Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Verletzungen >

Augenverätzungen: Erste Hilfe-Maßnahmen

...

Augenverätzungen: Erste Hilfe-Maßnahmen

13.03.2013, 11:38 Uhr | ak (CF)

Wenn es zu einer Augenverätzung kommt, ist schnelles Handeln besonders wichtig, da die akute Gefahr besteht, das Augenlicht zu verlieren. Bis der Notarzt vor Ort ist, sollten Sie anderen oder sich selbst schnellstmöglich Erste Hilfe leisten. Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt hierbei das Ausspülen des verletzten Auges.

Erste Hilfe bei verätzten Augen

Es müssen nicht unbedingt Säuren, Laugen oder besondere chemische Substanzen sein: Allein im Haushalt gibt es mehr gefährliche Stoffe, als viele denken. Wenn Kleber, Lacke oder scharfe Putzmittel in die Augen geraten, drohen schmerzhafte Verätzungen. Erste Hilfe ist dann besonders wichtig, denn ohne die richtige Behandlung können Augenverätzungen im schlimmsten Fall sogar zum Erblinden führen. Rufen Sie umgehend den Notarzt (112) und klären Sie die Rettungsleitstelle über die Substanz auf, die zum Unfall geführt hat. Anschließend gilt es, weitere Maßnahmen zu ergreifen.

Bei Augenverätzungen: Substanz gründlich ausspülen

Spülen Sie das verletzte Auge gründlich aus. Hierfür eignet sich laut dem Gesundheitsportal onmeda.de sauberes Leitungswasser. Der Verletzte sollte hierfür auf dem Rücken liegen, den Kopf leicht zur Seite geneigt. Lassen Sie das Wasser aus einem Gefäß aus etwa zehn Zentimeter Höhe so in das Auge laufen, dass es von dessen Innenseite nach außen ablaufen kann. Achten Sie bei dieser Maßnahme darauf, dass beim Spülen möglichst keine gesunden Hautpartien mit der ätzenden Substanz in Kontakt kommen.

Für den eigenen Schutz: Spezialhandschuhe verwenden

Sollte die betroffene Person das Auge vor Schmerzen zukneifen, versuchen Sie es vorsichtig zu öffnen. Um selbst keine Verätzung zu erleiden, wenn Sie Erste Hilfe leisten, sollten Sie hierbei nach Möglichkeit Spezialhandschuhe tragen. Einmalhandschuhe bieten keinen ausreichenden Schutz.

Spülen Sie die Augenverätzung mindestens eine Viertelstunde lang aus und verbinden Sie das Auge anschließend mit sterilem Verbandsmaterial. Um auch das andere eventuell unverletzte Auge zu beruhigen, kann es eine sinnvolle Maßnahme sein, dieses ebenfalls zu verbinden. Bleiben Sie so lange bei dem Verletzten, bis der Rettungsdienst eintrifft, und versuchen Sie währenddessen beruhigend auf ihn einzuwirken.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Gesundheit 
Gesundheit: Alles von Ernährung bis Heilmittel

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Sommer, Sonne, Kleider: Must-haves für heiße Tage

Sommerliche Kleider für jeden Anlass entdecken und versandkostenfrei bestellen. zum Special

Shopping 
Jetzt wirds gemütlich: Liege- plätze bis zu 49 % reduziert

Liegekissen, Kratzbäume, Hundebetten u. v. m. für Ihre Lieblinge. Reduziert bestellen! bei fressnapf.de

Shopping 
Hochwertige Designermode in Größe 42 bis 58 erleben

Lust auf Neues? Erhalten Sie erste Einblicke in die Herbstkollektion 2014 zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige