Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia 2016: Rio de Janeiro ruft "öffentlichen Notstand" aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gigantische Finanzhilfe nötig  

Olympia: Rio ruft den Notstand aus

18.06.2016, 23:53 Uhr | sid, t-online.de

Olympia 2016: Rio de Janeiro ruft "öffentlichen Notstand" aus. In Rio gibt es noch viel zu tun. Hier die Baustelle des Beachvolleyball-Stadions. (Quelle: imago/Fotoarena )

In Rio gibt es noch viel zu tun. Hier die Baustelle des Beachvolleyball-Stadions. (Quelle: Fotoarena /imago)

Knapp zwei Monate vor Beginn der Olympischen Sommerspiele hat Interims-Gouverneur Francisco Dornelles für das Bundesland Rio de Janeiro den "Öffentlichen Notstand auf dem Gebiet der Finanzverwaltung" ausgerufen. Grund sind leere Staatskassen.

Damit machte der Regierungschef den Weg frei für unbürokratische und schnelle Finanzhilfe von der Bundesregierung, die den Ablauf der Spiele vom 5. bis 21. August in der Landeshauptstadt Rio gewährleisten soll.

Mit umgerechnet rund 740 Millionen Euro will der Bund dem klammen Land sofort beispringen und somit die Fertigstellung der für den Transport bei den Spielen wichtigen U-Bahnlinie 4 von der Südzone zum Olympiaherz Barra da Tijuca garantieren. Zudem sollen so beispielsweise Überstunden der Polizei und Gehälter der Beamten bezahlt werden.

UMFRAGE
Russische Leichtathleten dürfen nicht bei Olympia starten. Ist diese Entscheidung richtig?

Mittel seit Mai gesperrt

Wegen der angespannten Haushaltslage sind für Rio Bundesmittel ohne das Dekret aufgrund der Gesetzeslage seit Mai gesperrt.

"Für uns ändert sich nichts. Wir arbeiten mit der Landesregierung tagtäglich zusammen und wissen schon seit Monaten um die finanziellen Schwierigkeiten. Seit langer Zeit handeln wir schon Alternativen aus, damit das Land seine für Rio 2016 übernommene Verantwortung erfüllen kann", erklärte Mario Andrada, Kommunikationsdirektor des Lokalen Organisationskomitees.

Der Öffentliche Notstand ist eigentlich nur für Naturkatastrophen gedacht, um den betroffenen Regionen schnelle und unbürokratische Hilfe zukommen zu lassen. Verfassungsrechtler haben deshalb schon die Rechtmäßigkeit des Dekrets für Rio und die Sommerspiele angezweifelt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal