Sie sind hier: Home > Ratgeber > Familie > Familienleben >

Palmsonntag: Feiertag zum Einzug Jesu in Jerusalem

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Palmblätter und Palmesel  

Was verbirgt sich hinter dem Palmsonntag?

| hm (CF)

Palmsonntag ist sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche ein wichtiger Feiertag. Welche Bedeutung der letzte Sonntag vor Ostern trägt und was es mit dem Palmesel auf sich hat, erfahren Sie hier.

Palmsonntag als christlicher Feiertag

Der Palmsonntag ist der letzte Sonntag vor Ostern und ist ursprünglich ein römisch-katholischer Feiertag. In der evangelischen Kirche ist er unter dem Namen Palmarum bekannt. Er ist der letzte Sonntag der Fastenzeit und leitet die Karwoche ein, die eine Woche später am Ostersonntag endet.

Palmsonntag: Feiertag zum Einzug Jesu in Jerusalem. Mit der Weihe begehen katholische Christen den Palmsonntag. (Quelle: dpa/Diether Endlicher)

Mit der Weihe begehen katholische Christen den Palmsonntag (Quelle: Diether Endlicher/dpa)

Bedeutung des Feiertags

Am Palmsonntag wird der triumphale Einzug von Jesus in Jerusalem gefeiert, der im Neuen Testament beschrieben wird. Das Johannesevangelium erzählt davon, wie Jesus auf einem Esel in die Heilige Stadt ritt und von glücklichen Menschen empfangen wurde. Diese sahen in ihm den Messias und Retter. Sie breiteten ihre Umhänge auf der Straße aus und begrüßten Jesus mit den Worten "Hosanna", einem jüdischen Jubelruf.

Was ist ein Palmesel?

Brauchtum kann auch nerven: Wer einst am Palmsonntag als letzter der Familie aufstand, hatte zumindest auf dem Land den ganzen Tag über den Ruf des Palmesels weg. Heute nahezu vergessen, war der Brauch des Palmeselspotts einst weit verbreitet. In manchen Gegenden wurden die Langschläfer gar in einem Sack auf dem Schubkarren durchs Dorf gefahren und so öffentlich vorgeführt.

Der hölzerne Palmesel, der eine Christusfigur tragend in einigen katholischen Dorfkirchen am Sonntag vor Ostern noch immer in der Prozession mitgeführt wird, symbolisiert den Einzug Christi in Jerusalem. Doch auch die Holzesel haben weitgehend ausgedient. Sie stehen allenfalls noch in Museen, wie etwa im Diözesanmuseum von Eichstätt.

Bedeutung der Palmen am Palmsonntag

Im Matthäusevangelium steht geschrieben, dass die Menschen Jesus zum Zeichen seines Königtums Palmen vor die Füße streuten. Schon im Altertum galten Palmen als heilige Bäume.

Sie sind das Symbol der Märtyrer, die den Sieg über die Mächte der Welt errungen haben, und werden bis heute bei Gottesdiensten und Prozessionen am Palmsonntag eingesetzt. In Mittel- und Nordeuropa werden sie zum Teil durch Zweige heimischer Bäume wie Buche, Birke oder Ahorn ersetzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Ist Deutschland zu wenig kinderfreundlich?

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017