Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Krankheiten >

Borreliose Symptome und Anzeichen nach einem Zeckenbiss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abzeichen nach einem Zeckenbiss  

Borreliose Symptome: So erkennen Sie die heimtückische Erkrankung

| ade

Die durch Zecken übertragene Krankheit Borreliose (auch Lyme-Borreliose genannt) ist oft schwer zu erkennen. Häufig bleiben spezifische Symptome wie beispielsweise die Wanderröte ganz aus. Eine gesicherte Borreliose-Diagnose ist deshalb nicht leicht zu stellen.

Borreliose wird in drei Stadien unterteilt

Bleibt eine Infektion durch Borrelien unbehandelt, wird der Krankheitsverlauf in drei Stadien unterteilt. Die einzelnen Phasen einer Borreliose gehen mit verschiedenen Anzeichen und Symptomen einher. Die Reihenfolge und Intensität kann variieren. Hierbei ist außerdem zu beachten, dass nicht jeder Patient alle Symptome aufweist.

Borreliose Symptome und Anzeichen nach einem Zeckenbiss . Borreliose Symptome sind häufig schwer zu erkennen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Borreliose Symptome sind häufig schwer zu erkennen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wanderröte: Das häufigste Symptom im ersten Borreliose Stadium

Direkt nach dem Zeckenbiss zeigt sich auf der Haut eine meist kreisrunde und scharf abgegrenzte Rötung. Die sogenannte Wanderröte (medizinisch: Erythema migrans) kann manchmal nach wenigen Tagen verschwinden, in anderen Fällen aber noch wochenlang erkennbar sein.

Achten Sie bei der Rötung darauf, ob der Durchmesser langsam größer und die Mitte blasser wird. Zu dem leiden Betroffene meist unter Abgeschlagenheit, Fieber, Nachtschweiß und unspezifischen Muskel- und Gelenkschmerzen. Desweiteren kann eine Bindehautentzündung und die Schwellung der Lymphknoten auf eine Borreliose hindeuten.

Nervenstörungen sind klassische Symptome im zweiten Borreliose-Stadium

In dieser Krankheitsphase breiten sich die Erreger im Körper des Patienten aus. Der Zeitraum kann zwischen einem Monat bis sechs Monaten nach der Übertragung auftreten. Es kann zu Ausfällen des Nervensystems mit Lähmungserscheinungen und Schmerzen kommen. Häufig sind hierbei die Gesichtsnerven betroffen. Das kann sich in einer sogenannten Fazialisparese, also einer Lähmung der Gesichtsnerven, äußern.

Hinzu können Sensibilitätsstörungen, Gehirnhaut- oder Gehirnentzündungen kommen. Manche Patienten klagen über Fieber, Kopf- und Nackenschmerzen. In manchen Fällen kommt es außerdem zu Herzrhythmusstörungen und einer Herzmuskelentzündung.

Chronische Beschwerden: Die Symptome im dritten Borreliose-Stadium

Die Symptome machen sich erst Monate oder sogar Jahre nach dem Zeckenbiss bemerkbar. Die Patienten klagen über schmerzhafte Gelenkentzündungen. Oft sind das Knie- und das Sprunggelenk betroffen. Die Haut der Betroffenen wird dünner und kann sich bläulich verfärben. Chronische Gehirn- und Rückenmarkentzündungen gelten als weitere Zeichen im dritten Borreliose-Stadium.

Neuroborreliose - das zentrale Nervensystem ist infiziert

Von einer Neuroborreliose spricht man, wenn das zentrale Nervensystem mit Borrelien infiziert ist. Eine Neuroborreliose kann in Verschiedenen Stadien der Krankheit auftreten. Mit einer chronischen oder akuten Neuroborreliose gehen Veränderungen des Nervensystems einher.

Das Spektrum der Symptome reicht von motorischen und sensorischen Störungen bis hin zu Lähmungen und psychischen Veränderungen.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Krankheiten

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017