Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Pflegeheim: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pflegeheim: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen

| po (CF)

Niemand wünscht sich dieses Szenario, aber manchmal ist eine vollstationäre Pflege unumgänglich. Die Kosten für ein Pflegeheim übersteigen die Leistung der Pflegekasse meist deutlich und variieren zudem je nach Bundesland. Die Höhe des Eigenanteils hängt auch von der Pflegestufe ab. Hier erfahren Sie, welche Kosten auf Sie zukommen.

Kosten für das Pflegeheim: Nordrhein-Westfalen besonders teuer

Die Kosten für das Pflegeheim betragen im Bundesdurchschnitt knapp 3.300 Euro pro Monat, berichtet das Finanzportal "bonnfinanz.de". Die Experten beziehen sich auf eigene Berechnungen und Angaben des Verbands der Ersatzkassen. Der Betrag kann jedoch nur als grobe Orientierung dienen, da die Kosten je nach Bundesland stark schwanken.

Pflegeheim: Mit diesen Kosten müssen Sie rechnen. Der Eigenanteil der Kosten hängt von der Pflegestufe ab. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Eigenanteil der Kosten hängt von der Pflegestufe ab. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

So sind die Kosten für das Pflegeheim in Nordrhein-Westfalen besonders hoch: Bis zu 4.000 Euro kostet dort die vollstationäre Pflege, so der Tagesspiegel. In Sachsen-Anhalt müssen Sie hingegen nur mit Kosten von bis zu 2.650 Euro pro Monat rechnen.

Doch selbst innerhalb der Bundesländer variieren die Preise abhängig vom Pflegeheim und der gewählten Preiskategorie. Belastbare Zahlen erhalten Sie entsprechend direkt bei den Pflegeeinrichtungen.

Wie viel übernimmt die Pflegekasse?

Der Kostenanteil, den die Pflegekasse für die vollstationäre Pflege übernimmt, hängt von der Pflegestufe ab. In der niedrigsten Pflegestufe I übernimmt die Pflegekasse monatlich 1.064 Euro, so der AWO Bundesverband e.V. Für Senioren in Pflegestufe II steigt der Betrag auf 1.330 Euro. Bei Pflegestufe III beteiligt sich die Pflegekasse mit 1.612 Euro an den Kosten.

Nur in besonderen Härtefällen, die unter die Pflegestufe III plus fallen, werden bis zu 1.995 Euro gewährt. In keinem Fall lassen sich damit die vollen Kosten für das Pflegeheim decken.

Eigenanteil hängt von der Pflegestufe ab

Wie hoch letztlich Ihr eigener Anteil an den Kosten für das Pflegeheim ist, hängt entsprechend von den tatsächlichen Heimkosten sowie der Pflegestufe ab, denn den Differenzbetrag müssen Sie aus eigener Tasche bezahlen. Beispielhaft für die Durchschnittskosten der genannten Bundesländer bedeutet dies: In Nordrhein-Westfalen müssen Sie mit einem durchschnittlichen Eigenanteil von rund 2.400 Euro rechnen, selbst wenn die Pflegekasse Sie in Pflegestufe III einordnet. In Sachsen-Anhalt sind es hingegen nur etwa 900 Euro.

Der Bundesdurchschnitt liegt bei knapp 1.750 Euro. Aber auch hier gilt: Die Kosten bestimmt letztendlich die Preisliste der gewählten Pflegeeinrichtung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017