Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Flugreisen >

Flugzeug-Knigge: Die schlimmsten Ausrutscher über den Wolken

...

Flugzeug-Knigge: Die schlimmsten Ausrutscher über den Wolken

26.04.2013, 15:12 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Flugzeug-Knigge: Die schlimmsten Ausrutscher über den Wolken. Flugzeug-Knigge: Zu viel Alkohol im Flieger - ein absolutes No-Go. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Flugzeug-Knigge: Zu viel Alkohol im Flieger - ein absolutes No-Go. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein - dies scheinen einige Flugreisende ernsthaft zu glauben. Kaum an Bord, geht das Gedrängel los , der Rollkoffer wird dem Vordermann in die Hacken gerammt und anschließend die Armlehen belegt. Wie man einige der Fettnäpfchen vermeidet, sagt Rainer Wälde, Vorsitzender des deutschen Knigge-Rates. Außerdem zeigen wir auf, dass auch Prominente sich manchmal im Flieger daneben benehmen. Noch mehr zum Thema Flugzeug-Knigge - unter anderem, warum man auf das Klatschen nach der Landung verzichten sollte - finden Sie in unserer Durchklick-Show.

Nach dem einsteigen erstmal grüßen

"Wenn Sie einsteigen, suchen Sie gleich den Blickkontakt mit ihrem Nachbarn und sagen Sie freundlich 'Hallo'", empfiehlt Wälde. Wer einen Platz am Fenster gebucht hat, sollte nicht über den Nachbarn klettern. "Wenn Sie am Fenster sitzen und zu ihrem Platz möchten, bitten Sie den Sitznachbarn höflich, aufzustehen und in den Gang zu treten." Schläft der Sitznachbar am Gang allerdings während des Fluges, sei es besser, über ihn drüberzusteigen. "Gerade bei Langstrecken- oder Nachtflügen ist es unhöflich, den anderen zu wecken." Was aber tun, wenn der Sitznachbar extrem laut schnarcht? "Sie können den anderen vorsichtig am Arm berühren, aber Sie sollten ihn nicht unbedingt wecken."

Klappe zu bei Nachtflügen

Bei Nachtflügen sollten sich die Gäste aus Rücksicht auf andere Passagiere nicht unterhalten. "Tagsüber sind Unterhaltungen in einer gedämpften Lautstärke erlaubt", sagt Wälde. Auch dann sollte das Gespräch aber nicht länger als eine Viertelstunde dauern. Beim Small-Talk mit dem unbekannten Sitznachbarn sind Themen wie Politik, Religion oder Familie tabu. Höflicher sei es laut Wälder beispielsweise über das Reiseziel zu sprechen und Tipps auszutauschen.

QUIZ & SPIELE

Europa-Dart spielen

Europa-Dart

Wo genau liegt Riga? Spielen Sie Dart auf der Europakarte und treffen Sie die richtigen Städte. Europa-Dart

Armlehne ist Verhandlungssache

Kooperativ müssen Sitznachbarn sein, wenn es um die Armlehne in der Mitte geht: "Wem die mittlere Armlehne gehört, ist Verhandlungssache", erklärt Wälde. Wenn der Nachbar die Armlehne während des ganzes Flugs blockiert, sei ein freundlicher Hinweis angebracht. "Bleiben Sie freundlich und weisen Sie den Nachbarn ohne Anklage darauf hin, dass Sie die Armlehne auch gerne nutzen würden."

Essen richtig vorbereiten

Gerade beim Essen wird es im Flugzeug oft so eng, dass die Gäste kaum Platz haben. "Teilen Sie ihr Essen gleich am Anfang in mundgerechte Stücke, damit Sie dann alles mit der Gabel essen können", rät Wälder. Bevor Passagiere die Lehne nach dem Essen wieder zurückschrauben, sollten sie darauf achten, dass der Gast hinter ihnen bereits aufgegessen hat.

Immer die Ruhe bewahren

Generell rät Wälder, auch dann ruhig und freundlich zu bleiben, wenn der Sitznachbar bei Anmerkungen oder Bitten pampig reagiert. Lässt sich keine Lösung finden, müsse das Bord-Personal behilflich sein.

Keine Witze am Flughafen oder an Bord

Liebhaber schlechter Scherze à la "Ich habe eine Bombe im Koffer" sollten sich am Flughafen besser zusammenreißen. Besonders in den USA können solche Witze ganz schnell unangenehme Folgen haben. Auch Waffen und verbotene Substanzen haben an Bord nichts zu suchen. Manche Prominente scheinen das aber nicht einzusehen: So rastete Christian Slater zum Beispiel aus, als ihm am Flughafen seine nicht registrierte Waffe abgenommen wurde.

Körperhygiene ist Trumpf

Gerüche entfalten in der stickigen Flugzeugluft ihre volle Wirkung. Wer vor Reiseantritt Geruchsintensives isst oder nicht duscht und sich stattdessen mit Parfüm aus dem Duty-Free überschüttet, tut sich und seinen Mitreisenden keinen Gefallen. Das Gleiche gilt für das Ausziehen der Schuhe: Bei verschwitzten Socken ist bei Ihren Sitznachbarn der Spaß vorbei.

Beim Einsteigen Ruhe bewahren

Während des Boardings immer schön gelassen bleiben. Drängeln am Gate und Gerangel um Sitzplätze ist nicht nur völlig unnötig, sondern auch einer der größten Nerv-Faktoren. Genauso stillos ist aber auch betont lässiges Rumhängen an der Bar bis zum namentlichen Aufruf. Beim Verstauen des Handgepäcks ist ebenfalls Rücksicht gefragt. Dabei gilt: Zuerst andere Passagiere durchlassen und dann erst das eigene Gepäck unterbringen, ohne dabei die bereits verstauten Kleidungsstücke zu zerknittern.

Richtig Aufstehen will gelernt sein

Wer in der Mitte oder am Fenster sitzt, sollte sich vor dem Start überlegen, ob er noch etwas aus seinem Koffer braucht. Beim Aufstehen sich bitte nicht am Sitz des Vordermannes hochziehen. Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch schmerzhaft sein, wenn dabei Haare im Weg sind. Auch der häufige Gang zur Toilette kann den Mitpassagieren zur Last fallen. Ist allerdings definitiv besser, als es Gerard Depardieu gleichzutun, der sich im Flugzeuggang erleichterte, da er das Abheben der Maschine nicht abwarten konnte.

Alkohol bitte in Maßen

Ein Gläschen Sekt oder Wein zum Essen ist durchaus erlaubt und beruhigt nervöse Reisende, aber dabei sollte es auch bleiben. Fakt ist: Aufgrund der dünneren Luft in der Kabine wird man schneller betrunken als gewöhnlich. Schon nach zwei oder drei Drinks sinkt die Hemmschwelle erheblich und das kann richtig peinlich werden. Wer vor dem Flug trinkt, darf gar nicht erst mit - so geschah es David Hasselhoff. 2006 muss er so betrunken gewesen sein, dass er nicht an Bord durfte.

No sex please!

Eigentlich ist Sex im Luftraum tabu, aber manche Menschen können es einfach nicht lassen. Der sogenannte "Mile High Club" hat sowohl für Prominente als auch für Normalbürger eine ganz besondere Anziehungskraft. Das Schäferstündchen über den Wolken kann allerdings ganz leicht schiefgehen: Schauspieler Ralph Fiennes konnte zwar eine Stewardess überreden, sich mit ihm auf der Flugzeugtoilette zu vergnügen. Da die beiden aber erwischt wurden, verlor die Dame ihren Job und Fiennes musste sich mit unangenehmen Pressefragen rumschlagen.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Suchoi Su-33 
Pilot muss Landung auf Flugzeugträger abbrechen

Diese spektakulären Aufnahmen sind auf einem russischen Kriegsschiff entstanden. Video

Anzeige
Skurriler Weihnachtsbrauch 
Übergewichtige Stubentiger als Wetterpropheten

Beim Katzenwiegen in Sachsen wird das Felltier zur Messlatte für das Winterwetter. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige

Shopping
Shopping 
Elegante Pullover für einen glamourösen Auftritt

Raffinierte Schnitte oder glitzernde Longpullover machen Sie zum Star des Abends bei schwab.de.

Shopping 
Winterliche Wohnideen - jetzt 20 % Rabatt sichern!

Der Winter hält Einzug, sorgen Sie für ein gemüt- liches Zuhause zum Weihnachtsfest. bei BAUR

Shopping 
Festliche Mode für alle, die mehr zu bieten haben

So verzaubern Sie in elegantem Schwarz & betonen Ihre weiblichen Kurven. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Reisethemen von A bis Z

Anzeige