Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Verstappen attackiert Vettel nach Crash in Singapur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Crash in Singapur  

"Seine Schuld" – Verstappen attackiert Vettel

17.09.2017, 17:51 Uhr | truf, t-online.de, sid

Formel 1: Verstappen attackiert Vettel nach Crash in Singapur. Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (rechts) und Red Bull-Fahrer Max Verstappen verlassen nach der Kollision ihre Boliden. (Quelle: dpa/Wong Maye)

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (rechts) und Red Bull-Fahrer Max Verstappen verlassen nach der Kollision ihre Boliden. (Quelle: Wong Maye/dpa)

Der Sieg von Mercedes-Star Lewis Hamilton wurde beim Formel-1-Rennen in Singapur zur Nebensache. Wenige Meter nach dem Start kollidierten Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen und Max Verstappen. Nach dem Rennen entbrannten heiße Diskussionen um die Schuldfrage.

Für Verstappen im Red Bull war der Schuldige schnell ausgemacht. "Ich denke, es ist hauptsächlich Sebastians Schuld. Er hat mich dort eingequetscht. Und wenn man um die WM kämpft, sollte man solche Risiken nicht eingehen. Wir sehen ja, wohin das führt", sagte der Niederländer, der bereits zum siebten Mal in dieser Saison das Ziel nicht erreichte.

Auch Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda sah die Schuld beim Deutschen: "Das war eine Verkettung blöder Umstände. Alle sind gut weggekommen, Vettel hat Räikkönen aber nicht gesehen und fährt in seinen Wagen. Das ist der Grund für den Unfall", sagte der Österreicher nach dem Rennen bei "Sky".

Vettel selbst schilderte noch während des Rennens die Ereignisse aus seiner Sicht, ohne dabei einen klaren Schuldigen auszumachen: "Ich war überrascht, dass Kimi von der Seite kam, und im nächsten Moment hat es schon geknallt." 

Red-Bull-Teamchef Christian Horner schob die Schuld den Ferrari zu und nahm seinen Schützling Verstappen in Schutz. "Max hatte keine Möglichkeit auszuweichen. Links kam Kimi und rechts machte Vettel den Weg zu", sagte der Brite gegenüber "Sky".

Alle drei in den Unfall involvierten Fahrer bleiben nach Entscheidung der Stewards ohne weitere Sanktionen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017