Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden >

Eine Brille gründlich zu reinigen geht ganz einfach

...

Saubere Gläser  

Brille richtig reinigen: Diese Tipps sollten Sie beachten

13.12.2013, 15:16 Uhr | pk (CF)

Um einen klaren Blick  zu behalten, sollten Brillenträger regelmäßig Ihre Brille reinigen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass nicht jedes Hilfsmittel das hält, was es verspricht. Manche Reinigungsmittel können die Sehhilfe sogar beschädigen.

Wasser: Bewährter Klassiker für eine saubere Brille

Eine verschmutzte Brille hat laut Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) entscheidende Nachteile: Der Sehkomfort sinkt durch geringere Kontraste und es treten Reflexionen auf der Brille auf, was besonders im Straßenverkehr gefährlich werden könne. Es lohnt sich also, ein paar Maßnahmen für klare Sicht zu ergreifen und Ihre Brille gründlich zu reinigen.

Brille richtig reinigen: Diese Tipps sollten Sie beachten. Mindestens einmal am Tag sollten Sie Ihre Brille richtig putzen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mindestens einmal am Tag sollten Sie Ihre Brille richtig putzen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Dazu können Sie natürlich auch spezielle Brillen-Sprays benutzen, aber eigentlich braucht es nicht mehr als ein bisschen Wasser. Am besten reinigen Sie die Gläser unter fließendem, lauwarmem Wasser. Wenn der Schmutz mal etwas hartnäckiger sein sollte, können Sie zusätzlich auch ein wenig mildes Spülmittel oder Seife verwenden. Zum Trocknen tupfen Sie Gläser und Gestell mit einem Baumwolltuch trocken.

Achten Sie aber darauf, dass das Tuch sauber ist und sich keine festen Rückstände wie Sandkörner oder andere Schmutzpartikel darauf befinden. Ansonsten drohen Kratzer. Um die Gläser streifenfrei zu bekommen, sollten Sie diese anschließend mit einem Mikrofasertuch polieren. Ein Mikrofasertuch bekommen Sie in der Regel beim Optiker zum Brillenkauf, neben dem Etui, dazu.

Feuchttücher: Auf Inhaltsstoffe achten

Wenn Sie Ihre Brille mit feuchten Brillenputztüchern reinigen möchten, sollten Sie darauf achten, dass diese keine aggressiven Chemikalien enthalten, die die Glasbeschichtung – beispielsweise bei entspiegelten Gläsern – angreifen können. Informieren Sie sich am besten vorher bei Ihrem Optiker, ob Ihre Brille Feuchttücher verträgt.

In jedem Fall empfiehlt es sich, die Brille zunächst mit klarem Wasser abzuspülen, um damit alle festen Schmutzpartikel zu entfernen, die Sie sonst versehentlich mit dem Feuchttuch auf dem Brillenglas verreiben könnten.

Die schonendste Variante für eine Komplettreinigung der Brille ist übrigens ein Ultraschallbad bei Ihrem Optiker. Hierbei werden selbst kleinste Schmutzpartikel entfernt und auch das Brillengestell sieht danach wieder wie neu aus. Die meisten Optiker bieten das Ultraschallbad als Service völlig kostenlos an. Bauen Sie Ihre Sehhilfe auf keinen Fall selbst auseinander, wenn Sie die Brille reinigen wollen.

Foto-Show
Besser sehen: Beste Tipps für Ihre Augen

Brille reinigen: Achtung, hier drohen Kratzer

Häufig verwendet, aber eigentlich ungeeignet für die Reinigung  sind Kleidungsstücke: Mal eben mit dem Pulloverärmel die Brille reinigen? Machen Sie es lieber nicht, denn die Gefahr, dass sich feste Schmutzpartikel daran befinden, die Kratzer verursachen, ist groß.

Beachten Sie, dass auch Papiertücher ungeeignet sind, um Ihre Brille zu putzen. Auch hier drohen Kratzer, denn im Gegensatz zu Mikrofasertüchern können Papiertücher keine Schmutzpartikel aufnehmen. Stattdessen passiert es auch hier sehr schnell, dass Sie diese auf dem Glas verreiben und Kratzer verursachen.

Wenn Sie Ihre Brille also trocken reinigen müssen, greifen Sie zu dem Mikrofasertuch in Ihrem Brillenetui. Achten Sie allerdings darauf, dass sich kein sichtbarer Staub oder Schmutz auf den Gläsern befindet, in dem Fall können auch hier Kratzer entstehen. Wenn das Tuch nicht mehr richtig reinigen sollte, können Sie es mit Feinwaschmittel reinigen.

Vorsicht mit Kunststoffgläsern

Besonders bei Kunststoffgläsern müssen Sie Acht geben, womit Sie reinigen. Kunststoffgläser lassen sich zwar grundsätzlich leichter reinigen, sind aber auch wesentlich empfindlicher. Mit ätzenden Reinigungsflüssigkeiten oder Feuchttüchern können Sie ebenso schnell Schaden anrichten wie mit Schmutzrückständen oder Stoffen die Kratzer verursachen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Gesundheit 
Gesundheit: Alles von Ernährung bis Heilmittel

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Deal des Tages um 20 % reduziert

LED-Laterne "Vintage" aus Holz mit Glasscheiben und Metalldach für 39,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Neue Strickkleider mit dem gewissen Bling-Bling

Wintermode muss nicht immer langweilig sein - jetzt aufregende Styles entdecken. zum Special

Shopping 
Aufregende Dessous mit dem gewissen Etwas

Tolle Stoffe, herrliche Farben und ein perfekter Sitz - BHs, Slips, Strings u. v. m. bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige