Sie sind hier: Home > Ratgeber > Familie > Familienleben > Weihnachten >

Traditionelles Weihnachtsessen - Karpfen, Gans oder Würstchen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heiligabend  

Traditionelles Weihnachtsessen: Karpfen, Gans oder Würstchen?

| kl (CF)

Braten oder Würstchen – kaum steht Weihnachten vor der Tür, stellt sich auch schon die Frage, ob einmal mehr ein traditionelles Weihnachtsessen auf den Tisch kommt. Je nach Geschmack können Sie sich an Weihnachten ganz traditionell versorgen. Die einfachste Variante ist in jedem Fall der typische Kartoffelsalat mit Würstchen. Für viele darf es gerne etwas üppiger ausfallen. Braten, Knödel und die festliche Weihnachtsgans sind hier die beliebtesten Zutaten.

Würstchen oder Braten als traditionelles Weihnachtsessen

Keine Frage, wer dies noch aus seiner eigenen Kindheit kennt, der wird diese Tradition zu Weihnachten fortführen und Würstchen mit Kartoffelsalat oder einen Braten reichen. Dabei hat der Braten seinen Ursprung eigentlich in der Fastenzeit. Einst wurde er erst am 25. Dezember als Festmahl gereicht, denn dann war die Fastenzeit vorüber. Die Dekoration bestand aus zwölf Äpfeln, die je einen Apostel gewidmet waren und alle bösen Geister vertreiben sollten.

Traditionelles Weihnachtsessen - Karpfen, Gans oder Würstchen?. Ursprünglich wurde der Gänsebraten erst am 25. Dezember zubereitet, weil dann die Fastenzeit vorüber war (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ursprünglich wurde der Gänsebraten erst am 25. Dezember zubereitet, weil dann die Fastenzeit vorüber war (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auch die Gewürze hatten einen Sinn. Je nach Geschmack gaben sie dem Schweinebraten, dem ursprünglichen Mahl, mit drei mal drei Gewürzen den letzten Schliff. Sie erinnerten an die Dreifaltigkeit und sollten, zusammen mit den Äpfeln, ein neues Jahr ohne Hunger und Krankheit bescheren. Diese Speise war allerdings nur den Reichen vorbehalten, die ärmeren Familien aßen einen Tag nach Weihnachten Würstchen.

Traditionelles Weihnachtsessen mal anders

Statt Schweine- oder Gänsebraten und den traditionellen Würsteln kann an Heiligabend auch ein ganz anderes Essen auf dem Tisch stehen. In Österreich, in Böhmen und im Süden Deutschlands ist es beispielsweise vor allem der Karpfen, der das Fest einläutet.

Doch wie wäre es einmal mit einem Käse-Fondue, wie es beispielsweise in der Schweiz üblich ist, oder einem Wildhasenrücken mit Preiselbeer-Soße? Es müssen nicht immer die traditionsreichen Speisen sein, denn auch viele andere Gerichte versprechen, ein leckeres Festmahl zu werden.

Rezeptideen - Spannende Rezepte für Ihr Weihnachtsmenü
Festtagsbraten - So gelingt der perfekte Braten
Gänsebraten - Welche Gans schmeckt am besten?
Festtagsessen - So wird Wildfleisch zart und saftig
Lieblingsessen für Wintertage - Fondue und Raclette

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Haben Sie ein traditionelles Weihnachtsessen in Ihrer Familie?
Anzeige
Aktuelle Erziehungsthemen
Anzeige
Anzeige
Kleinkind-Themen

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017