Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden >

Elektrische Zahnbürste oder von Hand Zähne putzen?

...

Elektrische Zahnbürste oder von Hand Zähne putzen?

06.09.2013, 13:20 Uhr | pk (CF) / niw

Zahnschmerzen mag keiner gerne und wie wichtig eine umfassende Zahnpflege ist, lernen schon die Kleinsten im Milchzahn-Alter. Ob elektrisch oder manuell – mehrmals täglich greifen die meisten Menschen deshalb zur Zahnbürste um die Hygiene im Mund optimal sicher zu stellen. Beide Varianten haben sowohl Vorteile als auch Nachteile. Wir erklären Ihnen den Unterschied und sagen, was Sie beachten sollten.

Die Vorteile der elektrischen Zahnbürste

Die Zahngesundheit ist vielen Menschen besonders wichtig - nicht zuletzt, weil die Bedenken vor einem Zahnarztbesuch oft großen Stress auslösen können und man sich unangenehme und teure Behandlungen ersparen möchte. Umso wichtiger ist also die Überlegung, wie man die eigenen Zähne optimal schützt und welche Putzmethode den besten Effekt erzielt.

Elektrische Zahnbürste oder von Hand Zähne putzen?. Achten Sie beim Zähneputzen auch auf den Druck auf Ihr Zahnfleisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Achten Sie beim Zähneputzen auch auf den Druck auf Ihr Zahnfleisch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein großer Vorteil der elektrischen Zahnbürste ist, dass das Gerät für Sie einen Teil der "Arbeit" übernimmt und Sie lediglich dafür Sorge tragen müssen, dass tatsächlich alle Zahnbereiche von der rotierenden Bürste erfasst werden. Dieser Komfort macht das Zähneputzen vor allem für Menschen mit körperlichen Einschränkungen oder ältere Menschen leichter.

Schneller und einfacher

Da die elektrischen Zahnbürsten mit sehr hohen Schwingungszahlen bis zu 40.000 Umdrehungen in der Minute arbeiten, können Beläge auf den Zahnflächen und in den Zahnzwischenräumen einfacher und schneller entfernt werden. Die elektrische Zahnbürste kann zudem deutlich schonender für Zahnschmelz und Zahnfleisch sein. Dies ist vor allem wichtig, falls Sie unter Zahnfleischbluten oder Parodontose leiden sollten.

Wie eine herkömmliche Zahnbürste sollte eine elektrische Zahnbürste auch mindestens drei Minuten lang angewendet werden. In vielen Geräten ist zu diesem Zweck bereits ein Timer integriert, der Ihnen die optimale Putzzeit vorgibt. Zusammenfassend bringt es Michael Manthey von der AOK auf den Punkt: "Die bestmögliche Plaque-Entfernung und -Reduzierung beziehungsweise Vorbeugung von Zahnfleischentzündungen ist mit einer elektrischen Zahnbürste also einfacher zu erreichen." Die Zahngesundheit kann also durch eine elektrische Zahnbürste nachhaltig gesichert werden.

Oder doch die gute alte Handzahnbürste?

Laut Testergebnissen von Stiftung Warentest können Handzahnbürsten im Putzergebnis durchaus gegen akkubetriebene Zahnbürsten bestehen. Viele Menschen bevorzugen auch immer noch Handzahnbürsten - zum einen, weil sie diese gewohnt sind, zum anderen, weil sich die Zahnoberflächen nach der Reinigung subjektiv sauberer und glatter anfühlen als nach dem Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste. Und dies ist keine Einbildung: Verschiedene Tests belegen, dass mit der richtigen Putztechnik in Kombination mit Zahnseide das Ergebnis einer Handzahnbürste dem Ergebnis einer elektrischen Zahnbürste kaum nachsteht.

Die richtige Technik zählt

"Im Allgemeinen lässt sich feststellen, dass beide Arten zu putzen völlig in Ordnung sind. Allerdings kommt es jeweils auf die richtige Putztechnik an", so Experten der Zahnklinik Jung. Mit beiden Zahnbürsten könne man das Zahnfleisch schädigen, wenn man zu fest aufdrücke.

Foto-Show
Die richtige Zahnpflege

Wichtig ist deshalb, dass Sie Zahnbürsten mit abgerundeten Borsten verwenden. Diese erreichen schwer zugängliche Bereiche besser und vermeiden Verletzungen des Zahnfleischs. Die Borsten sollten mittelhart oder weich und möglichst aus Synthetik sein, um bakterielle Verunreinigungen zu vermeiden. Sie sollten in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.

Zusätzliche Hilfsmittel sind ratsam

Ganz gleich also, ob von Hand gebürstet oder elektrisch geputzt wird, ist es auf jeden Fall ratsam, dass Sie zusätzlich möglichst einmal am Tag Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten anwenden, damit auch die Zahnzwischenräume sorgfältig gereinigt werden. Weiterhin raten die Experten der Zahnklinik Jung dazu, einmal die Woche mit fluoridhaltigem Gelee die Zähne zu putzen sowie eine antibakterielle Mundspülung zu verwenden.

Eine Reihe von Zahnärzten rät auch weiterhin zum Einsatz der herkömmlichen Zahnbürsten, für andere sind die elektrischen Zahnbürsten minimal im Vorteil. Die Stiftung Warentest kommt zu dem Urteil, dass elektrische Zahnbürsten nicht unbedingt besser sind als Handzahnbürsten. Vielmehr sei es bei beiden Zahnbürsten "die persönliche Sorgfalt, die über Erfolg oder Misserfolg beim Putzen entscheidet."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
UMFRAGE
Wie putzen Sie Ihre Zähne?

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Die neuen Herbst-/ Winter-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Exklusiv bei der Telekom: das Amazon Fire Phone

Für 1,- €¹ im neuen Tarif "MagentaMobil M mit Smartphone". Jetzt bestellen bei der Telekom.

Shopping 
Für Entdecker-Naturen: spanische Spitzenweine

Sechs wunderbare Weine aus Spanien für nur
29,90 € statt 61,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige