Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Ringen vom IOC aus dem Olympia-Programm gestrichen

...

Ringen aus Olympia-Programm gestrichen

12.02.2013, 18:55 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Ringen vom IOC aus dem Olympia-Programm gestrichen. Ringen wird es bei den olympischen Spielen 2020 nicht mehr geben. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Ringen wird es bei den olympischen Spielen 2020 nicht mehr geben. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat für einen Paukenschlag gesorgt und Ringen aus dem Programm der Olympischen Spiele 2020 verbannt. Die traditionsreiche Sportart, schon in der Antike eine olympische Disziplin, gehörte in der Neuzeit seit 1896 zum festen Bestandteil der Spiele.

Der unerwartete Beschluss der IOC-Exekutive bedeutet für die Ringer nun aber den Absturz in die Bedeutungslosigkeit. Ohne die millionenschwere Unterstützung des IOC wird der Sport nur schwer überlebensfähig sein. Der Moderne Fünfkampf, vor der Sitzung Streichkandidat Nummer eins, behält hingegen seinen Olympia-Status.

"Das ist fatal!"

Manfred Werner, Präsident des Deutschen Ringer-Bundes, reagierte geschockt. "Das ist fatal und kommt für mich aus heiterem Himmel", sagte er.

344 Ringer und Ringerinnen waren bei den London-Spielen am Start. Dabei wurden im Freistil in elf Gewichtsklassen Medaillen verteilt, im griechisch-römischen Stil gab es in sieben Gewichtsklassen Entscheidungen.

Ringen kommt nicht an

Das IOC begründete seine Empfehlung unter anderem mit den niedrigen Werten, die das Ringen bei einer detaillierten Analyse aller 26 olympischer Sommersportarten bekam. Dabei hatte die Programm-Kommission des IOC insgesamt 39 Kriterien wie TV-Quoten, Zuschauerzahlen, Ticketverkäufe, Verbreitung, Mitgliederzahlen und Attraktivität für Jugendliche untersucht.

Die Entscheidung der Exekutiv-Kommission muss von der IOC-Vollversammlung im September in Buenos Aires noch bestätigt werden. Dieser Schritt gilt aber als reine Formalie. Bei ihrer Sitzung im Mai in St. Petersburg wird die Exekutive empfehlen, welche Sportart dafür nachrückt. Ringen kann sich mit den sieben olympischen Ersatzkandidaten (Baseball/Softball, Klettern, Karate, Rollschuhsport, Squash, Wakeboarden, Wushu) wenigstens dem Votum stellen - aber kaum mit einer unmittelbaren Wiederaufnahme ins Programm rechnen.

Schormann rettet den Fünfkampf

IOC-Präsident Jacques Rogge hatte bereits zweimal vergeblich versucht, sein Premium-Produkt Olympia auch auf Kosten des Modernen Fünfkampfes zu modernisieren, bei seinen Reformvorstößen auf der Session 2002 in Mexiko-Stadt und 2005 in Singapur aber jeweils empfindliche Niederlagen erlitten.

Und auch dieses Mal retteten die Modernisierungsmaßnahmen des deutschen Weltverbandspräsidenten Klaus Schormann die Mehrkämpfer vor dem prophezeiten Ausschluss. Mit einem offenen Brief von Schormann hatte an die olympische Familie appelliert, das "Vermächtnis von Pierre de Coubertin" nicht zu zerstören, der den Modernen Fünfkampf stets als Inbegriff des Olympismus bezeichnet hatte. Jetzt hat es Ringen erwischt - eine der klassischen Sportarten der Antike.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Stürmische See 
Gigantische Welle schüttelt Boot kräftig durch

Ein Surfer geht dabei spektakulär von Bord und das mit voller Absicht. Video

Anzeige

Shopping
Shopping 
Die brandneuen Frühlings- Looks sind eingetroffen!

Jetzt online die BRAX-Spring-Collection entdecken: Die schönsten Outfits für Sie und Ihn. mehr

Shopping 
Spanien-Genießerpaket mit sechs Top-Rotweinen

Sechs spanische Spitzenweine für 29,90 € (6,64 € /L) statt 59,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

Anzeige: Deutschlandreisen 
Usedom - Ich will ans Meer, mehr will ich nicht

Genießen Sie Ihren Urlaub in den "3 Kaiserbädern" Bansin, Heringsdorf & Ahlbeck! Jetzt informieren!

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILzalando.dedouglas.deWENZ
Sport von A bis Z

Anzeige