Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

RB Leipzig steht zu Unrrecht am Pranger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ende der Fußball-Romantik  

Vorwürfe gegen RB Leipzig zielen ins Leere

07.07.2015, 07:29 Uhr | t-online.de

RB Leipzig steht zu Unrrecht am Pranger. RB Leipzig schlägt viel Ablehnung entgegen - zu Unrecht. (Quelle: imago/Jan Hübner)

RB Leipzig schlägt viel Ablehnung entgegen - zu Unrecht. (Quelle: Jan Hübner/imago)

Ein Kommentar von Johann Schicklinski

Die Diskussion "Tradition versus Kommerz" im deutschen Fußball ist nicht neu. RB Leipzig hat darin seit ein paar Jahren für viele Fans die Rolle als Feindbild Nummer eins übernommen. Keine Tradition, bundesweit nur wenig Anhänger, gekaufter Erfolg, Marketing-Vehikel – so die gängigen Vorurteile.

Diese Kritik mag - je nach Standpunkt - zutreffend sein. Die Sachsen haben jedoch ihre Daseinsberechtigung im modernen Fußball. Längst ist dieser ein riesengroßes Geschäft, in dem für Romantik nur noch wenig Platz ist.

Diese These belegt ein Blick auf die Bundesliga-Tabelle: Bayer Leverkusen oder der VfL Wolfsburg, die von Konzernen unterstützt werden, sind längst etablierte Branchengrößen. Bei Hannover 96 oder der TSG 1899 Hoffenheim ist die "50+1-Regel" obsolet geworden. Bei den Niedersachsen hat sich Präsident und Hörgerätefabrikant Martin Kind seit über 20 Jahren in erheblichem Maße engagiert und durfte deshalb die Mehrheit übernehmen. Ebenso in Hoffenheim SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp, dessen Gelder den Klub überhaupt erst in den bezahlten Fußball gebracht haben.

UMFRAGE
Kann RB Leipzig in den nächsten Jahren zum FC Bayern und Co. aufschließen?

Wettbewerbsverzerrung zieht nicht

Borussia Dortmund fungiert als Aktiengesellschaft, beim FC Bayern halten "Global Player" wie Adidas oder Audi Anteile und Sitze im Aufsichtsrat. Dafür sind Summen in dreistelliger Millionenhöhe geflossen.

Traditionsklubs wie der Hamburger SV oder der VfB Stuttgart, bei denen zuletzt offensichtlich schlecht gearbeitet wurde,  haben ihre Profi-Abteilung ausgegliedert und Anteile verkauft oder sind dabei, diesen Schritt vorzubereiten.

Der Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung in Richtung Leipzig zieht deshalb nicht. Spätestens seit Einführung der Champions League und den damit verbundenen Einnahmen geht die Schere im Profifußball ohnehin immer weiter auseinander. Der Vorwurf der fehlenden Tradition greift ebensowenig – denn diese und die Anzahl der Anhänger haben nie über sportliche Erfolge entschieden.

Aufstieg nicht aufzuhalten

Der "Brauseklub" aus Leipzig verfügt unwidersprochen über enorme Mittel, setzt diese aber auch zielgerichtet ein. Nicht nur für neues Personal der Profi-Mannschaft, sondern vor allem nachhaltig, was der Bau des Nachwuchsleistungszentrums und die Investitionen in die Infrastruktur rund um den Klub beweisen. Bei RB Leipzig wird konsequent und zielstrebig gearbeitet, immer einer mittel- bis langfristig angelegten Strategie folgend. 

Der Bundesliga-Aufstieg und die Etablierung in der nationalen Spitzenklasse sind deshalb nur noch eine Frage der Zeit. Mit der immer breiter werdenden Fan-Basis im lange Zeit brachliegenden Fußball-Osten im Rücken, werden die Bullen auf Sicht nicht nur Mitglied, sondern Bereicherung in Deutschlands höchster Spielklasse sein. Das mag zwar emotionalisierten Fußball-Romantikern nicht gefallen, doch es entspricht der Realität des Wettbewerbs. Die Debatte wird zwar weitergehen, doch die Nostalgiker haben sie bereits verloren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal