, was Sie den Kindern zum Fest schenken sollen: Klassische Weihnachtsgeschenke, etwa Lego, Plüschtiere oder Barbies, stehen nach wie vor hoch im Kurs und bereiten vor allem den Kleinsten Freude. Dennoch ist das beliebteste Geschenk – wenig überraschend – eine neue Spielkonsole. Doch auch andere multimediale und elektronische Geschenke wie MP3-Player oder Smartphones kommen bei den Jüngeren gut an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Ist Deutschland zu wenig kinderfreundlich?
Kind & Familie 
Sie wünschen sich sehnlichst ein Kind?

Fruchtbarkeit, Eisprung, Adoption: Wichtige Fakten. mehr


Fotoshows
Shopping
Shopping 
Surfen, telefonieren & fernsehen über das Netz

Die Doppel-Flat MagentaZuhause M bestellen. Digital-TV auf Wunsch. bei der Telekom

Shopping 
In Krisenzeiten ist Gold eine sichere Wertanlage

Feingoldbarren ab 1g (ca. 50,- €) und Goldmünzen sicher und diskret bestellen. bei eBay.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal