Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Riesenslalom der Herren: Ski Alpin im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skialpin  

Riesenslalom der Herren

|



Ski Alpin Liveticker

Aspen, USA18. März 2017, 18:30
Riesenslalom der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Marcel Hirscher
1:49.79
2.
Felix Neureuther
1:50.32
+ 0.53
3.
Mathieu Faivre
1:50.98
+ 1.19
4.
Stefan Luitz
1:51.11
+ 1.32
5.
Florian Eisath
1:51.39
+ 1.60
 
Matts Olsson
1:51.39
+ 1.60
7.
Henrik Kristoffersen
1:51.50
+ 1.71
8.
Roland Leitinger
1:51.65
+ 1.86
9.
Leif Kristian Haugen
1:51.81
+ 2.02
10.
Cyprien Sarrazin
1:51.93
+ 2.14
11.
Luca De Aliprandini
1:51.94
+ 2.15
12.
Manfred Mölgg
1:52.03
+ 2.24
13.
Justin Murisier
1:52.06
+ 2.27
14.
Steve Missillier
1:52.07
+ 2.28
15.
Victor Muffat-Jeandet
1:52.08
+ 2.29
Letzte Aktualisierung: 19:04:21
Fazit
 
Hirscher unterstreicht damit nochmal seine Dominanz im Riesenslalom, aber auch das deutsche Team feiert mit den Plätzen 2 und 4 einen gelungenen Saisonabschluss. Das Stockerl komplettiert Faivre auf der 3.
Neureuther
Hirscher gewinnt! Neureuther liefert einen starken Lauf ab und holt im Schlussabschnitt auf Hirscher auf, muss sich schlussendlich aber um eine halbe Sekunde geschlagen geben. Dennoch ist Platz 2 ein starkes Ergebnis für den Deutschen!
Hirscher
Das wird hart für Neureuther! Hirscher pulverisiert den Bestwert von Faivre mit einem überragenden Lauf um 1,2 Sekunden und hat die zweitbeste Zeit des 2. Laufs auf der Uhr.
Pinturault
 
Und Pinturault stürzt! Der Franzose hat kurz nach der ersten Zwischenzeit Probleme auf dem Außenski und legt sich in den Schnee, damit hat Faivre schon mal das Stockerl sicher.
Faivre
Aber Faivre klaut dem Deutschen mit einem grundsoliden Lauf wieder den Platz an der Sonne. Zwar verliert er vier Hundertstel auf Luitz, insgesamt reichen die knapp zwei Zehntel Vorsprung aus dem ersten Lauf aber für die Führung.
Luitz
Luitz schubst beide von der Spitze! Der Deutsche braucht zwar fast seinen kompletten Vorsprung auf Eisath auf, rettet aber zwei Zehntel Vorsprung ins Ziel und ist damit mindestens Fünfter.
Olsson
Olsson zieht mit Eisath gleich! Der Schwede ist zwar im zweiten Lauf 1,3 Sekunden langsamer als Eisath, rettet sich aber zeitgleich ins Ziel und steht ebenfalls an der Spitze.
Myhrer
 
Die Top 8 lassen federn. Auch Myhrer rutscht weg, bereits im oberen Abschnitt fliegt der Schwede auf dem Innenski ab und wird damit keine Punkte einstreichen.
Schörghofer
 
Schörghofer scheidet aus! Der Österreicher gibt im Schlussabschnitt nochmal alles, rutscht dann aber auf dem Außenski weg. Auch er hatte allerdings schon Rückstand auf Eisath - trotz einer Sekunde Vorsprung.
Haugen
 
Eisath schafft es tatsächlich auf Platz 1 in die Top 8, denn auch Haugen kommt nicht am Italiener vorbei, für ihn reicht es nur für Platz 4. Nach dem TV-Break folgen dann die besten Acht - mit Stefan Luitz und Felix Neureuther.
Murisier
 
Murisier eröffnet die Top 10, auch bei ihm leuchtet es bei der zweiten Zwischenzeit schon rot auf der Anzeigetafel, der Schweizer platziert sich erstmal auf Rang sieben.
Kristoffersen
 
Jetzt wird's eng! Kristoffersen verliert als einziger Fahrer bisher im Schlussabschnitt keine Zeit auf Eisath, dennoch reicht es um elf Hundertstel nicht für die Führung.
Muffat-Jeandet
 
Eisath kratzt an den Top 10. Muffat-Jeandet reichen sieben Zehntel Vorsprung nicht für Platz eins, stattdessen ist er insgesamt 1,4 Sekunden langsamer als der Italiener.
De Aliprandini
 
Und der nächste Landsmann ist kassiert. De Aliprandini hat oben noch ein wenig Vorsprung, bricht aber ebenfalls im Schlussabschnitt voll ein und liegt eine halbe Sekunde hinter Eisath.
Feller
 
Eisath klettert weiter. Auch Feller verliert bereits im oberen Abschnitt sechs Zehntel, im Ziel hat er dann sogar sieben Zehntel Rückstand auf den Italiener, der jetzt schon mindestens 14. ist.
Mölgg
 
Mölgg kommt dagegen nicht ganz so gut aus dem Starthaus und hat seinen Vorsprung bereits bei der ersten Zwischenzeit aufgebraucht, im Ziel sind es dann sechs Zehntel Rückstand - Platz 4.
Leitinger
 
Leitinger kommt immerhin zeitgleich zur letzten Zwischenzeit, auch der Österreicher verliert anschließend aber noch etwas Zeit und schiebt sich erstmal nur auf Platz zwei.
Sarrazin
 
So langsam kommt die Konkurrenz an Eisath heran, Sarrazin hilft aber selbst eine halbe Sekunde Vorsprung am Start nicht, im Ziel liegt er dann fünf Zehntel hinter dem Italiener.
Kilde
 
Den ersten gröberen Patzer leistet sich Kilde im Mittelabschnitt. Der Norweger verliert auf dem Außenski beinahe die Kontrolle, rettet sich aber noch zurück auf den Kurs und mit fast drei Sekunden Rückstand ins Ziel.
Paris
 
Ähnliches gilt für Paris, der zwar ein wenig Zeit gut macht, im Schlussabschnitt aber dann wieder deutlich zurückfällt und knapp acht Zehntel hinter Eisath zurückfällt.
Missillier
 
Eisath hat der Konkurrenz echt eine Denksportaufgabe mit auf den Weg gegeben, denn auch Missilier kommt nur bis auf sieben Zehntel an den Italiener heran, landet aber immerhin auf Platz 2.
Jansrud
 
Auch Jansrud schafft es nicht an Eisath vorbei und verliert deutlich an Zeit, der Speed-Spezialist hatte sich aber vermutlich auch wenig ausgerechnet.
Meillard
 
Junioren-Weltmeister Meillard beißt sich auch dementsprechend die Zähne am Italiener aus, mit einer Sekunde Rückstand ist er im Moment nur Fünfter.
Eisath
Nur um dann von Eisath demontiert zu werden! Der Italiener ist eine Sekunde schneller als Ford, damit dürften wird die erste richtige Bestmarke im zweiten Durchgang haben.
Ford
Vor allem, wenn die Bestzeiten weiter so purzeln. Tommy Ford wird nach einem starken Start im Schlussabschnitt zwar etwas schwächer, schlussendlich schiebt auch er sich aber mit zwei Zehnteln Vorsprung in Front.
Kranjec
Dank eines besseren Schlussabschnitts schiebt sich der Slowene vorerst in Führung, bis zu Platz 15 und Weltcup-Punkten ist es aber noch ein weiter weg.
Janka
 
Der Schweizer absolviert den Kurs ohne große Probleme, trägt aber auch einen großen Rückstand mit sich rum. Kranjec wird jetzt versuchen, die Zeit des Schweizers zu knacken.
Janka
Weiter geht's! Janka ist als erster Starter wieder auf dem Kurs.
Paris
Dominik Paris beschließt den ersten Durchgang mit einem durchwachsenen Lauf auf Platz 19, um 18:30 Uhr geht es dann weiter - mit Felix Neureuther als Führendem.
Meillard
 
Ähnlich bescheiden läuft es für Junioren-Weltmeister Loic Meillard, immerhin landet der Schweizer auf Platz 21 und hat noch Chancen auf Weltcup-Punkte.
Kilde
 
Mit Kilde kann der nächste Norweger nicht überzeugen, auch er ist viel zu weit von den Toren entfernt und landet nur auf Rang 18.
Ford
 
Nicht ganz so gut macht es Tommy Ford, der im unteren Abschnitt komplett wegrutscht, sich aber mit etwas mehr als zwei Sekunden Rückstand ins Ziel rettet.
Leitinger
 
Fünf Starter sind noch im Starthaus, Leitinger darf als erster von ihnen runter, erkämpft sich mit mehr als einer Sekunde Rückstand aber auch nur einen Mittelfeldplatz, Rang 16 ist es im Moment.
Caviezel
 
Caviezel dagegen verpasst als erster Starter im oberen Abschnitt ein Tor und legt sich in den Schnee, er scheidet damit aus.
Missillier
 
Missilier macht es unwesentlich besser, auch der Franzose findet aber keine optimale Linie - Platz 17 und 1,5 Sekunden Rückstand.
Janka
 
Noch schlechter macht es Carlo Janka: Der Schweizer hat ebenfalls große Probleme im unteren Abschnitt, er belegt mit über zwei Sekunden Rückstand aktuell den 20. und letzten Platz.
Sarrazin
 
Die Zeiten werden nicht mehr wirklich besser, auch Sarrazin schafft es mit einer schwachen Performance im unteren Abschnitt nicht ansatzweise in die Top 10. Der Franzose ist im Moment 16.
Murisier
 
Der Schweizer Murisier macht es dagegen besser, mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand und Platz 10 ist im zweiten Durchgang durchaus noch etwas drin.
Jansrud
 
Ähnlich ergeht es Speed-Spezialist Jansrud, der sich den Hang hinunter quält und ohne wirklichen Rhytmus fast zwei Sekunden Rückstand sammelt.
Mölgg
 
Neureuther kann sich anscheinend schon mal auf die Führung nach dem ersten Durchgang einstellen, denn auch Mölgg kommt nicht ansatzweise an ihn heran und landet auf Platz 14 mit über einer Sekunde Rückstand.
Eisath
 
Auch Eisath macht als letzter Fahrer vor dem TV Break keine gute Figur und verliert bereits im oberen Abschnitt viel Zeit, im Moment ist er 14.
Feller
 
Feller dagegen kommt nicht so wirklich in einen Rhythmus, der Österreicher rutscht an vielen Toren zu weit raus und kommt mit über einer Sekunde Rückstand als aktuell 13. ins Ziel.
Olsson
 
Olsson schiebt seinen Landsmann jetzt aber um eine Position nach hinten. Der Schwede zeigt, dass noch durchaus gute Leistungen drin sind und hat im Ziel nur sechs Zehntel Rückstand.
Schörghofer
 
Schörghofer schickt sich an, Myhrer den sechsten Platz direkt wieder abzunehmen, doch der Österreicher verliert im Schlussabschnitt ein wenig Zeit und landet so nur auf Platz 7.
Myhrer
 
Myhrer kommt immerhin mal wieder ganz solide den Hang hinunter, der Schwede leistet sich nur kleine Schnitter und belegt mit acht Zehnteln Rückstand Platz 6.
De Aliprandini
 
Neureuthers Zeit scheint sich vorne zu halten, denn auch De Aliprandini kommt nicht annähernd an die Zeit des Deutschen heran, auch ihm fehlt über eine Sekunde.
Kranjec
 
Kranjec erwischt es noch dicker, der Slowene rutscht im Schlussabschnitt fast weg und verliert so über zwei Sekunden auf die Spitze, das wird eng mit Weltcup-Punkten.
Muffat-Jeandet
 
Muffat-Jeandet kommt zumindest nicht an den Richtwert des Deutschen heran und liegt ebenfalls über eine Sekunde zurück, die Leistungen der Läufer schwanken momentan extrem.
Neureuther
Neureuther! Der Deutsche beginnt oben langsam, bleibt aber immer knapp ein Zehntel hinter Hirscher und knallt dann im Schlussabschnitt eine Bestzeit raus, die ihn ein Hundertstel vor den Österreicher an die Spitze bringt.
Kristoffersen
 
Die Norweger scheinen heute Pech mit dem Material zu haben, denn nach Haugen kommt auch Kristoffersen überhaupt nicht mit dem Kurs klar und liegt über eine Sekunde hinter Hirscher auf Platz 6.
Hirscher
Aber der Meister lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Zwar verliert auch Hirscher im Schlussabschnitt sechs Hundertstel auf Pinturault, liefert vorher aber einen fehlerlosen Lauf ab und schnappt sich mit zwei Zehnteln Vorsprung die Bestzeit.
Haugen
 
Haugen dagegen kommt mit dem Hang überhaupt nicht zurecht und verliert bereits im oberen Abschnitt fast eine halbe Sekunde, im Ziel sind es dann neun Zehntel und aktuell Platz 4.
Luitz
 
Pinturault scheint im unteren Abschnitt einen Richtwert gesetzt zu haben, denn auch Luitz kann als erster Deutscher im Hang zwei Zehntel Vorsprung bei der letzten Zwischenzeit nicht in eine Bestzeit ummünzen. Ihm fehlen am Ende drei Zehntel auf die Spitze.
Faivre
 
Faivre knackt den Bestwert nicht. Der Franzose kommt gut in den Hang und hat bis zur letzten Zwischenzeit einen kleinen Vorsprung, dann geht ihm aber die Kraft aus. 13 Hundertstel fehlen am Ende auf Pinturault.
Pinturault
 
Der Franzose kommt gut durch die Tore und wählt eine enge Linie. Wie viel seine Zeit wert ist, wird Landsmann Faivre jetzt beweisen.
Pinturault
Los geht's! Pinturault ist als erster Fahrer im Hang.
vor Beginn
 
Weltcup-Punkte gibt es angesichts der wenigen Starter übrigens nur für die besten 15, alle anderen Starter gehen in Aspen leer aus.
vor Beginn
 
Auch die deutsche Mannschaft ist mit zwei Startern vertreten, Stefan Luitz darf bereits als Dritter auf die Strecke. Ebenfalls Chancen rechnet sich Felix Neureuther aus, der mit der Nummer 7 in den Hang darf.
vor Beginn
 
Die Konkurrenz ist dennoch groß, neben Pinturault hoffen auch Mathieu Faivre oder Henrik Kristoffersen auf den Erfolg. Heute ist es im Starthaus übrigens recht aufgeräumt: Nur die Top 25 des Riesenslalom-Weltcups, sowie der Junioren-Weltmeister und die Athleten, die mehr als 500 Punkte erreicht haben, sind am Start.
vor Beginn
 
Die kleine Kristallkugel ist längst vergeben, Marcel Hirscher liegt vor dem letzten Rennen bereits 200 Punkte vor Alexis Pinturault und wird sich den Titel nicht mehr nehmen lassen. Dennoch würde der Österreicher natürlich gerne seinen vierten Riesenslalom in dieser Saison gewinnen.
vor Beginn
 
Die alpine Ski-Saison geht dem Ende entgegen, in Aspen laufen bereits seit einigen Tagen die Finalrennen in den unterschiedlichen Disziplinen. Heute: Der Riesenslalom der Herren. Auf geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Aspen zum Riesenslalom der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Schweden
2.
Deutschland
3.
Frankreich
4.
Italien
5.
Norwegen
5.
Schweiz
5.
Slowenien
5.
Österreich

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017