Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden >

Fadenwürmer beim Menschen: Parasiten aus den Tropen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ekliges Souvenir  

Fadenwürmer beim Menschen: Parasiten aus den Tropen

| sk (CF)

Fadenwürmer beim Menschen können schwerwiegende Krankheiten auslösen, zum Beispiel Fieber, Entzündungen, Elefantiasis oder Blindheit. Die Parasiten sind in tropischen Regionen beheimatet. Europäer können sich während eines Urlaubs infizieren.

Fadenwürmer beim Menschen - artenreiche Parasiten

Fadenwürmer, auch Filarien genannt, kommen zumeist in den tropischen und subtropischen Regionen Afrikas, Asiens, Mittel- und Südamerikas vor. Dort vor allem in Gewässernähe, da die Parasiten bei ihrer Verbreitung auf Zwischenwirte wie Stechmücken, Kriebelmücken und Bremsen angewiesen sind. Über diese blutsaugenden Insekten gelangen die Larven des Parasiten in den menschlichen Körper.

Fadenwürmer sind die vermutlich artenreichste Tierart der Erde, bisher wurden mehr als 20.000 Fadenwurmarten erfasst. Je nach Erreger kommt es laut den Gesundheitsexperten des Fachportals „onmeda.de“ zu ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern.

Lymphatische Filariose durch die Parasiten

Bei einer Infektion mit den Fadenwurm-Arten Wucheria bancrofti oder Brugia malayi kommt es zum Beispiel zu einer sogenannten lymphatischen Filariose. Bei diesem Krankheitsbild nisten sich die ausgewachsenen Fadenwürmer im menschlichen Lymphsystem ein und können zu einer Entzündung der Lymphbahnen und Lymphknoten führen.

Auch Schwellungen der Arme, Beine, Brüste sowie eine Entzündung des Hodens, Orchitis genannt, können Folgen dieser Fadenwürmer beim Menschen sein. Bleibt die Infektion unbehandelt, kann es durch abgestorbene Fadenwürmer zu einem Lymphstau und in dessen Folge zu einem starken Anschwellen der Gliedmaße und Wulstbildungen kommen  - der sogenannten Elefantiasis.

Oncozerkose und Loiasis durch Fadenwürmer beim Menschen

Fadenwürmer beim Menschen können auch über die Art Onchocerca volvulus übertragen werden. Eine Infektion mit dieser Art wird Onchozerkose genannt. Die Würmer siedeln sich im Bindegewebe der Unterhaut an, wo sie einen starken Juckreiz und chronische Hautentzündungen hervorrufen können. Langfristig werden die Zellen der Haut so zerstört, dass sie brüchig wird und eine papierähnliche Konsistenz annimmt. Dringen die Larven bis zum Augenbereich vor, kann es zu einer Form der Erblindung kommen, die auch Flussblindheit genannt wird.

Die Fadenwurmart Loa loa verbreitet sich ebenfalls über das Bindegewebe der Unterhaut und kann unterhalb der Bindehaut des Auges manchmal als Schlängelung sichtbar werden, weswegen die Art auch Augenwurm genannt wird. Eine Erkrankung mit dieser Art wird auch Loiasis genannt. Diese Fadenwürmer führen beim Menschen zwar nicht zur Erblindung, können aber juckende und entzündete Hautstellen am ganzen Körper hervorrufen, sogenannte Kalabarschwellungen oder Kamerunbeulen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017