Sie sind hier: Home > Sport >

Ein Jahr Sperre für Dopingsünderin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein Jahr Sperre für Dopingsünderin

13.09.2012, 12:38 Uhr | sid, t-online.de

. Ostaptschuk steigerte ihre Bestweite 2012 um 49 Zentimeter. Im Kugelstoßen sind dies Welten. (Quelle: imago)

Ostaptschuk steigerte ihre Bestweite 2012 um 49 Zentimeter. Im Kugelstoßen sind dies Welten. (Quelle: imago)

Die weißrussische Kugelstoßerin Nadeschda Ostaptschuk erhält für ihr Dopingvergehen eine vergleichsweise kurze Sperre von nur einem Jahr. Ostaptschuk hatte die verbotenen Substanzen bei den Sommerspielen in London angeblich ohne ihr Wissen eingenommen. Laut Alexander Wanhadlo, Chef der weißrussischen Anti-Doping-Agentur, mischte Trainer Alexander Jefimow der 31-Jährigen das anabole Steroid Methenolon heimlich ins Essen. Jefimow wurde nach seinem Geständnis für vier Jahre gesperrt.

Die Strafe für Ostaptschuk muss nun durch den Leichtathletik-Weltverband IAAF geprüft werden. Hierdurch droht der Kugelstoßerin eine deutlich längere Sperre. Die Goldmedaille wurde bereits der schon 2008 in Peking siegreichen Neuseeländerin Valerie Adams nachträglich zugesprochen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017