Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Am Teamfahrzeug festgehalten: Radprofi Nibali bei der Vuelta disqualifiziert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Am Teamfahrzeug festgehalten  

Radprofi Nibali bei der Vuelta disqualifiziert

24.08.2015, 03:39 Uhr | sid

Am Teamfahrzeug festgehalten: Radprofi Nibali bei der Vuelta disqualifiziert. Hat sich nach einem Sturz vom Teamfahrzeug ziehen lassen: Vincenzo Nibali vom Team Astana. (Quelle: dpa)

Hat sich nach einem Sturz vom Teamfahrzeug ziehen lassen: Vincenzo Nibali vom Team Astana. (Quelle: dpa)

Bittere Kunde für den italienischen Rad-Star Vincenzo Nibali: Weil sich der Profi des kasachischen Rennstalls Astana am Teamfahrzeug festgehalten hat, ist er bei der Spanien-Rundfahrt disqualifiziert worden. Dies teilten die Organisatoren der Vuelta mit.

Nibali, der die prestigeträchtige Rundfahrt 2010 und die Tour de France 2014 gewann, war auf der zweiten Etappe gestürzt und hatte sich vom Astana-Wagen ziehen lassen, um wieder ans Feld heranzukommen. Dies bewiesen TV-Bilder.

Auch der Fahrer ist raus

"Die Aufnahmen belegen eindeutig, dass Nibali sich von diesem Auto 200 Meter ziehen lässt", sagte Bruno Valcic, Präsident der Rennkommission. Daher habe man sich entschieden, den Fahrer zu disqualifizieren. Auch Astana-Teamdirektor Alexander Schefer wurde ausgeschlossen, der Kasache hatte das Auto gefahren.

"Es war eine schwierige Entscheidung", führte Valcic aus: "Aber wir hatten keine andere Wahl, als den Fahrer zu bestrafen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Anzeige
Biermann über den Gipfelsturm 
"Das war ein richtiges Gänsehautgefühl"

Der deutsche Amateur-Radsportler erklimmt den Mont Ventoux mit einem Spenderherz. Video

"So schnell wie seit 10 Jahren nicht" 
Christoph Biermann gerät in Köln an seine Grenzen

Beim Velodom wird deutlich: Die Härte am Berg fehlt ihm nach seiner Herztransplantation noch. Video

Nach Herztransplantation auf den Mont Ventoux 
Christoph Biermann und das Rennen seines Lebens

Acht Monate wartete der Hobby-Radfahrer auf ein Spenderherz. Jetzt nimmt er den Ventoux ins Visier. Video



Anzeige
shopping-portal