Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Rallye Dakar 2015: Motorrad-Pilot Hernik ist verdurstet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Todesursache geklärt  

Dakar-Pilot Michal Hernik ist verdurstet

09.01.2015, 10:34 Uhr | dpa, sid

Rallye Dakar 2015: Motorrad-Pilot Hernik ist verdurstet. Michal Hernik, hier beim Start der Rallye Dakar in Buenos Aires. (Quelle: dpa)

Michal Hernik, hier beim Start der Rallye Dakar in Buenos Aires. (Quelle: dpa)

Der polnische Motorradfahrer Michal Hernik ist bei der Rallye Dakar aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen gestorben. Die Todesursache war eine Dehydration, befand die Autopsie des an der Strecke der dritten Rallye-Etappe in Westargentinien leblos aufgefundenen Piloten. Dies berichtete das Nachrichtenportal "Infobae" nach Angaben der Rallye-Veranstalter.

Die Leiche Herniks wurde auf der Strecke von San Juan nach Chilecito 300 Meter von der Piste entfernt geborgen. Der Pilot trug keinen Helm, als eine Suchmannschaft ihn auf der steilen und kurvenreichen Strecke der Cuesta de Miranda fand. Das Motorrad lag auf dem Boden, Anzeichen eines Unfalls hatte es nicht gegeben.

Kein Notsignal abgegeben

Die Temperaturen kommen in der Region auf über 40 Grad Celsius. Der 39-Jährige habe kein Notsignal abgegeben, erklärten die Veranstalter. Der KTM-Pilot, der die Startnummer 82 trug, hatte zum ersten Mal an der Rallye Dakar teilgenommen und war das 66. Todesopfer in der Geschichte der Langstreckenrallye.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal